Suche innerhalb von reisebuch.de

Mailand modisch, architektonisch und kulinarisch - mehr als nur der Mailänder Dom

Kategorie: Travel News ǀ

Mailand zählt mehr als 1,3 Millionen Einwohner und ist somit die zweitgrößte Stadt Italiens. Die Hauptstadt der Region Lombardei ist außerdem eine wichtige Handels- und Industriestadt, gehört zu den größten Zentren Europas im Bereich der Universitäten, des Verlagswesens und der Medien und wird daher auch als heimliche Hauptstadt Italiens bezeichnet. Weiterhin zieht die Stadt zahlreiche Reiselustige an, die sich von ihrem Charme verzaubern lassen wollen. Wir haben einige Tipps abseits der altbekannten Sehenswürdigkeiten zusammengefasst.

 

Mailand ist mehr als nur der Dom; pixabay CC0

Mailand - Modehauptstadt

Mode spielt in Mailand natürlich eine ganz besondere Rolle. Immerhin gehört die Stadt neben Paris, London und New York zu den größten Modemetropolen weltweit. Jede Saison reisen Modeexperten aus aller Welt an, um die neuesten Kollektionen der Mailänder Fashion Week zu bestaunen. Kein Wunder - schließlich sind zahlreiche bekannte italienische Modemarken wie Cavalli, Gucci, Prada oder Dolce & Gabbana in Mailand beheimatet. Die beliebten Designerkaufhäuser finden Modeliebhaber natürlich auch in der Mailänder Innenstadt. Doch während man Designermarken wie Dolce & Gabbana mittlerweile auch ohne Probleme günstig online shoppen kann, sollte man vor Ort auch mal einen Blick in die kleinen unbekannten Boutiquen werfen. Handgefertigte italienische Schuhe gibt es im Belfiore (Via Belfiore 9), ausgewählte Herren- und Damenkleidung sowie Accessoires findet man im 10 Como Corso - zum Laden gehört außerdem eine Kunstbuchhandlung sowie eine Bar mit den vermutlich besten Drinks der Stadt.

Vielfältige Architektur

Wer Mailand einen Besuch abstattet, sollte einmal den Stadtplan beiseitelegen und sich zu Fuß durch die Stadt treiben lassen. Dabei lässt sich die vielfältige Mailänder Architektur bestaunen, zu der unter anderem Bauten im Stil der Gotik, der Renaissance und der Neuromanik gehören. Manche Gebäude sind auch vom Jugendstil, von der Art déco oder der Monumentalarchitektur beeinflusst. Zeitgemäße moderne Architektur ist in Mailand ebenso stark vertreten. Zahlreiche Hochhäuser prägen das Stadtbild, zum Beispiel die bepflanzten Zwillingstürme Bosco Verticale des Architekten Stefano Boeri, die mit Architekturpreisen ausgezeichnet wurden. Außerdem sollte man sich nicht scheuen, einen Blick in die Hinterhöfe zu werfen - vor allem in der Via Flori kann man schöne Bodenkacheln und liebevoll bepflanzte Hinterhöfe bewundern.

Kulinarisches Mailand - mehr als nur Pizza

Natürlich darf man sich auch die italienischen Leckereien in Mailand nicht entgehen lassen. In der traditionellen Bäckerei Ecke Viale Gorizia und Piazza Ventiquattro Maggio sollte man ein Pistazientörtchen probieren. Frische, getrocknete Pilze und Trüffel gibt es in der Via Anfossi 14 im Casa del Fungo e del Tartufo. In der Via Spadari 9 im Peck erwartet die Besucher auf mehreren Etagen sowohl exotische als auch traditionelle italienische Küche mit Pasta, Wein, Käse und vielem mehr. Nicht fehlen darf bei einem Besuch in Mailand ein Abstecher in einer traditionellen Eisdiele. Wer geduldig ist, sollte sich Massimo del Gelato nicht entgehen lassen - die lange Schlange spricht für sich, aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude.