Suche innerhalb von reisebuch.de

Universal City Studios in Los Angeles

Universal City Studios
Universal City Studios; (c) RKH-Verlag Grundmann GmbH

Eintritt in die Amusementparks

Von den Amusementparks im Großraum Los Angeles sind die Universal City Studios neben Disneyland/California Adventure die mit Abstand populärsten. Sie liegen einige Meilen westlich des Griffith Park am Hollywood Freeway #101. Universal kostet neben den Parkgebühren ($10) $61/Person, Kinder bis 122 cm Größe $51, so keine Discount-Coupons zur Hand sind. Im Internet – www.universalstudios.com – gibt’s für $62 ein Ticket zum Ausdruck für 2 Tage Eintritt innerhalb von 3 Tagen. Außerdem erhalten Internetbucher Discount Coupons im Wert von $100 für Restaurants und Shops auf dem Studiogelände bzw. Citywalk. Ein Jahrespass kostet $71 (!) bei freiem Parken ab dem 2. Besuch. Wer in Anaheim logiert, kauft den 1-Tages-Pass inkl. freiem Zubringerbus nach Universal für $62.

Geöffnet sind die Studios täglich ab 9/10 Uhr bis 18/19 Uhr, im Sommer ab Ende Juni bis Ende August bis 20 Uhr und an Wochenenden bis 21 Uhr. Mit An- und Abfahrt entspricht der Besuch einem vollen Tagesprogramm.

Man erreicht die Universal Studios auch per U-Bahn (Red Line) oder per MTA Bus (www.metro.net).



Der Universal-Komplex besteht aus drei Teilbereichen:

  1. In dem durch jede Menge Shops und Restaurants ergänzten Entertainment Center im Upper Lot laufen mehrmals täglich unterschiedlichste Shows: The Blues Brothers, Nickelodeon Blast Zone, Shrek 4D, Animal Actors, Revenge of the Mummy (Horror: »Rache der Mumie«), Terminator 2 in 3D und die Trick- und Action-Shows Back to the Future und Waterworld. Alle Shows sind unterhaltsam und kurzweilig, solange man vermeidet, das Geschehen kritisch zu reflektieren.
  2. Unterhalb, im sog. Lower Lot, liegt das Studio-Center. Der Feuersturm Backdraft, der – nicht sehr aufregende – Raft Trip durch den Jurassic Park und vor allem die Special Effects in The World of Cinemagic ziehen dort das Publikum an, das geduldig in Schlangen auf Einlass wartet. Wer keine Lust aufs Warten hat, kauft sich für $84 ein Jump-the-line-Ticket.
  3. Durch das Gelände der Studios, das Backlot, geht es per Studio Tram Tour (mit jeweils etwa 150 Personen). Während der 60 min-Tour gelten pausenlose Erläuterungen all den Filmen, die in den Stadtattrappen und an künstlichen Seen gedreht wurden, und den zahllosen Stars und Sternchen, deren Bekanntheit vorausgesetzt wird. Für Spaß und Schrecken ist gesorgt, wenn eine Flutwelle anrollt, der Weiße Hai angreift, die Erde bebt, Beton bricht, Flammen lodern und sogar King Kong sein Unwesen treibt (nichts für Kleinkinder).

Citywalk in den Amusementparks in LA

Und nach all dem kann man (ohne Eintritt) im Universal Citywalk mit Kinos, Shops und Restaurants (Hard Rock Café und Victoria Station) hinter Art Deco-Fassaden weiter die aufregende Welt des Entertainment genießen.

Man benötigt in den Universal Studios schon ein gerüttelt Maß an Unvoreingenommenheit, um von Herzen Fun zu haben.