Suche innerhalb von reisebuch.de

Bed and Breakfast in den USA und Kanada


Eine Übernachtungsmöglichkeit, die sich in Canada schon in den 1970er-, in den USA aber erst in den 1980er-Jahren durchgesetzt hat, ist Bed & Break fast in B&B Inns und Privathäusern. In ländlichen Regionen wird man B&B-Schilder relativ oft entdecken, obwohl nicht alle B&B-Häuser ihre Funktion öffentlich machen – speziell nicht in größeren Städten. Hilfreich vor Ort ist bei Interesse an B&B ein Bed & Breakfast Guide.

Internet

In allen größeren Bookstores gibt es regionale B&B-Führer und Bücher, die besonders schön gelegene und/oder historische Anwesen beschreiben. Hier und dort sind Listen mit allen Bed & Breakfast Places einer Region oder Stadt in den Büros der Visitor/Tourist Information erhältlich. B&B-Internetadressen finden sich in diesem Buch bei den örtlichen und regionalen Unterkunftsempfehlungen.


Kosten

Man wird schnell feststellen, dass B & B keine preiswerte Alternative zum H/Motel ist. Das Preisniveau liegt meistens auf oder über den Kosten von Hotels der mittleren bis gehobenen Mittelklasse, jeweils $100-$200 für 2 Personen im DZ, wobei ein üppiges amerikanisches/kanadisches Frühstück mitgeliefert wird.

Reiz des B & B

Reizvoll an B & B-Places kann der über gelegentlichen »Familienanschluss« erleichterte – einige Englischkenntnisse vorausgesetzt – Kontakt zu Land und Leuten sein. Eine reizvolle, wiewohl nicht ganz billige Bed & Breakfast-Variante sind schön gelegene und/oder architektonisch/historisch besondere Anwesen.
Vor allem in Neuengland, im Hudson Valley von NY-State und in einigen Bereichen Ontarios (Niagara-on-the-Lake, Kingston, am Loyalist und 1000 Islands Parkway) findet man relativ viele Häuser dieser Art. Der Übergang zum hochwertigen Country Inn, einem Hotel, ist dabei fließend.

Auch in einigen Großstädten wie Montréal, Québec City und Boston hat sich B&B zu einer beliebten Alternative zum uniformen und hochpreisigen Hotelzimmer entwickelt.