Suche innerhalb von reisebuch.de

Sportliche Aktivitäten in den USA



Von eher sportlich geprägten Urlaubsformen war bereits die Rede. Hier nun geht es um Aktivitäten, denen man unterwegs bei Lust und Laune leicht nachgehen kann:

Joggen

In vielen städtischen Parks übertrifft die Zahl der Jogger regelmäßig die anderer Besucher. Der Anteil von Frauen ist deutlich höher als bei uns. Wer mitrennen möchte, findet in den Buchhandlungen jeder Großstadt Führer zu den besten örtlichen Joggingpfaden. Auch in Nationalparks und auf Campingplätzen samt Umfeld gibt es geeignete Strecken.

Gehen

Aber genaugenommen ist Joggen out. Das sportliche Walking, bei uns eine asketische Spezialdisziplin, gewann zunehmend Popularität, nachdem Laufenthusiasten Gelenk- und Sehnenschäden beklagten. Das bei uns populäre Nordic Walking sieht man kaum.

Schwimmen

Natürliche Gewässer sind im US-Westen von einer Sauberkeit und Transparenz, die wir nur selten kennen. Aber auch die Stauseen, so der Wasserstand nicht sehr niedrig ist, verfügen über eine akzeptable Wasserqualität. Nur zwischen San Diego und Santa Barbara kann man im Pazifik baden. Weiter nördlich sind die Wassertemperaturen nur etwas für Hartgesottene. Öffentliche Pools gibt es viel seltener als bei uns, und dann sind die Becken oft klein und wenig einladend. Maschendrahtgitter umzäunen das Gelände, da die Eigentümer für alle Unfälle rigoros haften. Erstaunliche Ausnahme ist der Riesenpool in Buffalo/Wyoming.



Reiten

Wie erwähnt, gibt es zahlreiche Gelegenheiten zum Reiten, besonders in und um Nationalparks und in typischen Touristenregionen. Leihpferde kosten $20-$30 die Stunde, mit Führung ab $40. Die Tagesraten variieren zwischen $50 und $100.

Golf

Golf ist im Gegensatz zu Europa in den USA weitverbreitet. Viele öffentliche Golfplätze bieten jedermann die Gelegenheit, den Schläger in die Hand zu nehmen. Die Clubs sind ohne den hierzulande üblichen Exklusivitätsanspruch und stehen Gastspielern gegen moderate Gebühr offen. Schläger kann man meist leihen.

Tennis

Tennisspieler sollten ihre Schläger nicht vergessen. Allerorten findet man – meistens in öffentlichen Parkanlagen – der Allgemeinheit zugängliche gebührenfreie Plätze. Stark frequentiert werden sie eigentlich nur in Feriengebieten und ab 17 Uhr bis zur Dunkelheit. Früher am Tag gibt es selten Wartezeiten.

Surfen

Als Spezialität der südkalifornischen Küste gilt das Surfen. An den Stränden von San Diego bis Santa Barbara kann man Surfboards ausleihen. Dort findet man auch Surfschulen.

Windsurfen

Windsurfen ist vor allem auf den großen Stauseen der Warmwetterregionen beliebt, in Kalifornien, Oregon und im zentralen Washington State und auf den Stauseen des Colorado in Utah und Arizona. Das absolute Mekka der Windsurfer ist jedoch der Oberlauf des Columbia River in Oregon.