Urlaub im Eisacktal in Südtirol

Kategorie: Travel News ǀ

Zwischen Dolomiten und Stubaier Alpen liegt das Eisacktal – abwechslungsreich und voller Kontraste. Das Eisacktal gehört zu den schönsten Feriengebieten in Südtirol. Es erstreckt sich entlang des Flusses Eisack vom Brennerpass bis nach Bozen. Seinen Besuchern hat es das ganze Jahr über viel zu bieten. Schon manch einer wurde beim Wandern und Klettern von der Schönheit und Vielfalt der Landschaft verzaubert. Doch die märchenhaften Wälder, saftig grünen Almen und eindrucksvollen Berggipfel lassen nicht nur die Herzen von Aktivurlaubern höherschlagen. Im Eisacktal lässt es sich auch herrlich entspannen und genießen. Darüber hinaus gibt es ein breites kulturelles Angebot.

Ort der Ruhe und Entspannung: der Obernberger See im Eisacktal - Wipptal. Pixabay.com ©Alpelino CC0 Public Domain

Das Kloster Säben ist nur eine von vielen eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten im Eisacktal.Pixabay.com ©32755046 CC0 Public Domain

Traumhafte Orte zum Verweilen

Umgeben von den imposanten Bergmassiven der Dolomiten und der Stubaier Alpen. Liegen die Städtchen Sterzing, Brixen und Klausen im Eisacktal. In den Städten finden Urlauber großartige Domizile. Doch wer es noch ruhiger und entspannter mag, der sucht sich eine Unterkunft an einem etwas abgelegeneren Ort, mitten in der traumhaften Natur des Tals. In den kleineren Dörfern und Ortschaften finden sich wunderbare Unterkünfte, die an Service nichts zu wünschen übriglassen – so in der Urlaubsgemeinde Ratschings. Wellnesshotels findet man in Ratschings reichlich, eines davon ist der Gassenhof.

Gäste werden hier das runde Jahr über verwöhnt und der Erlebnisort ist zudem ein perfekter Ausgangspunkt für Wander- oder Fahrradtouren. Auch Möglichkeiten zum Rafting, Paragliding und Reiten finden sich in der Nähe. Und Winterurlauber finden spannende Pisten und wunderschöne Loipen direkt um die Ecke.

Wandern im Eisacktal

Für ambitionierte Wanderer gibt es im Eisacktal zahlreiche Gipfel- und Hochgebirgstouren sowie Klettersteige zu bewältigen. Die majestätischen Dreitausender sorgen diesbezüglich für reichlich Abwechslung.

Zu den schönsten Gipfeltouren gehören:

• Der Weg von Ratschings auf die Hohe Kreuzspitze: Die Kreuzspitze ist mit dem Aufbaugestein aus Ratschingser Marmor etwas ganz Besonderes.

• Eine Wanderung auf die Weißspitze: Vom Gipfelkreuz aus bietet sich ein unvergesslicher Ausblick auf das umliegende Bergpanorama.

• Wanderung auf den Königsanger, oberhalb von Feldthurns: Auf dem Königsanger mit seinen 2440 Metern Höhe finden sich Siedlungsspuren aus frühgeschichtlicher Zeit.

Beliebte Klettersteige im Eisacktal sind:

• Der Peitlerkofel Steig: Der Berg ist allein schon aufgrund seiner unverkennbaren Gestalt eine Berühmtheit im Tal.

• Der Günther Messner Steig: Auf diesem Steig können die Aferer Geiseln, ein kleines Dolomitgebirge, begangen werden. Namensgeber des Steigs ist ein Bergsteiger aus Villnöss, der bei einer Nanga-Parbat-Expedition verschollen ist.

• Der Weg auf den Lampskopf bei Pflersch: Etwa 450 Höhenmeter des Weges, der auch über Wiesen und durch Wälder führt, müssen als Klettersteig bewältigt werden. Wer lieber nicht ganz so hoch hinaus möchte, kann sich alternativ auf einen romantischen Spaziergang über blühende Wiesen und grüne Almen zu einem der kristallklaren Bergseen begeben.

Die Landschaft des Eisacktals ist ein Paradies für alle Naturliebhaber.

Traumhafte Spazierwege im Eisacktal:

• Der Sunnseitenweg in Villnöss, ein Panoramaweg mit Geisler-Ausblick

• Der Eisacktaler Kastanienwanderweg

• Die Lüsner Höfewanderung

Sport und Action im Eisacktal

Neben Wandern und Klettern gibt es weitere Möglichkeiten für Aktivurlauber, eine tolle Zeit zu verbringen. In der kalten Jahreszeit wird aus dem Tal ein Winterwunderland mit abwechslungsreichen Pisten und kilometerlange Loipen für Skifahrer und Langläufer. Darüber hinaus können Schneewanderungen in der zauberhaften Landschaft mit ihren verschneiten Hängen und Wäldern und zugefrorenen Seen unternommen werden. Und Kinder finden auf den Rodelbahnen das schönste Schneevergnügen. Für Action sorgen im Eisacktal Aktivitäten wie Paragliding, Wildwasser-Rafting, Canyoning, Drachenfliegen oder Mountainbiken. Ruhiger geht es beim Golfen auf einem der schönen Plätze des Tals zu oder beim Reiten, vorbei an blühenden Wiesen und durch tiefe Wälder.

Sehenswürdigkeiten im Eisacktal

Auch Kulturgenießer kommen im Eisacktal auf ihre Kosten. Wer in seinem Urlaub gerne etwas über Kultur, Kunst und Geschichte erfährt, kann Stunden in verschiedenen Museen verbringen und auf den Spuren berühmter Maler, Baumeister und Bildhauer wandeln. Wer möchte, kann sogar Wandern und Kultur verbinden: auf einer der Eisacktaler Kulturwanderungen. Diese führen an historischen Bauwerken und interessanten Sehenswürdigkeiten wie Burgen, Schlössern, Kirchen und Klöstern, aber auch alten Höfen und Ansitzen vorbei. Auch archäologische Fundstellen und Bergwerke gibt es zu bestaunen. Mithilfe von Informationstafeln können Wanderer sich selbst belesen – oder sie machen eine geführte Besichtigung.

Interessante Kulturwanderungen im Eisacktal:

• Ein Rundweg führt als Promenaden-Spaziergang zum Kloster Säben nahe Klausen.

• Auf der Gasse zum Bergwerk nach Maiern begibt man sich auf die Spuren eines alten Erzbergwerks.

• Auf dem Archeopfad bei Brixen sind Überbleibsel aus der Römerzeit zu entdecken.

• Über die Tonnerrunde in Sterzing geht es um die Fuggerstadt mit ihrem bekannten Zwölferturm.

Städte entdecken im Eisacktal

Brixen, Sterzing und Klausen sind die drei Städte des Eisacktals. Und alle drei blicken auf eine lange und spannende Geschichte zurück.

Brixen

Die Bischofsstadt Brixen ist die größte Stadt des Eisacktals. Hier hat nahezu jede Epoche der Architekturgeschichte ein Zeugnis hinterlassen. Zu den wichtigsten dieser Zeugnisse zählen der Dom mit seinem Kreuzgang, die Hofburg und die Frauenkirche. Doch nicht nur historisch ist Brixen interessant. Hier lässt es sich zudem hervorragend shoppen und flanieren.

Sterzing

Ursprünglich wurde dieser Ort bei einer Römersiedlung aufgebaut. Im 15. Jahrhundert wurden um Sterzing herum mehrere Silberminen erschlossen. So erlebte die Stadt einen enormen Aufschwung und wurde zu einem Umschlagplatz für Rohstoffe direkt am Übergang über die Alpen. Dies wussten auch berühmte Handelsdynastien wie die Fugger für sich zu nutzen. Diesen hat Sterzing auch seinen Beinamen Fuggerstadt zu verdanken.

Klausen

Klausen hatte seine Blütezeit bereits ein Jahrhundert vor Sterzing. Im 14. Jahrhundert bekam der Ort das Marktrecht. Dies war strategisch geschickt, denn schließlich liegt Klausen an zentraler Stelle der Brennerroute. Im 19. Jahrhundert wurde Klausen als Künstlerstadt berühmt. Zahlreiche Bohème wollten hier Dürer nacheifern, der sich seinerzeit von der Stadt und ihrer Umgebung inspirieren ließ.

Entspannen und genießen

Einen traumhaften Urlaub im Eisacktal runden nicht zuletzt zahlreiche Wellnessangebote und kulinarische Höhepunkte ab. Die Spezialitäten der Südtiroler Küche können in ausgezeichneten Restaurants, auf rustikalen Almhütten, in Weinstuben und Käsereien genossen werden.