Suche innerhalb von reisebuch.de

Stadtbesichtigung von San Francisco


Zum Golden Gate in San Francisco

Als Sehenswürdigkeit Nummer Eins San Franciscos gilt zu Recht die faszinierende Golden Gate Bridge. Wer nur wenig Zeit hat, sollte sich – gleich zu welcher Jahreszeit – als erstes auf den Weg zur Brücke machen, wenn die Wetterverhältnisse zunächst gut sind. Wenn nicht, muss man die Chance zur Besichtigung bei nächster Gelegenheit, d.h., bei klarer Sicht, sofort nutzen. Denn oft legt sich schnell wieder Nebel über das »Goldene Tor« und bleibt gleich mehrere Tage hängen.

Downtown San Francisco

Generell ist die Ecke Market/Powell Street (Tourist Information) ein hervorragender Ausgangspunkt zum Kennenlernen der Stadt. Die diagonal durch die City verlaufende breite Market Street trennte früher Downtown von südlichen, heruntergekommenen Straßenzügen, South of Market genannt.

South of Market/SoMa in San Francisco

Seit den 1990er-Jahren wird South of Market kräftig saniert. Architektonische Schmuckstücke der Hochhaus-Postmoderne verdrängten dort die Slums.

MOMA in San Francisco

Auch das Museum of Modern Art entstand schon 1995 in SoMa: 151 3rd Street; geöffnet 11-18 Uhr, Do bis 21 Uhr. Das San Francisco MOMA zeichnet sich durch ungewöhnliche Architektur und eine große Sammlung von Kunstwerken des 20. Jahrhunderts aus, die nur vom New Yorker MOMA übertroffen werden dürfte. Eintritt $10, Kinder unter 12 frei.


 

Cartoon Art Museum in San Francisco

Nicht für jeden interessant ist das dennoch originelle und für Comic Fans unverzichtbare Cartoon Art Museum in der 655 Mission St, Tel. (415) 227-8666, Di-So 11-17 Uhr; $6;cartoonart.org.

Steinhart Aquarium in San Francisco

In der 875 Howard Street ist die California Academy of Science mit dem Steinhart Aquarium temporär (und in abgespeckter Form) untergebracht worden, bis der bombastische Neubau im Golden Gate Park fertiggestellt sein wird (Anfang 2007 spricht man von Ende 2008 als Termin). Immerhin verdienen die Hai- und Pinguinbecken auch an diesem Standort Beachtung. Geöffnet 10-17 Uhr, im Sommer bis 18 Uhr; Eintritt $7, bis 17 Jahre $4,50. Info, auch zur Rückkehr in den Golden Gate Park: www.calacademy.org, Tel. (415) 750-7145.

Union Square in San Francisco

An der Einmündung der Powell in die Market Street befindet sich eine der Wende- bzw. Endstationen der Cable Car, die ihre – meist in langen Schlangen geduldig wartenden – Passagiere zur Fisherman’s Wharf befördert. Auf der Powell Street, wo sich ein Shop an den anderen reiht (darunter diverse bestens sortierte Buchläden), erreicht man nach ca. 300 m den Union Square, eine palmenbestandene, oft bunt belebte Plaza und Mittelpunkt der San Francisco Geschäftswelt mit den Filialen der größten Kaufhausketten in unmittelbarer Nähe (Nordstrom, Fifth Avenue, Macy’s, Neiman Marcus) und vielen Hotels. 

Chinesischer Drachen
Chinesischer Drachen; © RKH-Verlag Grundmann GmbH

San Francisco Chinatown

Nur wenige Blocks weiter nördlich liegt die berühmte Chinatown San Franciscos, etwa zwischen Bush Street und Broadway sowie Stockton und Kearney Streets. Am besten steuert man Chinatown über die Grant Street an, auf der man sein Ziel durch ein buntes chinesisches Tor (Dragon Gate) betritt. Zwar ist die Chinatown mehr auf das Touristengeschäft eingestellt, als manchem lieb sein dürfte, aber trotzdem sehenswert. Einen Bummel vorbei an den farbenprächtigen Auslagen der ‘zig Shops mit einem sagenhaften Angebotssammelsurium und an zahllosen Restaurants voller exotischer Wohlgerüche sollte man unbedingt machen, und dabei auch einmal einen Blick auf die Fassaden oberhalb der Geschäftsebene werfen. Nebenbei: Shoppen ist hier 3x spannender als auf der Fisherman’s Wharf.

Café de la Presse
Café de la Presse; © RKH-Verlag Grundmann GmbH

Café de la Presse in San Francisco

Wer nach einem Bummel durch die Chinatown Entspannung sucht, findet im Café de la Presse, 352 Grant Ave schräg gegenüber des Dragongate, auch deutsche Zeitungen und Zeitschriften, mit Glück sogar neuesten Datums.

Nächste Seite >>