Suche innerhalb von reisebuch.de

Von Los Angeles nach San Diego

Skyline von Los Angeles
L.A. Skyline; CC0


Von Los Angeles nach San Diego

Interstate #5 von LA nach San Diego

Die offensichtlich schnellste Verbindung von LA nach San Diego bietet die I-5. Sie gehört zu den Autobahnen mit dem höchsten Verkehrsaufkommen Kaliforniens. Für die – je nach Ausgangspunkt – 100-120 mi kommt man daher selten mit der rechnerisch möglichen Fahrzeit von 2 Stunden aus.
Straße #1 von LA nach San Diego
# Die #1 ist innerhalb des Großraums LA bis Santa Monica und wieder ab Manhattan Beach südlich des internationalen Flughafens mit dem Pacific Coast Highway identisch. Ihr südlicher Abschnitt zwischen Long Beach und Newport Beach wurde vorstehend kurz kommentiert.

Laguna Beach in LA

Auf dem verbleibenden Stück bis zu ihrem Ende/Anfang in Capistrano Beach verdient nur der Nobelort Laguna Beach Erwähnung. Er entwickelte sich aus einer Künstlerkolonie und veranstaltet Anfang Juli bis Ende August ein Arts Festival mit zahlreichen Ausstellungen und Veranstaltungen.

Nach kilometerlangen flachen Stränden steigt die Küste bei Laguna Beach wieder an und bildet hübsche kleine Strandbuchten unter felsigen Steilhängen. Beneidenswert gelegene Villen und Motels/Hotels säumen die Uferlinie. Ein relativ günstiges Angebot ist dort das Laguna Riviera Beach Resort ab $90, Tel. (949) 494- 1196, Tel. 1-800-999-2089. Kurz vor Erreichen der I-5 passiert man die Doheny State Beach mit Campingplatz.

Strandzugang

Ab Capistrano Beach gibt es für die Weiterfahrt nach Süden zur I-5 zunächst keine Alternative. Sie durchquert ein riesiges Sperrgebiet des US-Marine Corps. Ein Atomkraftwerk sorgt zusätzlich für kilometerweite Absperrungen. Hinter der Ortschaft San Clemente findet man daher nur über die State Parks San Clemente und San Onofre Zugang zum Meer. Als Tourist mit begrenzter Zeit gilt: am besten durchfahren bis mindestens Oceanside.

Küstenstraße in LA

Im einst mondänen, aber heute nicht mehr so überzeugenden Seebad Oceanside beginnt parallel zur I-5 die streckenweise unmittelbar an der Küste verlaufende Straße # S 21, die historische #101, wie sie neuerdings wieder in vielen Unterlagen bezeichnet wird; www.legoland.com. Vorweg sei aber gesagt, dass mit dem amerikanischen Eintritt von $57, bis 12/über 60 Jahre $44, ein Besuch deutlich teurer ist als in Dänemark oder Deutschland.



Flower Fields in LA

Wer im März bis Anfang Mai unterwegs ist, könnte in Carlsbad auch den Flower Fields ganz in der Nähe von Legoland einen Besuch abstatten: Von der Cannon Road östlich der I-5 in den Paseo del Norte nach Süden abbiegen. Zu der Zeit blühen die Ranunkeln auf einem 20-ha-Feld eines kommerziellen Anbauers. Das farbenprächtige Bild in Rot, Orange, Gelb, Grün und Purpur wurde so populär, dass sich daraus im Laufe der letzten Jahre eine eigenständige Attraktion mit allem amerikanischen Drum und Dran entwickelte. Geöffnet täglich 9-18 Uhr; Eintritt $9; weitere Details im Internet: http://www.theflowerfields.com/visitor-information/



Die #S 21 geht noch vor San Diego in die Torrey Pines Road über, auf der man automatisch auf den La Jolla Shores Drive stößt, der zum San Diego Scenic Drive gehört.

Zur Orientierung im Küstenbereich und für die in den nächsten Absätzen beschriebene Route benötigt man wegen der Vielzahl und Dichte kleiner Straßen bei gleichzeitig keiner oder schlechten Beschilderung eine genaue Südkalifornien-Karte.

Alternative Route #76/ Palomar Observatory in LA

Eine hübsche, aber zeitraubende Alternativroute zur Küstenstrecke ist ab Oceanside die Straße #76 nach Osten durch den Cleveland National Forest. Am Wege liegt das berühmte Mount Palomar Observatory – etwa 11 mi Zufahrt über die serpentinenreiche Straße #S6 – mit Riesenteleskopen und einem kleinen Museum (Besichtigung gratis, täglich 9-16 Uhr; www.astro.cal tech.edu/palomar). Besonders ergiebig ist der Besuch nicht, aber dafür sind die NF-Campgrounds kurz vor dem Ende der Straße schön in die Landschaft eingebettet. Auch der Palomar Mountain State Park einige Meilen weiter nordwestlich (Straße #S7) verfügt über erfreuliche Stellplätze und Wanderpfade.

Straße #79 nach San Diego

Nach San Diego geht es von dort am besten über die Straßenkombination S7 (zum Lake Henshaw), dann #76/#79/I-8. Im Abschnitt zwischen Julian und der Autobahn fährt man durch eine sehr schöne Landschaft mit klaren Bächen (im Frühjahr; später im Jahr oft ausgetrocknet) und Hochwald. Schön campt man im Green Valley des Cuyamaca Rancho State Park.

Straßen #S6/#67/#S4 in LA

Man könnte sich – statt hinunter zur I-8 zu fahren – auch wieder westwärts wenden und über die Straßen #S6 oder #78/#67/ #S4 die I-15 ansteuern. Damit gelangt man rascher nach San Diego (speziell bei Wahl der Straße #S6 ab Bereich Mount Palomar).



Wild Animal Park © by Cburnett – wikipedia.org
San Diego Wild Animal Park

San Diego Wild Animal Park

Ein weiteres Motiv für diese Routen liefert ggf. der San Diego Wild Animal Park an der #78, 5 mi östlich von Escondido. Die dort lebenden asiatischen und afrikanischen Tiere lassen sich von einer Bahn oder von den Aussichtspunkten eines Trails (ca. 3 km) beobachten. Tierliebhabern wird der dem Habitat der Tiere angepasste Park gefallen. Das »authentische « afrikanische Dorf Nairobi Village und ein bisschen Show ergänzen das Programm. Zeiten im Sommer ab 9 Uhr; Schluss variabel. www.sandiegozoo.org

 

 

 

 

ICR Museum in Santee

Ein noch weiterer Umweg über die Anza Borrego Desert lohnt sich eher im April/Mai, wenn die Wüste blüht.

Das Institute for Creation Research betreibt an der 10946 Woodside Ave in Santee, einem nordöstlichen (Fast-) Vorort von San Diego (Straßen #52/#67) das sehenswerte und dazu eintrittsfreie Museum of Creation & Earth History, Mo-Sa 9-16 Uhr. Es geht dort um die Schöpfungsgeschichte aus Sicht der Creationists, derzufolge die Bibel naturwissenschaftlich genau die Entstehung der Erde beschreibt. Davon und weiteren erstaunlichen Erkenntnissen erfährt, wer sich die Mühe des Abstechers nach Santee macht; Direktinfo: www.icr.org.

 

 

 

Landkarte von San Diego
Landkarte von San Diego