Suche innerhalb von reisebuch.de

Typisch Amerikanisch!


Route 66 in Utah; pixabay CC0

„Dass Amerika entdeckt wurde, war erstaunlich. Noch erstaunlicher wäre jedoch gewesen, wenn Amerika nicht entdeckt worden wäre.“
Mark Twain

Mit den Vereinigten Staaten von Amerika verbindet man viele Dinge wie z.B. Patriotismus, den amerikanischen Traum, die Route 66, Halloween, Fastfood, Ranches, Indianer und Cowboys, Country Music, Hurricanes, New York, Florida, Hollywood, 11. September und Disney World.

Typisch amerikanisch ist zum Beispiel:

  1. Der amerikanische Traum: Die Amerikaner lösten sich Ende des 18. Jahrhunderts von der britischen Kolonialmacht und propagierten ab da den Begriff „Freiheit“ weltweit. Dies löste eine enorme Einwanderungswelle aus, jeder wollte in den USA „frei“ leben und dort sein Glück versuchen. Vielen gelang dies auch und sie stiegen zu Wohlstand auf – sie wurden „vom Tellerwäscher zum Millionär“.
  2. In die Schlagzeilen geriet die USA lange Zeit durch die Terroranschläge des 11.September 2001, bei denen das World Trade Center zerstört wurde. Über 3000 Menschen wurden bei diesen Attentaten getötet und die Sicherheitsvorschriften für die Einreise in die USA um ein Vielfaches verschärft.Route 66
  3. Die Route 66 ist die wohl bekannteste Straße in den USA. Sie ist zum Mythos geworden, da auf ihr die Einwanderer Richtung Westen zogen und sich so ihren Traum von Freiheit und eigenem Landbesitz erfüllten. Auch heute noch ist es ein Traum vieler Menschen, einmal im Leben mit dem Auto oder Motorrad die Route 66 zu fahren. Die Route 66 wurde auch in unzähligen Filmen verewigt.

  1. New York, auch bekannt als der Big Apple, ist mit mehr als 8 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt der USA. Viele Sehenswürdigkeiten der Stadt sind weltberühmt wie z.B. das Empire State Building, das Rockefeller Center, die Brooklyn Bridge, die Freiheitsstatue, die Grand Central Station, der Times Square, das Chrysler Building und die Wall Street. New York zählt zu den teuersten Städten der Welt.
  2. Halloween ist einer der wichtigsten Feiertage in den USA. Es werden leuchtende Kürbisse rund ums Haus aufgestellt und man verkleidet sich möglichst gruselig als Hexe, Zauberer, Geister, Skelett etc. Kinder ziehen in der Nachbarschaft von Haus zu Haus, rufen „Trick or Treat“ und bekommen Süßigkeiten geschenkt. Der Brauch stammt ursprünglich aus Irland und diente dazu, böse Geister zu vertreiben.
  3. Die USA sind bekannt für ihre Fastfood-Ketten. Die Amerikaner lieben es, Fastfood-Produkte wie Burger, Pommes etc. zu essen statt selbst zu kochen. Die weltweit bekanntesten Fastfood-Ketten stammen aus den USA.