Suche innerhalb von reisebuch.de

Tallinn in Estland: eine Kulturhauptstadt 2011

Kategorie: Travel News ǀ

Neben Turku wurde auch das estnische Tallinn zur Kulturhauptstadt Europas 2011 gekürt. Dazu sind insgesamt 250 Veranstaltungen vorgesehen, die sich rund um den Themenkomplex „Geschichten vom Meer“ drehen.

Blick auf das historische Zentrum von Tallinn - Kulturhauptstadt 2011 Tallinn copyright: DamienHR flickr.com

Mit seiner Themenwahl reflektiert die Stadt nicht zuletzt seine Vergangenheit in sowjetischer Zeit. Denn, obwohl Tallinn direkt am Meer liegt, war der direkte Zugang durch militärisches Sperrgebiet damals nicht möglich.

Auch heute erinnern noch Bauten an militärische Präsenz, doch arbeitet Tallinn am Ausbau der Strandpromenade zum Kulturkilometer. Hier soll das Veranstaltungsprogramm in erster Linie stattfinden.

Estland, das seit Beginn des Jahres der Euro-Zone angehört, will das Programm vor allem nutzen, um sich als modernes, europäisches Land zu präsentieren.

Einer der Höhepunkte der Veranstaltungsreihe wird etwa die Präsentation von einminütigen Kurzfilmen zum Thema Einsamkeit sein. Die Filme, um die Regisseure aus aller Welt zum Dreh gebeten wurden, werden auf einer Leinwand mitten im Meer im August 2011 zu sehen sein. Dabei wird es sich um einen Zuschnitt der Filme zu einer Gesamtlänge von einer Stunde handeln.

Zudem wird es sich um die einzige Vorführung sowie um die einzige Kopie dieser Werke handeln, die noch vor den Augen der Zuschauer mittels aufsteigender Flammen vernichtet werden soll. Damit soll dem Zuschauer das Gegenteil zur die kontinuierlichen Reproduktion von Medien symbolisiert  werden.

Ein anderes Projekt widmet sich ebenfalls symbolisch in einer Mischung aus Theater und Performance alternativen Energiequellen.

Trotz aller Zukunftsorientierung knüpft aber auch das Programm in Tallinn ein wenig an das Althergebrachte an und zog das estnische Sängerfest, das eigentlich erst 2012 stattfinden sollte,  um ein Jahr vor.

Einen Höhepunkt wird die Eröffnung des Meeresmuseums Mitte Juli bilden. Aus dem alten Hangar für Wasserflugzeuge entstand eine Gewölbehalle, die den Blick aufs Meer freigibt.