Suche innerhalb von reisebuch.de

Einbruchalarm im Urlaub: 8 Tipps, was nach einem Einbruch zu tun ist

Kategorie: Travel News ǀ

Vielleicht haben Sie es selbst schon einmal erlebt: Sie kehren entspannt vom Urlaub zurück und müssen feststellen, dass in Ihrem Zuhause eingebrochen worden ist. Nun ist der Schmuck aus der Kommode wie vom Erdboden verschluckt und vom Übeltäter fehlt jegliche Spur. Das ist eine heikle Situation, in der man richtig handeln muss. Die folgenden 8 Tipps zeigen Ihnen, was Sie nach einem Einbruch während Ihrer Reise unternehmen sollten.

 

Vor Einbrechern kann man sich schützen; CC0

1. Bewahren Sie Ruhe!

Ganz egal, ob der Einbruch zum Zeitpunkt Ihrer Rückkehr bereits vorüber ist oder noch im Gang ist: Bewahren Sie Ruhe! Am besten nehmen Sie sich einen Moment, schließen die Augen und atmen einmal tief durch. Ohne einen kühlen Kopf zu bewahren, kann man einem Einbruch nicht gefasst gegenübertreten.

2. Verständigen Sie die Polizei!

Nach einem Moment der Ruhe sollten Sie unverzüglich die Polizei rufen, um den Einbruch zu melden. Am Telefon ist es wichtig, dass Sie Ihren Namen und den Ort des Einbruchs angeben. Außerdem möchte die Polizei in der Regel alles wissen, was Sie mit eigenen Augen gesehen haben. Die Polizeibeamten werden sich in jedem Fall auf den Weg zu Ihnen machen und eine Erstaufnahme durchführen.

Dabei machen sie sich zunächst ein Bild von der Gesamtsituation – sie versuchen Einbruchsspuren ausfindig zu machen und herauszufinden, was in Ihrem Zuhause abhandengekommen ist. In diesem Fall sind Sie an der Reihe! Beschreiben Sie den Polizeibeamten die gestohlenen Gegenstände so detailliert wie möglich – so können diese schneller wieder gefunden werde

3. Dokumentieren Sie den Einbruch!

Nach einem Einbruch sollten Sie auf keinen Fall aufräumen! Wichtige Einbruchsspuren könnten dadurch verwischt werden, sodass die Polizei sie nicht mehr aufnehmen kann. Es mag Ihnen vielleicht schwerfallen, aber: Belassen Sie Ihr Zuhause nach dem Vorfall im selben Zustand, wie Sie es vorgefunden haben.

Es empfiehlt sich, den Einbruch so genau wie möglich aufzuzeichnen. Das ist vor allem dann notwendig, wenn die Polizei selbst nicht zeitnah vor Ort sein kann. Für die Schadensregulierung mit Ihrer Versicherung ist eine ausführliche Dokumentation mit Fotos ebenfalls sinnvoll. Schießen Sie daher Fotos vom Zustand Ihres Zuhauses (z. B. durchwühlte Schränke und umgeworfene Gegenstände) und leiten Sie diese an Polizei und Versicherung weite

4. Benachrichtigen Sie Ihre Versicherung!

Jeder Haushalt ist normalerweise durch eine praktische Hausratversicherung geschützt. Sie deckt jene Schäden ab, die durch den Einbruch entstanden sind. Sie übernimmt also die Wiederbeschaffungskosten der gestohlenen Gegenstände. Schadensfälle als Folge eines Einbruchs sollten Sie daher schnellstmöglich Ihrer Versicherung melden. Bei größeren Schäden empfiehlt sich eine telefonische Meldung.

5. Erstellen Sie eine Stehlgutliste!

Falls alles auf einen Diebstahl hindeutet, sollten Sie eine sogenannte Stehlgutliste – auch als Wertgegenstandsliste bezeichnet - erstellen. Darunter versteht man ein ausführliches Verzeichnis aller gestohlenen Gegenstände. Diese lohnt sich für Polizei und Versicherung gleichermaßen – in der Regel wird die Liste von der Polizei an die jeweilige Versicherungsanstalt übermittelt.

Die Stehlgutliste umfasst nicht nur die Bezeichnung aller Gegenstände, die abhandengekommen sind. Darüber hinaus beinhaltet sie weitere Informationen zu Hersteller, Marke, Typ, Merkmale, Kennzeichen und geschätzten aktuellen Wer

6. Minimieren Sie entstandene Schäden!

Nach dem Diebstahl wichtiger Wertpapiere (z. B. Kreditkarte) müssen Sie diese sofort sperren lassen. Sperren Sie Kreditkarten, Sparbücher und Personalausweise, indem Sie den zentralen Sperrnotruf kontaktieren. Bei Verlust eines Mobiltelefons wenden Sie sich am besten an Ihren Anbieter, der den jeweiligen Vertrag außer Kraft setzen kann.

7. Bereiten Sie sich auf zukünftige Ernstfälle vor!

Es klingt vielleicht unwahrscheinlich, aber es kann durchaus vorkommen, dass Täter an den gleichen Einbruchsort zurückkehren. Um nicht erneut Opfer eines Einbruchs zu werden, sollten Sie Ihr Haus richtig einbruchsicher machen. So schützen Sie sich optimal vor Einbrüchen und Diebstählen in der Zukunft!

Außerdem lohnt es sich, Wertgegenstände während Ihrer Abwesenheit nicht im eigenen Zuhause aufzubewahren. Alternativ können Sie die Kostbarkeiten bei Familie und Freunden deponieren oder in einem Bankschließfach verwahren. Sollte Ihnen das zu umständlich sein, lohnt es sich genauso, die Wertgegenstände im Haus oder in der Wohnung zu verstecken. Einbrecher nehmen in der Regel nämlich nur das mit, was sich schnell finden läss

8. Sprechen Sie über den Einbruch!

Mit einem Einbruch gehen meistens nicht nur messbare Schäden einher, sondern auch gesundheitliche. Viele Betroffene können beispielsweise nicht mehr ruhig schlafen, weil sie sich in ihrem eigenen Zuhause nicht mehr sicher fühlen. Um diesen Problemen den Rücken zu kehren, sollten Sie Ihre seelischen Probleme in Worte fassen. Sprechen Sie zum Beispiel mit Familienmitgliedern oder Freunden über Ihre Ängste.

Falls diese Gespräche keine Wirkung zeigen und Sie noch immer von Unruhe geplagt werden, sollten Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Eine gute Anlaufstelle für Betroffene ist die Verbrechensopferhilfe Weißer Ring, die Sie bei psychischen Belastungen unterstützen kann.

Wenn Sie nach dem Urlaub zurückkehren und Ihr Zuhause im schlimmsten Fall vollkommen verwüstet vorfinden, ist das erstmal ein Schock. Trotzdem heißt es zunächst einmal Ruhe bewahren. Erst dann lassen sich die nächsten Schritte setzen, um gut überlegt mit dem Vorfall umzugehen. Diese 8 Tipps helfen Ihnen nach einem Einbruch bestimmt!