Suche innerhalb von reisebuch.de

Hotels, Motels in den USA und Kanada


Hotels und Motels in Nordamerika

Touristen wird die Suche nach einer geeigneten Unterkunft in ganz Nordamerika leicht gemacht. Hotels und Motels konzentrieren sich unübersehbar an den Ausfallstraßen von Städten und Ortschaften (»Hotel Strip«), an typischen Ferienrouten, in Flughafennähe und manchen Stadtbereichen.

Vor allem die Motels und Motor Inns zeigen durchweg mit

  • Vacancy/No Vacancy bzw. Welcome/Sorry

oder ganz einfach

  • Yes/No

oft in Leuchtschrift an, ob noch freie Zimmer vorhanden sind oder alles belegt ist.

Suche

Während man in Europa im Sommer besser schon zur Mittagszeit mit der Quartiersuche beginnt, genügt es in Amerika, ab spätem Nachmittag Ausschau zu halten (Ausnahmen: populäre Regionen, Veranstaltungstage, Wochenendziele). Wer dennoch sicher gehen möchte, ruft vorher, spätestens am Morgen des Übernach -
tungstages das M/Hotel bzw. die Kette seiner Wahl an bzw. reserviert im Internet.


Abgrenzung der Begriffe: Hotel, Motel, Motor Inn

Die Begriffe Hotel, Motel und Motor Inn werden in den USA und Canada ohne klare Abgrenzung verwendet. Für die Qualitätseinstufung spielen sie eine nachrangige Rolle:

Motels

Im Motel kann der Wagen meist zimmernah geparkt werden, was das Ein-und Auspacken erleichtert. Motels verfügen über ebenerdige, höchstens doppelstöckige (immer von außen unkontrolliert zugängliche!) Zimmertrakte und eine Rezeption, aber über keine eigene Gastronomie.

Der Gästeservice beschränkt sich auf Cola- und Snacktüten, Automaten und Eiswürfelmaschinen. Bei Buchung erhält der Gast gegen Vorauszahlung bzw. Kreditkartenunterschrift den Zimmerschlüssel bzw. eine Plastikkarte. Der Schlüssel wird am nächsten Morgen in der Tür steckengelassen, sofern kein Schlüsselpfand auszulösen ist. Die Karte funktioniert ohnehin nur für gebuchte Nächte bis zur check-out-Zeit des Folgetages.

Cabinas/Cottages

Auf dem Lande besteht manches Motel aus einer Ansammlung Cabins oder Cottages, zimmergroßen Holzhäuschen, bisweilen auch in Blockhaus-Bauweise. Sie können aber auch komplett ausgestattete kleine Ferienhäuser sein, z.B. auf Guest Ranches oder Lodges in der Wildnis, wo man seine Urlaubswochen verbringt.

Motor Inns

Motor Inns unterscheiden sich in vielen Fällen durch nichts außer ihrer Bezeichnung vom Motel, sind aber vom Standard her im Schnitt höher angesiedelt. In besseren Inns erfolgt der Zutritt zu den Zimmern über die Rezeption oder nur Gästen zugängliche Eingänge und Korridore, nicht über außenliegende Türen. Das ist zwar unpraktischer, kommt aber dem Sicherheitsbedürfnis vieler Reisenden entgegen. Parkraum steht immer reichlich zur Verfügung. Motor Inns der gehobenen Kategorie (über $120/Zimmer) verfügen durchweg über Restaurant und Bar.


Hotels

Eine allgemein zutreffende Kennzeichnung wie im Fall der Inns und Motels lässt sich für die Hotels nicht formulieren. Zwischen Absteigen in Randbezirken der Stadtzentren und den oft nur wenige Blocks entfernten Luxusherbergen aus Glas und Marmor liegen Welten. Gemeinsames Merkmal fast aller Hotels ist die
zum Haus gehörende Gastronomie und der Verkauf/Ausschank von Alkoholika (nie in Motels, mal so, mal so in Motor Inns). Bei Stadthotels fehlt oft Parkraum. Gehören bewachte Parkgaragen/-plätze zum Haus (ab obere Mittelklasse), werden dafür auch den eigenen Gästen – oft happige – Gebühren abverlangt.

Speziell in Neuengland, aber durchaus auch in New York State und in den kanadischen Ostprovinzen gibt es zahlreiche äußerst attraktive Nostalgie-Hotels, die ausnahmslos in der oberen Mittelklasse bis Luxusklasse angesiedelt sind. Diese historischen bis zu 200 Jahre alten Häuser besitzen in vielen Fällen einen besonderen Charme, der den meist hohen Übernachtungspreis halbwegs
verschmerzen lässt. Manches derartige Hotel bietet lediglich Bed & Breakfast. Im ganzen Nordosten gibt es eine große Anzahl von (meist altmodischen) B&B-Pensionen. Sie sind oft nicht billiger als ihre Hotel-Pendants.

Lodges

Vor allem in landschaftlich reizvollen Gebieten und Nationalparks nennen sich Hotels gern Lodges und signalisieren damit, dass neben dem Hotelkomfort Aktivitäten wie Reiten, Fischen, Kanufahren, Golf etc. geboten werden oder im Umfeld möglich
sind. Selten kann man Lodges nur für eine Nacht buchen; Weekend oder 2 Nights sind das Minimum.

Resorts

Das gilt auch für Resorts oder Resort Hotels. Der Begriff ist nicht ganz eindeutig. Gewöhnlich sind Resorts ausgedehnte Anlagen und auf Familien- oder Sporturlaub zugeschnitten mit allen nur erdenklichen Freizeitangeboten. 

Nächste Seite >>>