Suche innerhalb von reisebuch.de

Sylt: Fünf Reisetipps für unvergessliche Tage auf der Nordseeinsel

Kategorie: Travel News ǀ

Eine tosende Brandung und weite Sandstrände, exquisite Restaurants und schicke Hotels: Die Nordseeinsel Sylt bringt unberührte Natur und Eleganz zusammen, zieht mit ihrer Bandbreite ein buntes Publikum an. Ob Campingurlauber oder betuchter Hotelgast – welche Highlights sich kein Sylt-Besucher entgehen lassen sollte, zeigen diese fünf Reisetipps.

 

Der tolle Sandstrand von Sylt; pixabay CC0

1. Erlebniszentrum Naturgewalten in List: Sylts Natur verstehen

Das Erlebniszentrum Naturgewalten macht Sylts Flora und Fauna greifbar. Im Zentrum der interaktiven Ausstellung stehen das Wattenmeer und seine Pflanzen- und Tierwelt. Besucher erfahren alles über Sylts berühmte Austernzucht sowie die Kegelrobben, die sich von Mai bis Oktober auf den Sandbänken der Nordseeinsel lümmeln.

 

2. Sylt-Aquarium in Westerland: Spaß für Jung und Alt

Im Sylt-Aquarium tummeln sich mehr als 1.000 Meeresbewohner aus Nordsee und tropischen Gewässern. Die 25 Schaubecken fassen zusammen eine Million Liter Meerwasser. Besucher können neben Nordseebewohnern wie Steinbutt, Seewolf und Katzenhai auch Korallen und Anemonen bestaunen. Das Aquarium befindet sich direkt am Meer, für eine Stärkung in elegantem Ambiente einfach nordwärts den Strand entlang gehen: Das Hotel Miramar in Westerland mit seinem erstklassigen Restaurant liegt nur einen zehnminütigen Spaziergang entfernt.

 

3. Uwe-Düne in Kampen: Die höchste Erhebung der Nordseeinsel

Wer es auf die höchste Erhebung der Nordseeinsel schafft, dem bläst nicht nur der Meereswind ins Gesicht: Auf der Uwe-Düne westlich des Ortskerns von Kampen bietet sich ein unvergesslicher Panoramablick über das Wattenmeer und die typisch hügelige Landschaft der Insel. An klaren Tagen kann man bis zur dänischen Nordseeinsel Rømø blicken. Besonders lohnenswert ist ein Besuch an sonnigen wolkenlosen Tagen, die beste Tageszeit ist der Abend. Dann sind schöne Fotos vom Sonnenuntergang garantiert.

 

4. Natur pur: Morsum-Kliff

Im Osten von Sylt findet sich eine geologische Einzigartigkeit in Europa. Das Morsum-Kliff besteht aus drei Erdschichten, die drei bis acht Millionen Jahre alt sind. Wie ein Fächer liegen sie nebeneinander und bieten vorbeiziehenden Wanderern ein beeindruckendes Naturschauspiel. 1,8 Kilometer lang und bis zu 21 Meter hoch, ist das Kliff einen ausgedehnten Spaziergang wert. Die direkt anschließende Heidelandschaft wartet mit allerhand botanischen Raritäten auf, die typisch für Sylt sind.

 

5. Leuchttürme auf Sylt: Die Wahrzeichen der Nordseeinsel

Kein Sylt-Urlaub ohne Leuchtturmbesuch! Welcher er schönste auf der Insel ist, daran scheiden sich die Geister. Wem die klassischen roten und weißen Streifen gefallen, der fährt in den östlichen Teil von List. Hier steht mit dem Leuchtturm List Ost ein wirklich prachtvolles Exemplar. Wer einen Leuchtturm der besonderen Art sucht, stattet dem Quermarkenfeuer Rotes Kliff einen Besuch ab. Der achteckige Klinkerbau steht mitten in den Dünen von Kampen und wurde erst vor kurzem saniert.