Suche innerhalb von reisebuch.de

Von Los Angeles zum Joshua Tree Park



Von Los Angeles zum Joshua Tree Park

Anfahrt von LA zum Joshua Tree Park

Eines der attraktivsten Ziele in der Wüste Südkaliforniens ist der Joshua Tree National Park, der wegen seiner etwas abseitigen Lage von ausländischen Touristen weniger besucht wird. Von Los Angeles fährt man zunächst in Richtung Riverside – je nach Ausgangspunkt auf den Freeways #60 oder #91 bzw. der Interstate #10. Ab Beaumont, östlich von Riverside, bildet die I-10 nach Phoenix die einzige direkte Route nach Osten. Eine theoretische Alternative dazu ist die zeitaufwendige Straße #74 durch die Südausläufer der San Jacinto und Santa Rosa Mountains nach Indio östlich von Palm Springs.

Riverside in LA

Am Wege (auch bei Fahrt in Richtung Las Vegas) liegt Riverside, eine expandierende Schlafstadt für LA-Pendler, aber zugleich ein historischer Ort. Noch vor 100 Jahren war Riverside als Zentrum des Orangenanbaus größte und reichste Stadt Südkaliforniens. Der California Citrus State Historical Park, einige Meilen südlich der #91 am Van Buren Blvd, würdigt den Segen der Zitrusfrüchte für die Gegend ($5/Fahrzeug). Zeugen des darauf basierenden Wohlstands sind im Zentrum (Mission Inn Ave) zu besichtigen. Vor City Hall und Municipal Museum in erster Linie das Mission Inn, ein enormer, stilistisch nur schwer definierbarer, mexikanisch angehauchter Gebäudekomplex, der zwischen der gleichnamiger Avenue, Main und 6th Street einen ganzen Block besetzt. Die Besichtigung ist allein schon lohnenswert (Kinder gratis), aber man kann sogar darin übernachten:

Wer sich zu Beginn oder am Ende der Reise etwas Besonderes gönnen möchte, findet im Hotel des Mission Inn eine tolle, wenngleich nicht billige Unterkunft: ab $205 Sa+So inkl. Frühstück, AAA ab $ 180

Mittelklasse-Motels kosten in Riverside ab $100. Relativ günstig sind Best Western und Days Inn (beide in der Magnolia Ave patallel zur #91) unweit Tyler Galleria Shopping Mall.



Route von LA zum Joshua Tree Park: Palm Springs

Ohne Umweg über Idyllwild sind es von Beaumont nur knapp 20 mi bis zur Abfahrt nach Palm Springs, das immer einen kleinen Abstecher wert ist. In diesem Bereich durchquert die I-10 ein riesiges Areal voller Windkraftanlagen – ein eindrucksvoller Anblick.

Palm Springs ist eine künstlich geschaffene Stadt der Luxusklasse für den Teil der Bevölkerung, der seinen Wohnort mit den wechselnden klimatischen Bedingungen der Jahreszeiten verlegen kann. der Bereich Palm Springs/Palm Desert samt Umgebung von Herbst bis Frühjahr als beliebtes Wochenendziel für Los Angelitos und Urlaubsort für US-Bürger vor allem aus den Staaten, die von winterlicher Kälte und Schnee geplagt werden. www.palmsprings.com

San Jacinto NP © Dave Snowden – flickr.com
San Jacinto Wilderness Park; © Dave Snowden – flickr.com

San Jacinto Wilderness Park in Palm Springs

Ganzjährig populär ist die Fahrt mit der Aerial Tramway zum fast 2500 m über Palm Springs liegenden San Jacinto Wilderness Park. Die Temperaturunterschiede zwischen oben und unten betragen bis zu 30°C. Aktive können auf schönen Trails in die Wildnis wandern und im Winter Loipen (!) befahren. (Betrieb im Halbstundentakt Mo-Fr 10-20 bzw. April-Okt. 21 Uhr, Sa+So ab 8 Uhr; im August 2 Wochen geschlossen; $22, bis 12 Jahre $15; mit Buffet Ride n’Dine $34/$22 ab 15 Uhr).



Kunstmuseum in Palm Springs

Einen Besuch verdient das Palm Springs Desert Art Museum in einem beachtlichen Bau mit einer ebensolchen Sammlung am Museum Dr parallel (westlich) zum Palm Canyon Drive. Die Ausstellung bezieht sich vor allem auf Kunstwerke, die im Südwesten der USA entstanden sind bzw. den Südwesten thematisieren. Geöffnet Di/ Mi, Fr/Sa 10-17 Uhr, Do 12-20 Uhr, So 12-17 Uhr; Eintritt $12,50, Do nach 16 Uhr frei; www.psmuseum.org

Agua Caliente Indian Reservation in Palm Springs

Die Agua Caliente Indian Reservation ist für ihre Canyons mit ungewöhnlichen Felsformationen (Andreas und Murray Canyon) und den Palm Canyon voller 1.000-jähriger Palmen bekannt. In die Canyons gelangt man auf wunderschönen, teilweise steilen Trails. Die Zufahrt lässt sich nicht verfehlen: von Nordwesten die Hauptstraße Palm Canyon Drive durch die Stadt geradeaus (South Palm Canyon Drive). Täglich 8-17 Uhr; Eintritt $8.

Wasserplanschen und Klettern in Palm Springs

Im Einklang mit den klimatischen Gegebenheiten steht Knott’s Soak City (Gene Autry Trail, Straße von nach Desert Hot Springs); täglich 11-18 Uhr März bis Labor Day; Sept/Okt nur an Wochenenden; $26, Kinder bis 11 Jahren $15. Nach 15 Uhr $16/$12. Parken $9.

Air Museum in Palms Springs
Air Museum in Palms Springs

Militär- Flugzeug Museum in Palm Springs

Aggressiv bemalte Jagdflugzeuge und Bomber aus dem 2. Weltkrieg, ein Großteil davon in einsatzbereitem flugfähigen Zustand, außerdem Schiffsmodelle und Oldtimer Autos stehen im unbedingt besuchenswerten Palm Springs Air Museum, 745 North Gene Autry Trail (hinter dem Flughafen), 10-17 Uhr täglich, Eintritt $10, unter 18 Jahre $5; www.PalmSpringsAirMuseum.org.

Hotels/ Motels in Palm Springs

Fast alles ist ziemlich teuer in der Wüste, nur die Motels und Hotels nicht in der »Saure-Gurken-Zeit« des langen Sommers. Die Leerstände großer Kapazitäten führen dann wochentags zu Angeboten von $60 und weniger für Zimmer der Mittelklasse, die in der Hochsaison im Winter $100 und mehr kosten.

Palm Desert bei Palm Springs

Folgt man von Palm Springs der Straße #111 weiter in östliche Richtung, passiert man zahlreiche Golfplätze und eine Siedlung nach der anderen. Die Übergänge sind fließend. Ein weiteres Zentrum mit jeder Menge Resort-Hotels und Motels, vor allem aber Shopping, ist Palm Desert. An der Ecke Straße Nr. 111/Bob Hope Drive steht die Shopping Mall The River mit Open-air-Cafés am den Komplex umgebenden »Fluss«. Eine Meile weiter westlich zweigt die Straße »El Paseo« von der #111 ab, die Haupteinkaufsmeile von Palm Desert. El Paseo kreuzt im übrigen die Portola Ave, an der ein wenig weiter südlich die Living Desert liegt.

Living Desert und 1000 Palms Oasis

Wer sich für die Natur in der Wüste interessiert, wird von der Living Desert Reserve, einem botanischen Garten und Zoo zugleich, nicht enttäuscht sein. In Palm Desert, Portola Ave; September bis Mitte Juni 9-17 Uhr, sonst 8-13.30 Uhr, $12; www. livingdesert.org. Wen der hohe Eintrittspreis schreckt, kann einen schönen Bestand der besonderen California Fan Palms ebensogut eintrittsfrei in der 1000 Palms Oasis, einem Ort absoluter Ruhe, besichtigen und auch noch unter den Palmen picknicken (Ramon Road nördlich der I-10, dann 1000 Palms Canyon Road), keine speziellen Zeiten.

Desert Hot Springs
Desert Hot Springs

Desert Hot Springs bei Palm Springs

Verlässt man Palm Springs über die #111 North (Gene Autry Trail) in Richtung Nordeinfahrt Joshua Tree Park, passiert man Desert Hot Springs, einen eher uninteressanten Ort, aber er hat heiße Quellen. Über die populärsten öffentlichen Pools verfügt das Desert Hot Springs Spa Center am Palm Drive, 8-22 Uhr, mit angeschlossenem Mittelklasse-Hotel, Tel. 1-800-808-7727; im Sommer ab ca. $90, www.dhsspa.com. Von Oktober bis Mai ist die – nur mäßig attraktive – Anlage meist ziemlich voll. Teurer, aber ansehnlicher ist ein wenig weiter nördlich das Miracle Springs Hotel & Spa, Tel. 1-800-400-4414; www.miraclesprings.com 

Nächste Seite >>