Suche innerhalb von reisebuch.de

Karte Yosemite National Park und Umgebung © by Hans-R. Grundmann - RKH-Verlag
Karte Yosemite National Park und Umgebung; © by Hans-R. Grundmann - RKH-Verlag

<< Vorherige Seite

Quartiere im Yosemite und im Umfeld (samt Transport)

Für alle Arten von festen Unterkünften von der einfachsten Tent Cabin auf dem Campingplatz über Lodges in Wawona und an der Tioga Road bis hin zur Luxussuite im Ahwahnee Hotel sind die Yosemite Concession Services in Fresno zuständig: 801-559- 4884 (Lodging), 1-877-444-6777 (Camping).
Reservierung online: www.yosemitepark.com
Die Übernachtungskosten liegen von Mai bis Oktober auf hohem Niveau, ab ca. $95 für die fest aufgebauten Zeltkabinen bis über $1000 (!) pro Nacht inkl. tax für eine Suite im Ahwahnee, einem ideal gelegenen schönen Hotel im Blockhaus-Look. Selbst das Standarddoppelzimmer kostet dort im August schon $460.

Quartiere außerhalb

Die nächsten Orte außerhalb des Parks mit Motelkapazität sind das vorstehend besprochene Mariposa, Fish Camp und Oakhurst im Süden in noch größerer Entfernung. Vor allem ist die Fahrt dorthin sehr zeitaufwendig. Lee Vining am Mono Lake besitzt nur eine Handvoll – ebenfalls teurer – Motels.

Zubringer

Ab Merced fährt VIA 4x täglich über Mariposa ins Yosemite Valley ab Amtrak Station und Stop am Airport der Stadt (ca. $24 retour); 1-888-727-5287, www.via-adventures.com. Yosemite Gray Line Busse (YGL) verkehren ebenfalls ab Fresno, Telefonnummer wie oben.
YARTS (Yosemite Area Regional Transport), 1-877-989-2787, betreibt einen weiteren Busservice ab Merced und Mammoth Lakes über Lee Vining/Tioga Pass ins Yosemite Valley: $13/$15 einfach, $25/$30 retour. Fahrpläne als Pdf unter www.yarts.com.
Merced erreicht man mit Amtrak-Zügen und per Greyhound von Los Angeles, Sacramento und San Francisco/Oakland mehrmals täglich, aber nur teilweise mit direktem Anschluss an die Busse in den Yosemite National Park.



Parkbereiche und Aktivitäten

Mariposa Grove

Bei Anfahrt von Süden im Rahmen der hier verfolgten Route passiert man – wie oben erwähnt – gleich hinter der Einfahrt die Stichstraße zum Mariposa Grove mächtiger Sequoias. Vom Mariposa Parkplatz befördert ein Shuttle-Service (9-16 Uhr, ca. eine Stunde Fahrt, frei) die Besucher mit kurzen Stopps zu den relativ verstreut stehenden Bäumen. Man könnte auch zu Fuß gehen, benötigt aber mehrere Stunden für An- und Rundmarsch.
Der Abstecher ist ein »Muss« für alle, die nicht den Sequoia Park besucht haben bzw. besuchen werden. Wegen der geringen Parkkapazität in Mariposa verkehrt im Sommer zusätzlich ein Shuttle Bus (gratis) von Wawona mit Zwischenhalt am Südeingang. Wegen der starken Frequentierung empfiehlt sich Ankunft dort vor 10 Uhr oder nach 15 Uhr. Eine Sequoia-Besichtigung im Sequoia Kings Canyon Nat’l Park oder im State Park Calaveras Big Trees ist alles in allem weniger aufwändig. Das gilt auch für einen Abstecher in den Nelder Grove im National Forest südlich von Fish Camp ab Straße #41.

Glacier Point

Auf kurvenreicher Strecke erreicht man mehrere Meilen vor dem Yosemite Valley die Glacier Point Road (Stichstraße, ca. 25 mi). Hoch über dem Tal – die Felswand fällt 1.000 m steil ab – hat man vom Glacier Point einen sagenhaften Blick auf Wasserfälle und Granitmassive der Sierra Nevada, insbesondere auch hinüber zur »halbierten« Felskuppel des Halfdome.
Am besten ist es am Glacier Point früh vormittags, bevor die Busse kommen (idealer Frühstücks-/Picknickpunkt: das Gelände vorm ersten bzw. unteren Parkplatz) oder am späten Nachmittag/ frühen Abend, wenn sich Alpenglühen über die Sierra senkt.
Ein schöner, nicht allzu anstrengender Trail (ca. 1,5 km) führt zum Sentinel Dome, einem Gipfel etwa 300 m über dem Glacier Point. Bei guter Kondition benötigt man nicht mehr als eine gute Stunde hin und zurück.


Yosemite Valley / Visitor Center

Im Gegensatz zu vielen anderen Nationalparks macht es im Yosemite rein verkehrstechnisch keinen besonderen Sinn, nach der Einfahrt zuerst das Besucherzentrum weit hinten im Yosemite Valley anzusteuern. Es liegt ungünstig und hat Parkprobleme. Bei klaren Wander- und anderen Plänen im Südosten des Tals, kann man es ggf. besser bei der Ausfahrt besuchen (geöffnet 8-18 Uhr).

Museum

Einen Besuch des benachbarten Museums sollte man unbedingt einplanen. Die Ausstellungen zur Entstehung der Sierra Nevada und des Yosemite Valley, zu Geschichte, Flora und Fauna des Parks sind sehenswert. Hinter dem Museum befinden sich das Cultural Exhibit und rekonstruierte Ahwahnee Indian Village der Miwok-Paiute; beide enttäuschen.

Trails

Im Tal gibt es eine ganze Reihe hübscher, nicht anstrengender Spazierwege am Merced River und in der Umgebung des Yosemite Village. Ein schöner Trail dieser Art führt von den Stables zum langsam austrocknenden Mirror Lake unterhalb des Halfdome. Kurze Trails, etwas westlich des zentralen Hauptbetriebs, laufen von der Talstraße zu den Lower Yosemite (Ausgangspunkt mit dem Shuttle Bus erreichbar) und den Bridal Veil Falls. Beide Wasserfälle führen im Spätsommer nur sehr wenig Wasser und fallen bisweilen auch ganz trocken.

Nächste Seite >>>