Suche innerhalb von reisebuch.de

Reise durch Mittelamerika: Sprachkurs, Rucksackreisen, Alleinreisen und die besten Orte

Kategorie: Travel News ǀ

Mittelamerika besteht aus Zentralamerika, den Bahamas und den Westindischen Inseln mit den großen und kleinen Antillen. Zu Zentralamerika gehören Costa Rica, Panama, El Salvador, Guatemala, Nicaragua, Honduras und Belize. Die Reise lohnt sich für Kleingruppen, Paare und Alleinreisende.

 

Sonnenuntergang am Strand von Costa Rica; (c)fotolia.de Simon Dannhauer

Karte und Reiseführer

Für die Routenplanung empfiehlt sich eine Karte von Mittelamerika. Dadurch lässt sich auch die Streckenlänge zwischen den einzelnen Zielen sehr gut einsehen. Auch ein Reiseführer mit lexikonartigen Einträgen und vielen Informationen kann nützlich sein, um sich zum Beispiel über geeignete Unterkünfte zu informieren. Ein guter Reiseführer für Individualreisende ist zum Beispiel der Reiseführer von Lonely Planet.

Mit dem Rucksack durch Mittelamerika

Mittelamerika eignet sich sehr gut für Backpacker. Es ist viel praktischer und einfacher, mit einem Rucksack Steigungen zu überbrücken oder sich in einen vollen Bus zu quetschen. Zudem sind Backpacker fast überall sehr willkommen. Zudem können Individualreisen mit dem Rucksack auch vor Diebstahl und Raubüberfällen schützen. Wer mit Prada-Sonnenbrille und Hartschalen-Trolley dort aufkreuzt, ist nicht nur zum Teil eingeschränkt in der Fortbewegung, sondern wirkt auch attraktiver auf Kriminelle.

Die beste Reisezeit

Die beste Reisezeit hängt davon ab, welches Klima gewünscht ist. Wer es lieber trocken und sonnig mag, reist von Februar bis April und startet den Trip im Süden, um dann immer weiter nördlich zu reisen. In Panama ist zwischen April und Dezember Regenzeit. Im Norden, wie zum Beispiel in Guatemala, geht die Regenzeit von Mai bis September.

Allein reisen durch Mittelamerika?

Es gibt viele Menschen, die allein durch Mittelamerika reisen und da Mehrbettzimmer mit sechs bis 15 Betten für Alleinreisende eine besonders preiswerte Übernachtungs-Möglichkeit bieten, treffen sich dort viele Menschen. Auch wenn die Reise allein begonnen hat, muss sie nicht so enden. Alleinreisende Frauen werden beim Trampen öfter mitgenommen, werden aber auch häufiger angemacht, vor allem wenn sie blond sind.

Reisen mit Partner

Das Reisen mit Partner, vor allem in der Frau-Mann-Konstellation hat den Vorteil, dass die Frau vor den Avancen der Männer geschützt ist. Dazu ist ein Doppelzimmer kaum teurer als ein Mehrbettzimmer für zwei Personen. Auch Trampen klappt als Paar gut. Zwei Männer haben in der Regel schlechtere Chancen, mitgenommen zu werden. Auch als Paar lernt man auf einer Mittelamerika-Rundreise schnell Leute kennen.

Spanisch lernen in Mittelamerika

In Mittelamerika ist es überaus nützlich, Spanisch zu verstehen und zu sprechen. Vor allem wer länger dort bleibt, sollte direkt am Startpunkt einen Intensivkurs belegen. Dieser dauert nur einige Tage aber er bringt sehr viel. Die Sprache lernt sich relativ schnell, da in vielen Ländern fast nur Spanisch gesprochen wird.

Da in Mittelamerika kaum Englisch gesprochen wird - die Einheimischen können höchstens ein paar Fetzen – wird die Verständigung durch einen Sprachkurs enorm erleichtert. Dazu kommt, dass der Respekt der Einheimischen steigt und sie den Reisenden weniger als Touristen behandeln.

Costa Rica, Panama und Co

In Costa Rica ist vor allem der riesige und beeindruckende Nationalpark Corcovado empfehlenswert. Wer vor allem das pure und lebensfrohe Südamerika sucht, der sollte sich auf Länder wie Panama und Nicaragua konzentrieren. Der Flug nach Panama dauert etwa elf Stunden. Weitere Highlights sind neben Granada, Utila und Antigua auch der Surferort Santa Catalinader, die Isla Ometepe, die Mayastadt in Tikal und eine Canyontour in Somoto.