Suche innerhalb von reisebuch.de

Gesunde Ernährung im Urlaub: Veganer auf Reisen

Kategorie: Travel News ǀ

Der Urlaub ist eine Auszeit vom Alltag, es geht ums Genießen und Entdecken. Manche nehmen sich dabei unbewusst eine Auszeit von gesunder Ernährung. Wer sich auf Reisen gesund und fit fühlen möchte, sollte aber auch unterwegs auf eine gesunde Ernährung achten. Wie das Veganern gelingt, verraten folgende Tipps.

 

Vegane Ernährung liegt im Trend, ist aber nicht ohne Risiken; CC0 Image by silviarita

Immer mehr Menschen interessieren sich für gesunde Ernährung. Manche entscheiden sich dazu, vorwiegend Bio-Produkte zu sich zu nehmen. Andere essen bewusst weniger Fleisch oder verzichten überhaupt auf alle tierischen Nahrungsmittel. Bei Letzteren handelt es sich um Veganer. Sich ausschließlich pflanzlich zu ernähren, liegt im Trend und ist – wenn man es richtig macht – auch gesund. Wichtig ist, darauf zu achten, dass der Körper auch wirklich alles erhält, was er braucht, und gegebenenfalls auf Nahrungsergänzungsmittel zurückzugreifen. Das ist zum Beispiel in Bezug auf Vitamin B12 notwendig.

Sich zu Hause vegan zu ernähren, ist meist kein Problem. Vielerorts gibt es auch vegane Restaurants, wenn man gerne auswärts essen möchte. Je nach Reiseziel kann sich das unterwegs schwieriger gestalten: So kommt zum Beispiel in südostasiatischen Ländern sehr viel Fleisch auf den Tisch, die indische Küche setzt fast bei jedem Gericht auf geklärte Butter und in südamerikanischen Menüs ist beinahe alles frittiert. An nicht wenigen Orten der Welt scheint „vegan“ noch ein Fremdwort zu sein. Reisende Veganer sorgen sich daher, dass es unterwegs zu umständlich, aufwendig und kostenintensiv ist, ihre Ernährungsweise beizubehalten. Folgende Tipps helfen dabei.

1 Das passende Reiseziel auswählen: Wer auch im Urlaub absolut keine Ausnahme machen möchte, was seine vegane Ernährung betrifft, sollte bereits bei der Wahl des Reiseziels dementsprechend vorgehen. So gibt es weltweit viele Orte, die sich für Veganer eignen. Bekannt sind hier etwa Ubud auf Bali oder das thailändische Koh Phangan. Auch in Städten wie Berlin, New York oder Melbourne haben Veganer keine Probleme.

2 Vegane Snacks selber vorbereiten: Viele große Airlines bieten mittlerweile Sondermahlzeiten speziell für die vegane Diät an. Diese sind aber nicht immer das Gesündeste. Oft empfiehlt sich hier daher das Rohkost-Menü. Für den Flug oder eine längere Zug- und Busfahrt kann man zu Hause selbst kleine Mahlzeiten vorbereiten und mitnehmen. Das hilft auch, um nicht unterwegs in Versuchung zu geraten, hungrig doch zu einem ungesunden Snack zu greifen.

3 Generell selber kochen: Wer sichergehen möchte, wählt im Urlaub als Unterkunft eine Ferienwohnung oder ein Studio mit Küche. Dann können Veganer den Kochlöffel selber schwingen und wissen garantiert, was im Kochtopf landet. Zum Einkaufen sind übrigens lokale Märkte besonders gut geeignet: Sie sind meistens billiger als die Touristenmeile oder große Supermarktketten. Auf Bauernmärkten gibt es saisonales Obst und Gemüse, das ist frisch und hat keinen langen Transportweg hinter sich.

4 Wichtige Hinweise in der Landessprache notieren: Beherrscht man die Sprache am Urlaubsziel nicht, ist es hilfreich, einen Zettel parat zu haben, auf dem in der Landessprache steht: „Ich esse keinen Fisch/Fleisch/Eier/Milch.“

5 Online nach veganen Angeboten suchen: Für Veganer gibt es verschiedene Apps, die sich auf vegane und vegetarische Lokale, Geschäfte und Unterkünfte spezialisiert haben. Damit lassen sich weltweit vegane Angebote finden. Auch Online-Bewertungsportale helfen bei der Suche nach veganen Restaurants, wenn man den entsprechenden Filter benutzt oder „vegan“ in die Suchleiste eingibt. Auch Buffet-Restaurants eignen sich für Veganer: Buffets bieten häufig viel Gemüse, auch roh.