Suche innerhalb von reisebuch.de

Schlechte Laune nach dem Urlaub - so lässt sich der "Post-Holiday-Blues" bekämpfen

Kategorie: Travel News ǀ

Wer kennt das nicht: Da fiebert man monatelang auf den wohlverdienten Urlaub hin - und im Nu ist er auch schon wieder vorbei. So groß die Vorfreude auch ist, der "Post-Holiday-Blues" danach ist manchmal noch viel größer. Doch was hilft, um aus dem rückkehrbedingten Stimmungstief wieder herauszukommen? Wir haben einige Tipps und Tricks für Sie zusammengefasst.

 

Den "Post-Holiday-Blues" kennt wohl jeder; (c)flickr.com richard walker CC2

Die richtige Vorbereitung

Ein überquellendes E-Mail-Postfach, Aktenberge auf dem Schreibtisch und mehrere drohende Deadlines: Wenn Sie bereits im Urlaub wissen, dass Sie gleich nach Ihrer Rückkehr auf der Arbeit im Dreieck springen müssen, sorgt das nur für Stress und schlechte Laune. Der Start in den Arbeitsalltag ist nach einer schönen Reise immer schwierig, doch mit einer guten Vorbereitung können Sie es sich etwas leichter machen. Arbeiten Sie vor dem Urlaub so viele Aufgaben ab wie möglich, stellen Sie in Ihrem E-Mail-Konto eine Abwesenheitsnotiz ein und bestimmen Sie, wenn möglich, eine Urlaubsvertretung, die das Gröbste abfangen kann. So werden Sie am ersten Tag nicht direkt von Arbeit überhäuft und können langsam wieder in Ihre Routine finden. Noch sanfter wird der Start, wenn Sie nicht gleich wieder eine Fünf-Tage-Woche vor sich haben. Da trifft es sich gut, dass gemäß der Beobachtungen des Vergleichsportals Momondo Dienstag der kostengünstigste Reisetag ist - wer am Mittwoch den ersten Arbeitstag nach dem Urlaub hat, hat das rettende Wochenende bereits in Sichtweite. Vorbereitungen sollten Sie übrigens auch zu Hause treffen, denn dreckiges Geschirr, herumfliegende Klamotten oder gar der stinkige Mülleimer, dessen Entleerung Sie vor dem Urlaub vergessen haben, können die Rückkehr in den Alltag noch trister erscheinen lassen. Verlassen Sie ihre Wohnung am besten aufgeräumt - dieser Artikel verrät, wie man das in Rekordzeit schafft. Dann fühlen Sie sich beim Hereinkommen gleich viel wohler.

In Erinnerungen schwelgen und Neues planen

Spätestens nach ein paar Tagen hat einen der Alltagstrott allerdings meist wieder. Doch mit einigen Tricks lässt sich ein wenig Urlaubsfeeling in die eigenen vier Wänden bringen. Mit rustikalen Rattanmöbeln, die wie im Hotelzimmer maritimes Flair versprühen, oder Mitbringseln wie bunten Keramikschalen und abgefülltem Sand vom Strand können Sie mit wenigen Handgriffen die Wohnung verschönern. Besonders wirkungsvoll: Greifen Sie zum Beispiel zu speziellen Wandaufklebern, die kahle Wände mit Skylines oder Motiven aus aller Welt verschönern. Die Aufkleber lassen sich kinderleicht anbringen - und ebenso rückstandslos entfernen, sodass Sie nach dem nächsten Urlaub Platz für ein neues Motiv schaffen können. Und zuletzt: Selbst, wenn es ein wenig widersprüchlich klingt - in Erinnerungen zu schwelgen kann dabei helfen, über den Post-Urlaubs-Blues hinwegzukommen. Denn während Sie in Gedanken wieder am Strand liegen, den Blick vom Berggipfel schweifen lassen oder auf dem Kamelrücken reiten, entspannen sich Geist und Körper. Nutzen Sie die Erinnerungen an den Urlaub als kleine Erholungspausen im Alltag - und als Anreiz, einen neuen Urlaub zu planen. Denn dabei kommt die gute Laune ganz bestimmt.