Suche innerhalb von reisebuch.de

Eine Reihe von Fluggesellschaften fliegt Florida ab Deutschland und der Schweiz direkt an, so die Lufthansa täglich ab Frankfurt, Swiss ab Zürich nach Miami. 

Wer es bequemer als in der immer engen Economy Class haben möchte, zahlt für die Business Class bei den Liniengesellschaften bekanntlich exorbitant höhere Tarife. Aber die durchaus platz- wie servicemäßig vergleichbare Business Class bei Air Berlin ist einigermaßen erschwinglich. 

Monatelang im voraus ausgebucht sind oft die preiswerten Flüge des Charterfliegers Martinair, einer Tochter der KLM. Wer die Reise nach Amsterdam mit einem Buszubringer (ab Großstädten in NRW) oder auf eigene Initiative, mit Rail&Fly ab deutschen Bahnhöfen bzw. KLM-Anschlussflug nicht scheut, fliegt mit Martinair günstig nach Miami und Orlando.

Auch große europäische Fluggesellschaften wie British Airways, KLM, Iberia oder Air France haben recht günstige Tarife ab Deutschland, wobei man dann in London, Paris, Amsterdam oder Madrid umsteigen muss.


British Airways offeriert mit der World Traveller Plus Class einen besseren, aber nicht Business-Sitzkomfort ohne Business-Class- Service für €360 zusätzlich je Flugstrecke, in Anbetracht der langen Flugzeit auch keine schlechte Alternative.

Von den amerikanische Fluggesellschaften fliegt zur Zeit nur noch United im Wechsel mit Lufthansa (Codesharing) direkt ab Frankfurt nach Florida. Die Passagiere anderer Airlines müssen in Chicago, Washington D.C., Charlotte, Memphis, Atlanta oder anderen großen Flughäfen umsteigen. Das kostet zwar mehr Zeit, aber die Tarife für diese Flüge sind teilweise niedriger als die der Charterflieger; bei ihnen kann man zudem die Flüge großräumig »gabeln«, also etwa einen Hinflug nach Miami mit einem Rückflug von Orlando, Atlanta oder New Orleans kombinieren und ggf. auch noch (gegen geringen Aufpreis) in der Umsteigestadt unterbrechen, die in vielen Fällen ein attraktives Ziel für sich ist.

In der Hauptsaison in den Sommermonaten, über Weihnachten/ Neujahr und Ostern sind die noch halbwegs preiswerten Tickets oft lange im voraus vergeben; sie müssen frühzeitig gebucht werden. Außerhalb der jeweiligen Hochsaison gibt es aber selbst zu Sondertarifen immer noch kurzfristig freie Plätze.

 

Nächste Seite >>>