Suche innerhalb von reisebuch.de

Sehenswerte Städte - Tipps für eine Schottlandreise

Kategorie: Travel News ǀ

Auf einer Tour mit dem eigenen Pkw durch Schottlands Städte wird man auf zahlreiche Attraktionen, Sehenswürdigkeiten und historische Stätten treffen. Die Reisenden sollten ausreichend Zeit mit in den Koffer packen, denn es gibt viel zu bestaunen, das nachhaltig in Erinnerung bleiben wird.

 

Glasgow hat sich zu einer attraktiven Großstadt gemausert; (c) monsoon_fotolia.de

Bereits auf der Überfahrt von Amsterdam nach Newcastle upon Tyne auf einer Fähre, die aufgrund starker Nachfrage rechtzeitig über www.dfdsseaways.de zu buchen ist, beginnt der Urlaub. Das eigene Auto ist wohlbehalten im Schiff geparkt, während man die komfortablen Räumlichkeiten, die Abwechslung und den Service an Bord genießt.

In Newcastle liegt der Ausgangspunkt, für eine außergewöhnliche Exkursion. Die Stadt ist das Tor zu Schottland und befindet sich noch auf englischem Staatsgebiet. Bereits in der lebendigen Studentenstadt fällt schnell ins Auge, dass hier Moderne und Historie in perfektem Kontrast zueinander stehen. Dem modernen Stadtkern merkt man es nicht an, dass hier vor rund 1800 Jahren die Römer eine gigantische Festung mit dem Namen Pons Aelli errichtet hatten.

Erste Station - Edinburgh

Ausgeruht und fit für die erste Etappe - Edinburgh. Nach etwas mehr als 2 Autostunden erreicht man Edinburgh, die malerische und stolze Hauptstadt von Schottland. Die Fahrt über die Autobahn führt entlang der Küste. Wer einen Abstecher machen möchte, um ein tolles Panorama zu genießen, kann schnell mal den direkten Weg verlassen. Während die schottische Metropole nur durch ihre qualmenden Schornsteine , daher der Name "Auld Reekie - Alte Verräucherte - in Erinnerung blieb, punktet die zweitgrößte Stadt de Landes nunmehr mit Facettenreichtum, jeder Menge kultureller Hotspots sowie eine buntem, lebendigem Leben. Darüber hinaus gibt es hier viel zu bestaunen, denn zahlreiche Attraktionen und Sehenswürdigkeiten zählen zu den Must See bei einem Aufenthalt. Das Beste daran ist, dass die Hotspots in den meisten Fällen per pedes erreicht werden können.

  • Geführte (kostenlos) Tour durch Old- und Newtown (Nationalmuseum, Princess Gardens Street)
  • Dean Village (Mix aus alter und neuer Architektur)
  • Edinburgh Castle (auf einem erloschenen Vulkan erbaut)
  • Royal Mile (Palace of Holyroodhouse)
  • Dean Gallery und National Gallery of modern Art

Auch kulinarisch hat Edinburgh einiges zu bieten. Fangfrische Meeresfrüchte stehen ebenso auf dem Speiseplan wie ein saftiges Steak vom Agnus Rind. Doch auch landestypische Spezialitäten wie "Haggis" oder Cullen Skink (sämige Suppe) oder Savoury (pikante Nachspeise) sollten unbedingt probiert werden.
Shoppingfreunde kommen natürlich ebenfalls auf ihre Kosten, denn die Metropole ist auf diesem Gebiet international ausgerichtet. Peppig ,trendy und in. Am Abend darf natürlich ein Besuch in den urigen Pubs nicht fehlen - Whisky eingeschlossen.

Auf geht`s nach Glasgow

Von Edinburgh erreicht man mit seinem Pkw in etwa einer Stunde Glasgow, Schottlands größte Stadt im Landesinneren. Die charmante und weltoffene Metropole blickt auf eine ereignisreiche Geschichte zurück. 80 n. Chr. gründeten die Römer hier die ersten Siedlungen. Nach dem Niedergang der Schwerindustrie avancierte die Stadt zu einem lebendigen Mittelpunkt und gilt heute als die größte Einkaufsmeile Schottlands. Sieben riesige Shopping Malls bieten für jeden Geschmack die passenden Produkte, Doch auch kulturell ist Glasgow top. Berühmte Künstler wie Snow Patrol, Amy Macdonald oder The Simple Minds gaben sich her ein Stelldichein. Sehenswürdigkeiten gibt`s natürlich auch

  • Burrell Collection (interessante Sammlung von Kunst- und Gebrauchsgegenständen)
  • Glasgow Nekropolis
  • Botanic Gardens
  • Kelvingrove Art Gallery und Museum

Kulinarische Highlights und Besuche von Pubs und Destillen runden einen tollen Aufenthalt, an den man sich gerne erinnern wird, ab.