Suche innerhalb von reisebuch.de

Pilgern auf dem Camino de Santiago (Jakobsweg): Alles, was Sie wissen müssen

Kategorie: Travel News ǀ

In diesem Beitrag finden Sie einige praktische Tipps, was Sie für den Camino einpacken, welche Routen Sie für den Jakobsweg wählen sollten, wann die beste Zeit für den Camino ist, wo man am Camino de Santiago übernachten kann, und er gibt auch Einblicke in die köstliche Küche Spaniens. Man könnte - ehrlich gesagt - den Jakobsweg auch nur gehen, um Pulpo a la Gallego zu essen.


Immer dem Pfeil nach auf dem Jakobsweg; CC0 Jon Tyson unsplash

Das Ziel: Die Kathedrale von Santiago de Compostela; CC0 Jimmy unsplash

Warum auf dem Camino de Santiago wandern gehen?

Es braucht etwas Motivation, um in einem Monat über 790 Kilometer zu laufen, das auch noch mit einem großen Rucksack, was die Frage aufwirft, warum das so ist. Viele Pilger geben den Grund an, sich selbst (spirituell) zu finden, andere eine persönliche Herausforderung und andere nur eine Chance, den dringend benötigten Raum zum Atmen zu bekommen. Ursprünglich bestand der Grund darin, dem heiligen Jakobus Respekt zu zollen, dessen Überreste vermutlich in der Kathedrale von Santiago begraben liegen. In den letzten Jahren hat der Camino an Popularität gewonnen und der gut gepflegte und leicht zu befolgende Weg zieht Besucher aus aller Welt an. Ein großer Grund für das große Interesse ist auch der US-amerikanische Film The Way (2011) mit Martin Sheen. Filmwürdig oder nicht, wer möchte nicht durch die idyllischen Dörfer Südfrankreichs oder auf den ländlichen Wegen Nordspaniens spazieren gehen, während die Sonne Ihr Gesicht wärmt?

Auswahl der Routen des Jakobswegs

Dies hängt natürlich stark von den persönlichen Vorlieben ab. Der französische Weg (Camino Frances) ist wohl die mit Abstand beliebteste Route, die etwas mehr als 790 km lang ist. Der französische Weg beginnt zwischen den malerischen Torbögen und engen, steilen Straßen des Heiligen Jean Pied de Port, überquert dann die Grenze in die spanische Region Navarra und führt durch ländliche Dörfer, Landschaften und Städte, bis man einen Monat später in Santiago de Compostela ankommt (wenn alles nach Plan läuft). Andere Pilgerwege sind der Camino del Norte, der von San Sebastian an der Nordküste Spaniens entlang führt, oder der Camino Portugués, der von Lissabon bis nach Portugal führt.

Die beste Zeit für den Camino de Santiago

Das Wetter ist Ende April bis in den Mai hinein perfekt, mit Ausnahme einiger regnerischer Stellen und der sehr frischen Luft in den Höhenlagen. Statistiken zeigen, dass aber auch viele Pilger im September und Oktober auf dem Weg sind, während die Sommermonate nicht so voll sind, wie man vielleicht vermutet. Im Winter und Frühling kann es Schnee und Eis bringen, was Teile des Weges neben der Kälte auch gefährlich machen kann.

Sportliche Vorbereitungen für den Camino de Santiago

Auf dem Camino zu laufen ist keine leichte Aufgabe. Sie müssen einen ganzen Monat lang jeden Tag rund 25 km laufen, mehr, wenn Sie in einem malerischen Dorf verweilen möchten, das Sie für ein paar Nächte gefunden haben. Am besten beginnen Sie lange vor dem Camino mit Probefahrten und Wanderungen. Es wird empfohlen rund, vier Monate vor Ihrem eigentlichen Camino zu beginnen. Sie können auch Ihre Unterkunft und den Transfer Ihres Gepäcks jeden Tag organisieren - wenn Sie es nicht selbst tragen müssen. Sie sollten damit rechnen, gelegentlich auf Steigungen zu gehen, um beispielsweise den Gipfel des Alto del Perdón zu erreichen, werden aber wie wir mit Blick auf Pilgerskulpturen und die Pyrenäen belohnt.  

Packliste für den Camino de Santiago

Eine gute Idee ist es, die monatlichen Temperaturdurchschnitte zu betrachten, um die Höhen und Tiefen herauszufinden. Man kann am Tag angenehm überrascht sein von 20 Grad Celsius, aber ein bisschen schockiert über den Wechsel auf 7 Grad Celsius nach Sonnenuntergang. Die Region Galizien ist eher sehr kalt und ist in der Regel für ihr regnerisches und unvorhersehbares Wetter bekannt. Zu dieser Jahreszeit nimmt man am besten Jogginghosen, einen Pullover, einige leichte Pullover, mehrere T-Shirts, eine leichte Regenjacke und Freizeitkleidung mit, in die man sich nach einem Tag beim Gehen einkuscheln kann. Offensichtlich wird Ihre Kleidung im Laufe Ihres Tages verschwitzt, feucht und möglicherweise schlammig. Wenn Sie jeden zweiten Tag eine Waschmaschine benutzen (etwa 3 € pro Wäsche) kann dies recht teuer werden. Eine alternative Methode ist es, Handwaschseife kaufen. Auf diese Weise können Sie Ihre Kleidung in den Unterkünften waschen - wobei die meisten Albergues auch Waschmöglichkeiten anbieten. Während einige Teile des Camino auf glatt asphaltierten oder gepflasterten Wegen verlaufen, kann es vorkommen, dass die Erde unter Ihnen nicht so stabil ist. Daher wird ein leichtes, festes Paar Wanderschuhe empfohlen. Für den Post-Walk nehmen Sie idealerweise das mit, in dem Sie sich am wohlsten fühlen - zum Beispiel atmungsaktiv Turnschuhe oder weiche Sandalen reichen aus.

Übernachtungsmöglichkeiten entlang des Camino de Santiago

Aufgrund der Beliebtheit der Route gibt es viele Unterkunftsmöglichkeiten. Diejenigen mit dem niedrigsten Budget übernachten in städtischen Albergues (Pilgerherbergen, die von den örtlichen Behörden unterstützt werden), die nur fünf oder sechs € für ein Bett kosten. Seien Sie jedoch gewarnt, Sie können einen Schlafsaal mit vielen anderen Pilgern teilen und die Gerüche und Geräusche, die damit einhergehen. Erwarten Sie auch kein Ausruhen, da die Lichter normalerweise um 7 Uhr morgens aufleuchten und Sie voraussichtlich um 8 Uhr morgens wieder weitergehen.

In einigen Städten gibt es auch Albergues, die nur auf Spendenbasis betrieben werden (zahlen Sie, was Sie können), und wie bei den anderen Albergues arbeiten diese hauptsächlich, wenn nicht alle, auf der Basis „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“! Casas Rurales sind Landhäuser, die eine gemütliche Alternative zu Albergues darstellen. Die A Parada das Bestas Casa Rural in Palas de Rei ist ein solches Beispiel, dort erhält man ein Doppelzimmer mit einem gemauerten Schornstein und einem 100 Jahre alten restaurierten Bett für rund 65 €. Die Preise für Pilgerwohnheime stellen das natürlich in den Schatten, aber das Familiengefühl und der Komfort machen es zu einem willkommenen Vergnügen. Gegen Aufpreis können Sie auch Frühstück und Abendessen im hoteleigenen Restaurant anfordern.

Essen und Trinken auf dem Jakobsweg

Der Camino ist für fast jeden Geschmack geeignet und bietet alles von einer Tapa aus knusprigen und cremigen Kroketten (ca. 3 €) bis zu Menus del días (Tagesmenüs), die in der Regel mit Vorspeise, Haupt- und Nachtisch zwischen 8 € und 12 € kosten und. Ein Beispielmenü könnte Paella (Reis mit Fleisch, Meeresfrüchten oder gemischt) sein, weiche weiße Merluza (Seehecht) als Hauptgericht und Flan (ähnlich Crème Caramel) zum Nachtisch. Diese bereiten Sie sicherlich auf den Tag vor und umfassen normalerweise auch noch Brot, ein Getränk und sogar ein Café, um das Ganze abzurunden.
Auf dem Weg erlebt man sicherlich auch einige wundervolle lokale Köstlichkeiten, wie den Pulpo a la Gallego (Oktopus nach galizischer Art), die größten Steaks, Knoblauchpilze und natürlich Estrella Galicia, eines der beliebtesten spanischen Biere.

Ankunft in Santiago de Compostela

Viele Pilger gehen direkt zum Pilgerbüro in der Stadt, um ihren endgültigen Stempel und für diejenigen, die ihn verdienen, die Bescheinigung der Compostela zu erhalten. Um das Zertifikat zu erhalten, müssen Sie mindestens einen datierten Stempel von Sarria haben. Auf diese Weise kann der für die Überprüfung des Passes zuständige Beamte feststellen, ob Sie die letzten 100 km des Camino zurückgelegt haben - die Mindestanforderung für das Sammeln des Zertifikats. Die Zertifikate kosten 5 €, und je nach Anzahl der Pilger müssen Sie sich möglicherweise anstellen. Um die Reise abzuschließen, besuchen Pilger gewöhnlich die Pilgermesse in der Kathedrale. Diese finden um 12 Uhr und 19:30 Uhr statt. Die Messe würdigt diejenigen, die an diesem Tag aus einer anderen Anzahl von Ländern angereist sind. Es gibt eine kleine Zeremonie des Chors und einigen kurzen Predigten begrüßt. Für das mit Spannung erwartete Finale wird der Botafumeiro (ein riesiger Thurible mit einem Gewicht von 50 Kilogramm und einer Länge von eineinhalb Metern) hoch in die Schiffe der Kathedrale gehievt und über die Menge geschwungen, wobei Weihrauch über alle versprüht wird.