Woran erkennt man ein gutes Wellnesshotel?

Kategorie: Travel News ǀ

Die Südtiroler Bergwelt ist ein vielfältiges Reiseziel. Nicht nur begeisterte Wanderer kommen hier auf ihre Kosten - auch für Freunde von genussvollen Wellnessreisen hat diese Region einiges zu bieten. Wer sich in der kalten und trüben Winterzeit für ein paar Tage verwöhnen lassen möchte, ist im Wellnesshotel Vinschgau gut aufgehoben. Egal ob spontan einer Eingebung folgend oder als feststehendes Reiseziel für den nächsten Winter: In Vinschgau können Körper, Geist und Seele ruhen, entspannen und neue Kraft tanken.

Gute Wellness-Hotels müssen gewisse Kriterien sicher erfüllen; (c) jagdhof.com/de

Woran lässt sich ein gutes Wellnesshotel erkennen?

Wer sich mit seinem Aufenthalt im Wellnesshotel etwas Gutes tun möchte, sollte bei der Auswahl der Unterkunft auf einige Punkte achten. Denn nicht jedes Hotel, dass sich so nennt, ist auch eines. Aber woran lässt sich das erkennen?
Der Deutsche Wellness Verband zertifiziert jedes Jahr unterschiedliche Wellnesshotels und zeichnet sie als solche aus. Dabei werden Standards geprüft, die sich aus vielfältigen und umfangreichen Kriterien zusammensetzen. Wichtig dabei: Die Prüfung durch qualifiziertes und unabhängiges Fachpersonal. Die folgenden drei Kriterien sollten bei der Auswahl der Unterbringung berücksichtigt werden - das stellt sicher, dass sich der Urlaub vor Ort in vollen Zügen genießen lässt.

Kriterium 1: Eine ausgezeichnete Lage

Der Standort des Hotels spielt eine zentrale Rolle. Körper und Geist sollen sich gleichermaßen von den Strapazen des Alltags erholen können. Das ist einer der Gründe, weshalb sich viele Locations auf Erholung und Wellness in gleichem Maße spezialisiert haben. Obwohl sich auch in Großstädten zahlreiche Wellnesshotels finden lassen, ist es in überfüllten Städten schwierig, den Fokus auf Wellness und Entspannung zu legen.
Besser ist eine ruhige und natürliche Umgebung. Mitten in der Natur fällt es den meisten Urlaubern leichter, sich vom Stress des Alltags loszusagen und die Auszeit zu genießen. Das steigert den Wohlfühlfaktor und bringt die gewünschten Ergebnisse mit sich. Deshalb bieten Hotels, die nahe einem Wald, in den Bergen oder am Meer gelegen sind, einen höheren Entspannungsfaktor.
Eine Ausnahme stellen Wellnesshotels dar, die in Bäder- oder Kurorten angesiedelt sind. Zwar fehlt an diesen Orten die Abgeschiedenheit, allerdings gelten dort strenge Auflagen, wie beispielsweise die Luftqualität. Diese Vorgaben tragen aktiv zur gesundheitlichen Erholung bei.

Kriterium 2: Eine umfangreiche Ausstattung

Die Größe des Spa-Bereichs entscheidet über den Status eines Wellnesshotels. Grundsätzlich gilt: Je größer und ausgebauter dieser Bereich ist, desto wahrscheinlicher ist, dass sich das Hotel auf Wellness spezialisiert hat. In Unterkünften mit ausladender Spa-Anlage findet sich außerdem fachkundiges Personal, das die Gäste betreut und behandelt.
Standardmäßig zählen zu einem guten Wellnessbereich unterschiedliche Teilbereiche:

- Ein Innenpool

- Fitness- und Gymnastikräume

- Ein Saunabereich mit unterschiedlichen Saunen

- Anwendungsräume für Massagen und kosmetische Behandlungen

Entscheidend ist außerdem ein ausladender Rückzugsbereich, in dem sich die Gäste zwischen den einzelnen Treatments erholen können. Idealerweise ist der Ruheraum komfortabel mit gemütlichen Liegen ausgestattet und bietet einen erholsamen Ausblick.

Kriterium 3: Eine hervorragende Einrichtung

Wellnesshotels punkten mit der richtigen Atmosphäre. Dabei spielt die Inneneinrichtung eine wesentliche Rolle, die den Wohlfühlcharakter deutlich steigern kann. Leihbademäntel und Saunatücher zählen dabei zu den Standardaccessoires, die Gäste vor Ort erwarten. Auch an einer vitalen und ausgewogenen Küche darf es nicht mangeln. Regionale, saisonale und gesunde Gerichte steigern das körperliche Wohlbefinden.
Besonders vorteilhaft ist es, wenn die Gäste zu Beginn eine Übersicht über die speziellen Kurse erhalten oder eine abgestimmte Anleitung. Das erleichtert es vielen Besuchern, sich auf die anstehende Entspannung einzulassen.
Schließlich soll der Urlaub in einem Hotel, wie dem Wellnesshotel Vinschgau, zu einem besonderen Erlebnis werden, das Lust auf weitere Besuche macht.