Suche innerhalb von reisebuch.de

<<< Vorherige Seite

Die wichtigsten Anlaufpunkte im Death Valley

Die reizvollste Strecke durch das Tal des Todes ist die Straße #178 (Shoshone–Furnace Creek) in Verbindung mit dem Ostabschnitt der #190. Unbedingt muss man den farbenprächtigen Golden Canyon durchwandern (ab 30 min retour zum Parkplatz) und den noch ein paar Meilen weiter südlichen Artist Drive abfahren. Die goldfarbene Schlucht liegt unterhalb des phänomenalen Zabriskie Point, dem absoluten Muss jeden Besuchs.
Gleich dahinter beginnt der Twenty Mule Team-Rundkurs, eine raue Schotterstraße durch weitere Sandsteinformationen eines Canyon. Wer über Extrazeit verfügt, wird auch die 30 mi retour zum Aussichtspunkt Dantes View nicht bereuen.
Sehr beeindruckend am frühen Morgen und am späteren Nachmittag sind die Salzflächen bei Badwater, dem tiefsten Punkt des nordamerikanischen Festlands, 86 m unter dem Meeresspiegel an der Straße 178 ca. 10 mi südlich des Artist Drive ungefähr auf Höhe Dantes View. Wer vom Parkplatz dem meist gut sichtbaren ausgetretenen Pfad in Richtung Talmitte folgt, steht nach rund 15 min auf einer auskristallisierten Salzfläche, die sich bis zum Horizont zu erstrecken scheint.

Scottys Caslte

Im nördlichen Death Valley kann man Scottys Castle bewundern, ein schlossartiges Anwesen in mexikanischem Stil. Für $11, bis 15 Jahre $6 Eintritt (geführte Tour, ggf. Wartezeit) gibt es in Scottys Palast sogar einen Wasserfall im und das Tunnelsystem unter dem Haus zu sehen. Dennoch: der hin- und zurück 72 mi weite (Um-) Weg auf teilweise kurvenreicher Strecke lohnt sich nur für Leute, die wirklich viel Zeit haben. Die Oase samt Castle und glasklarem Quellbach ist zwar durchaus sehenswert, erfordert aber für An-/Abfahrt leicht 2 Stunden. Mit Besichtigung, und sei es auch ohne Tourbuchung, aber Spaziergang hinauf zum Hügel mit Scottys Grab hoch über seinem Anwesen, ist schnell ein halber Tag vergangen. Touristinfo unter (760) 786-2392.

 

Mesquite Spring

Am Wege gut 3 mi vor Erreichen von Scottys Castle passiert man die Zufahrt zum Campground Mesquite Spring, ein zwar schattenloser Platz in einem felsigen Ambiente, aber es gibt dort immerhin Wasser und eine Dump Station ($12).

Nach Las Vegas

Las Vegas ist von der Furnace Creek Ranch auf der Straße #190 über Pahrump, der schnellsten Route, ca. 120 mi entfernt. Pahrump ist auf halber Strecke das größte »Einfallstor« zum Park mit kompletter Infrastrukur (Motels, Supermärkte, Kasinos). Vorm Death Valley kann man dort auch noch einmal richtig komfortabel (mit Wifi) campen. An der #160/Leslie Street liegt einer der besten KOA-Campgrounds des US-Westens, (775) 751-1174.

Wer den südlichen Teil des Parks mit dem tiefsten Punkt durchqueren möchte, fährt über Shoshone bis Baker allein 130 mi. Von dort nach Las Vegas sind es weitere 90 mi.