Suche innerhalb von reisebuch.de

„Mailand oder Madrid – Hauptsache Italien“

Kategorie: Travel News ǀ

Kurztrips in bekannte, meist südliche, immer aber mit Sehenswürdigkeiten gespickte Städte sind schon seit einigen Jahren voll im Trend. Auch Fan-Reisen zur Unterstützung der eigenen Mannschaft werden regelmäßig von tausenden Fußballbegeisterten unternommen. Welches Potential an mitreisenden Fans innerhalb Europas geweckt werden kann, zeigt eindrucksvoll in dieser Saison Eintracht Frankfurt.

Riesige Fußballstadien üben eine große Faszination auf die Fans aus; CC0

Innerhalb Deutschlands begleiten regelmäßig mehrere tausende Anhänger ihre Clubs, aber auch vermehrt wird beliebig ins europäische Ausland mitgereist, was manchmal zu geographischen Verwirrungen führt. Auch aus diesem Grund wurde für die Überschrift das berühmt-berüchtigte Zitat von Ex-Nationalspieler Andreas Möller gewählt.

Amsterdam, Athen, Brüssel, Budapest, Lissabon, London, Madrid, Moskau, Paris, Rom – in fast allen europäischen Hauptstädten gibt es Fußball der Spitzenklasse zu bestaunen. In fast allen Metropolen Europas gibt es einen oder mehrere international spielende Vereine.

Madrid - Stadt des Champions League Siegers

Alleine in Spanien, dem Heimatland des 13-maligen Siegers der Champions League Real Madrid, gibt es mehrere hochkarätige Reiseziele, wie etwa Madrid, Barcelona, Sevilla und Valencia, die gleichzeitig europäischen Spitzen-Fußball bieten. Bei mehreren Reiseportalen ist es möglich, zum Beispiel zum „El Clasico“, der traditionsreichen Begegnung zwischen Real Madrid und FC Barcelona, Tripps zu buchen und mehrere Tage in Madrid oder Barcelona zu verbringen.

Zusätzlich zu den schon namentlich königlichen Fußballern von Real hat die Stadt mit Atletico einen zweiten Verein von internationalem Rang zu bieten. Relativ neu im Programm der spanischen Hauptstadt ist ein Programm für Verliebte und Liebende, welches romantische Aktivitäten in Madrid anbietet. Sei es bei einer Fahrradtour, beim Flamenco oder gar bei einer privaten Fotosession, bei der sich Paare vor ausgesuchten Kulissen von professionellen Fotografen ablichten lassen können. Da die Liebe bekanntlich durch den Magen geht, sollte ein Candle Light Dinner oder der Besuch einer Tapasbar unbedingt mit eingeplant werden. Natürlich gibt es auch in Madrid enorm viele kulturelle Sehenswürdigkeiten zu erkunden und wer möchte, kann das ein oder andere Museum besichtigen.

Der „deutsche Clasico“

Seit mehreren Jahren dominieren innerhalb der Bundesliga Borussia Dortmund und Bayern München die deutsche Fußballmeisterschaft. Seit der Saison 1998/99 gab es nur drei andere Vereine, die den Titel gewinnen konnten. Dem VfL Wolfsburg (2008/09), VfB Stuttgart (2006/07) und Werder Bremen (2003/04) gelang es, diese Überlegenheit von München und Dortmund kurzzeitig unterbrechen. Diese Dominanz der beiden Städte ist ähnlich wie die in Spanien mit Madrid und Barcelona, weswegen die Duelle dieser beiden Mannschaften seit einigen Jahren als „deutscher Clasico“ bezeichnet werden.

Möglicherweise wird im Rückspiel am 6. April in München die diesjährige Meisterschaft entschieden. Auch deswegen ist dieses Spiel Mitte Februar schon fast ausverkauft. Sowohl bei den Experten als auch bei den Fans sind die Meinungen über den Ausgang dieses Spieles und der Meisterschaft umstritten. Nimmt man Wettquoten als Basis für den Ausgang der Meisterschaft an, so rangiert auch hier München knapp vor Dortmund. Wie in mittlerweile vielen Sportarten sind auch Bundesliga Wetten gang und gäbe. Da es für fast alle Bereiche im modernen Fußball Statistiken gibt, könnte die Favoritenrolle auch von der wertvollsten Mannschaft, Bayern München (Marktwert ca. 750 Millionen €), eingenommen werden. Eines hat sich aber seit den Tagen eines Andreas Möllers nicht geändert – jedes Spiel muss erst gespielt werden, um einen Sieger zu ermitteln. Nur dadurch wird der Wettbewerb spannend und auch die professionelle Prognose des Ergebnisses kann sich als falsch herausstellen.

Auch Thomas Tuchel und Paris Saint-Germain sind eine Reise wert

Schalke 04 mit Domenico Tedesco, Paris Saint-Germain unter Führung von Thomas Tuchel und der FC Liverpool mit Vordenker Jürgen Klopp stehen im Achtelfinale der Champions League und sind alleine schon deshalb eine Reise wert, weil sie alle von deutschen Trainern gecoacht werden. Tripps nach Gelsenkirchen und Liverpool sind wahrscheinlich nur für eingefleischte Fußball-Fans lohnend und ob sich die beiden weiter im Wettbewerb halten werden, ist derzeit fraglich. Paris hingegen hat nach einem Auswärtssieg in Manchester die besten Aussichten auch im April und Mai noch für Fußball-Touristen attraktiv zu sein.

Für viele andere ist die Stadt im Frühjahr sowieso ein hochgehandeltes Reiseziel. Sollte nun noch ein attraktiver Gegner in der nächsten Runde zugelost werden, wird es spannend zu beobachten sein, ob Tuchel mit seiner Mannschaft sich weiter im Wettbewerb halten kann. Sollte sich Klopp mit Liverpool gegen Bayern München durchsetzen, könnte es im Viertelfinale oder später zum Kräftemessen mit Tuchel kommen. Interessant dabei ist der Umstand, dass alle drei Trainer von Manager Christian Heidel die erste größere Chance bekamen, sich zu profilieren. Weiterhin ist bemerkenswert, dass Tuchel sowohl in Mainz als auch in Dortmund Nachfolger von Klopp wurde. Somit wäre ein Duell der beiden beziehungsweise ihrer Mannschaften alleine schon deshalb reizvoll. Vielleicht findet dieses Aufeinandertreffen ja erst im Finale am 1. Juni in Madrid stat