Suche innerhalb von reisebuch.de

Menorca – Tipps für einen erholsamen Urlaub

Kategorie: Travel News (Advertorial) ǀ

Bekannt ist die schöne Baleareninsel auch als die aparte kleine Schwester von Mallorca – und noch immer ist sie ein Geheimtipp für Urlauber, die sich gerne in Ruhe an traumhaft schönen Stränden erholen.

Ciutadella auf Menorca hat eine attraktive Altstadt; (c) if/reisebuch.de

Völlig zu Unrecht bleibt Menorca hinter ihren Schwestern Mallorca, Ibiza oder auch Formentera bei der Reiseplanung oft zurück: Dabei gibt es keinen Grund für die nördlichste Baleareninsel, sich zu verstecken. Weiße Sandstrände mit Karibikflair, kristallklares Meerwasser und romantisch anmutende Altstädte begeistern jeden, der auf der hübschen Insel, die 50 Kilometer lang und 16 Kilometer breit ist, seinen Urlaub verbringt. Aufgrund seiner Größe bietet sich Menorca als ideales Reiseziel an, das man mit dem Mietwagen erobern und dabei dessen Besonderheiten entdecken kann.

Wunderschönes Ciutadella: Die ehemalige Hauptstadt der Insel betört mit einer pittoresken Altstadt, deren romantische Gässchen und Souvenirläden zum Flanieren einladen. Bei Menorcas schönstem Ort handelte es sich um ein typisch spanisches Städtchen mit wundervollen Arkaden und einer besonders authentischen Atmosphäre.

Shopping in Mahón: Menorcas Hauptstadt lockt mit einer großen Zahl an einfachen bis eleganten Boutiquen, einer großen Einkaufsstraße, wo sich Shops der bekannten Modelabels versammelt haben. Zudem ist die ganze Innenstadt eine Fußgängerzone. Auch der Hafenbereich mit seien zahlreichen Restaurants und Kneipen ist eien Besuch wert. Auffallend ist in Mahón der britische Einfluss, der übrigens aus längst vergangenen kolonialen Zeiten auf der gesamten Insel (im Gegensatz zu Mallorca) noch vorherrscht.

Strandhopping: Die Bucht Cala Macarella an der Südküste zählt zu den schönsten Stränden der Insel – türkisfarbenes Meer, Klippen und weißer Sand sorgen hier für eine Bilderbuchkulisse. Wer es gerne ruhig mag und sich nicht vor einem 20-minütigen Fußmarsch vom Parkplatz ausgehend scheut, sollte der Cala Presili, die sich in einem Naturschutzgebiet versteckt, einen Besuch abstatten. Auch die Cala Mitjana ist ein traumhaft schöner Strand, der sich in der Nähe von Cala Galdana befindet – hier ist das Wasser besonders flach und eignet sich daher auch für Familien. Generell finden sich übrigens im Süden weiße Strände, während der Inselnorden einmalige rosafarbene Strände zu bieten hat. Zudem wartet Menorca mit viele sogenannten „Virgin Beaches“ auf – Strände, an denen sich weder Lokale noch Parkplätze finden. Insgesamt warten mehr als 120 Buchten darauf, entdeckt zu werden. Manche sind außerdem nur über das Wasser erreichbar.

Bilderbuchdörfchen Binibeca: Das im Süden Menorcas angesiedelte Binibeca ist ein idyllischer und beliebter, aber dennoch ruhiger Urlaubsort mit weiß getünchten Häuschen, der sich ideal für einen Tagesausflug eignet, oder für Urlauber, die Appartements oder Ferienhäuser als Unterkunft bevorzugen.

Wandern auf dem Camí de Cavalls: Der „Weg der Pferde“ begeistert vor allem Naturfreunde. Dabei handelt es sich um einen historischen Reitweg, der früher rund um die Uhr von Soldaten auf Pferden beritten wurde, um die Insel vor Feinden zu beschützen. Heute lädt er auf insgesamt 180 Kilometern, die stets der Küste entlang um die gesamte Insel herumführen, zum Wandern ein.