Suche innerhalb von reisebuch.de

Die Wahrheit über Wohnmobilferien mit kleinen Kindern in den USA


Sie planen eine USA-Rundreise im Camper? Mit ihren Kindern, bevor sie ins schulpflichtige Alter kommen und nur noch zur Hauptsaison gereist werden kann? Das ist vielleicht eine gute Idee, und die Kinder werden bestimmt viel Spaß haben. Nur Ihre Überzeugung, dass durchschnittlich 150 Meilen am Tag locker zu schaffen sein müssten, die sollten Sie schnell vergessen. In Wahrheit dürfen Sie froh sein um jeden Kilometer, den Sie sich von der Mietstation entfernen:
Zunächst einmal wollen Sie in den Ferien doch nicht mit den Hühnern aufstehen. Vor 8 Uhr aus dem Bett kommt also nicht in Frage. Und abends auf dem Campingplatz liegt ja einiges an: Einchecken, Auto klarmachen, Abendessen, vielleicht Lagerfeuer und Gutenacht-Geschichte, Zähneputzen und spätestens um 21 Uhr ins Bett mit den Kindern. Das klappt alles nur bei Ankunft spätestens um 18 Uhr.


Folglich sind noch 10 Stunden täglich für die eigentliche Reise übrig minus:

  • Morgenwäsche, Anziehen, Frühstück 60 min
  • Abwaschen, Camper startklar machen, Wasser auffüllen 30 min
  • Abschied von Platznachbarn/Kinder einfangen etc. 20 min
  • Zur Dumping Station fahren, Abwasser ablassen inkl. Wartezeit (mindestens 1 Wohnmobil vor Ihnen) 15 min
  • Endlich losfahren: Pinkelpausen in summa (knapp gerechnet) 30 min
  • Einkauf Supermarkt 60 min
  • Ausprobieren Spielgeräte und Kaugummiautomaten 15 min
  • Tanken, Öl und Luftdruck checken, Scheiben reinigen, Kaffee, Popcorn und Cola besorgen, zu Hause anrufen 30 min
  • Mittagssnack im Fast Food Lokal oder Picknick 30 min
  • Eltern Beine vertreten/Kinder 2x Spielplatz, Besuch von Kleintierzoos, kommerziellen Kinderfallen u.a. 60 min
  • Zusatzeinkäufe wegen Sonderwünschen der Familienmitglieder (Postkarten, Briefmarken, T-Shirts etc. pp.) 30 min
  • Nachmittagskaffee oder Eisessen 30 min
  • Anhalten bei der Touristinfo, Material einsammeln und studieren, Erkundigungen einziehen 30 min
  • Kartenstudium unterwegs, Campingplatz aus dem Führer suchen, günstigste Zufahrt erfragen, verfahren 30 min
  • Sonstige Zeiten (wie Warten in der Bank, Gasauffüllen, kleine Reparaturen, Verkehrsstau) im Schnitt mindestens 30 min
  • Summe 500 min

Von den 10 Stunden bleiben also ohne hier noch gar nicht berücksichtigte Unwägbarkeiten wie Werkstattaufenthalte, Arztbesuche etc. und eher knappe Zeitansätze ganze 100 Minuten pro Tag. Rechnet man davon je die Hälfte für den Besuch von Sehenswürdigkeiten und Fahrt bei 80 km/h, dann ginge es durchschnittlich 60 km täglich voran. In 20 Tagen z.B. entspräche das immerhin einer schönen Rundtour von San Francisco zum Yosemite Nationalpark und zurück durch die Sierra Nevada.
Das genügt Ihnen nicht? Na ja, wenn Sie morgens um 5 Uhr aufstehen, dann klappt es vielleicht mit den 150 mi/Tag und ein paar Fotostopps. Aber sagen Sie am Ende nicht, das hätten Sie sich anders vorgestellt!