Suche innerhalb von reisebuch.de

Disney Themenpark - Magic Kingdom Teil 3



Disney Themenpark - Magic Kingdom Teil 3

<<< Vorherige Seite

Das Swiss Family Treehouse bezieht sich auf einen alten Disney- Film von 1960, der beschreibt, wie eine Familie aus der Schweiz bei der Atlantiküberquerung Schiffbruch erleidet, auf einer einsamen Insel landet, sich dort ein Baumhaus baut und allerlei Abenteuer erlebt. Der fantasievolle Nachbau dieses Baumhauses in schwindelnder Höhe sprüht förmlich vor Einfällen zur Optimierung des Wohnkomforts allein mit Hilfe natürlicher Resourcen, die sich auf einer tropischen Insel finden.

Der beste Ride im Adventureland, vielleicht des ganzen Kingdom, ist die Bootstour Pirates of the Caribbean in sternenklarer karibischer Nacht, auf der man Zeuge blutiger Seeschlachten und Piratenüberfälle wird und die Brandschatzung ganzer Städte miterlebt. Alles perfekt und locker inszeniert mit schmissiger Musik, die das grausame Geschehen zu angenehmer Unterhaltung macht.

Obwohl im Grundmuster schon 40 Jahre alt und und zwischenzeitlich abgesetzt, wurde diese Show wohl der großen Nachfrage wegen modernisiert und wiederbelebt, eine alberne Kurzrevue im Hula-Sound mit Hawaii-Ambiente. Muss man nicht sehen.



Magic Kindom - Programm und Gastronomie

Außer Fahrten und laufend wiederholten Shows gehören im Magic Kingdom auch Umzüge (Disney Dreams come true Parade), Tänze, Auftritte von Mickey und seinen Freunden, die tolle Light Show Spectromagic sowie das abendliche Feuerwerk »Wishes« zum Programm. Die aktuellen Anfangszeiten aller Veranstaltungen findet man auf Parkübersichten (Guidemap), die es gleich eingangs in der City Hall gibt. Tageskartenkäufer erhalten sie automatisch am Ticketschalter.

Tipp: Hier besser die englischsprachige Übersicht nehmen; sie wird wöchentlich neu gedruckt und ist daher immer auf dem letzten Stand. Auf deutschen und anderen fremdsprachigen Papieren fehlen die aktuellen Zeiten für Shows und Vorführungen.

Restaurants, Fast Food wie Full Service, gibt es jede Menge und zwar zu Preisen, die sich gewaschen haben, aber Eurobesitzer z.Zt. zumindest nicht mehr ganz so erschecken wie noch vor kurzem. Erschwinglich sind nur kleinere Snacks wie Hot Dogs und Pretzels an den zahlreichen Food Stands. Im Rahmen des Disney- Angebots sind folgende Eateries nicht schlecht:

  • Cinderella’s Royal Table (im Fantasyland) lädt zum Frühstücksbuffet mit Disney-Charakteren ein (mit Kindern prima).
  • Im Pecos Bill Café (im Frontierland) gibt es ordentliche Sandwiches und große Burger.
  • The Plaza (an der Main Street) eignet sich gut zum Mittagessen wie auch für eine Kaffeepause zwischendurch.

<<< Zum Anfang des Artikels