Suche innerhalb von reisebuch.de

Mietwagen und Automiete in den USA


Mindestalter für eine Pkw- Miete in den USA

Voraussetzung der Fahrzeugmiete ist allgemein ein Fahrermindestalter von 21 Jahren. Jüngere Mieter haben es sehr schwer, überhaupt etwas zu finden oder zahlen extreme Aufschläge bei auch noch riskanten Versicherungsregelungen. Für Fahrer unter 25 Jahren wird in aller Regel ein Zuschlag von mindestens $20 bis $60/Tag (plus Tax) berechnet, meistens $20/$25 pro Tag und ggf. in Abhängigkeit vom Anmietort.

Sondertarif "Under 25"

Bis vor kurzem offerierte die Firma Alamo ein Paket »Under 25« sogar für 19-Jährige, machte damit aber offenbar keine guten Erfahrungen. Denn die Tarife für das »Under 25 Special« beziehen sich nun wieder nur auf die Gruppe der 21- bis 24jährigen Mieter. Und ganz so preiswert wie in Vorjahren ist es auch nicht mehr. Unter 25-jährige Mieter zahlen nun – bei Entfall des Tageszuschlags – je nach Wagentyp und Anmietregion so um die €100 pro Woche mehr als Mieter ab 25 Jahren für Super Inklusive (das etwas billigere Standardpaket wie Spar Plus o.ä. gibt’s für junge Leute also nicht, ÿ Seite 108). Wichtig: Dieser Tarif ist nur erhältlich bei Vorausbuchung in der Heimat, nicht vor Ort.

Miete ab 19

Für 19+20-jährige Mieter hat die Firma Adventure Travel (www. usareisen.com) Angebote ab Los Angeles und San Francisco. Bei den Campfahrzeugen ist bei den meisten Firmen die Miete ab 21 Jahren ohne Zusatzkosten möglich.

Verleihfirmen und Buchung von Pkws in den USA

Bei hiesigen Reiseveranstaltern, Automobilclubs, zahlreichen Internetagenturen und Mietwagenvermittlern wie Holiday Autos, Sunny Cars (zu buchen in Reisebüros oder im Internet unter www.holidayautos.de bzw. www.sunnycars.de), Mietwagen-USA und billiger-mietwagen (nur im Internet: www.mietwagen-usa. de bzw. www.billiger-mietwagen.de) wie auch direkt bei den Verleihfirmen kann man in den USA bundesweit die ganze Palette gängiger Fahrzeuge buchen. Über wie gend wird dabei mit international bekannten Verleihfirmen wie Avis, Hertz, Alamo/National etc., aber auch mit weniger bekannten Rental Car Com panies wie Enter prise, Dollar, Thrifty zusammen gearbeitet. Mindestalter Sondertarif »Under 25« Miete ab 19 Verleihfirmen und Buchung 106 Reisevorbereitung und -organisation.

Ein Vergleich der Angebote von Reiseveranstaltern zeigt keine im Prinzip substanziellen Unterschiede der Miettarife (bei gleichen Leistungen). Das gilt auch für die Saisonzuschläge (ca. €30-€50 pro Woche) bei Anmietung im Juli und August. In Deutschland unter halten folgende internationale US-Vermieter eigene Büros und Websites:

Alamo   www.alamo.de 
National   www.national.de
Avis   www.avis.de 
Budget   www.budget.de 
Dollar   www.dollar.de 
Enterprise   www.enterprise.de 
Hertz   www.hertz.de 
Thrifty   www.thrifty.de

Pkw- Kategorien

Pkw und Vans können ausschließlich nach Größenklassen von Economy bis Fullsize/Premium und nach Gattungskriterien wie Convertible (Cabriolet), SUV oder Minivan gebucht werden. Bestimmte Fahrzeugmarken und -typen lassen sich nicht reservieren. Jedoch ist man vor Ort in der Regel bemüht, Kundenwünschen
entgegenzukommen, sollte der bereitgestellte Wagen nicht zusagen. Einige Vermieter führen mehrheitlich die Autos bestimmter Hersteller (z.B. Avis: General Motors, Hertz: Ford). 

Wahl von Pkw- Kategorien

Amerikanische Kraftfahrzeuge sind nach wie vor komfortabler als europäische Wagen vergleichbarer Größe. Leihwagen besitzen immer ein Automatikgetriebe und Klimaanlage (Air Condition). Nichtsdestoweniger hält sich ihr Treibstoff-verbrauch heute wegen moderner Motoren und der Tempobeschränkungen in erträglichen Grenzen.

Größe der Pkw-Mietwagen USA

Bei der Wahl der Größe sollte man sich nicht zu sehr vom Preis leiten lassen; die Unterschiede sind bei den Pkw von Größenklasse zu Größenklasse oft kaum der Rede wert (€15-€40 pro Woche!). Ein etwas geräumigerer Wagen bietet den Vorteil, dass der Kofferraum nicht so knapp ist. Ab 4 Personen sollte man –
speziell auf längeren Reisen – an einen Minivan denken (ab ca. €270 pro Woche inkl. Vollkasko/CDW), wenn ein Campmobil nicht in Frage kommt. Minivans gibt es von Avis auch in behindertengerechter Ausführung in vielen wichtigen Städten.

Bei Vorausbuchung sind mit der Zahlung normalerweise die Basiskosten des Mietwagens, Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung und die Umsatzsteuern abgedeckt.

CDW/LDW für die Amerikareise

Die – nach unserem Verständnis – Vollkaskoversicherung, je nach Gesellschaft CDW/Collision Damage Waiver oder LDW/Loss & Damage Waiver genannt, ist – wie gesagt – durchweg in den Tarifen enthalten. Normalerweise entfällt jede Selbstbe- teiligung. In Amerika zahlt ein Mieter ohne CDW/LDW (zunächst) alle Schäden am Fahrzeug. Solange etwa der Unfallgegner sein Verschulden nicht anerkennt bzw. nicht rechtskräftig schuldig verurteilt ist und effektiv den Schaden trägt, bleibt man ohne CDW selbst auf fremdverursachten Schäden sitzen.



Unlimitierte Meilen/ Kilometer

Bei Pkw-Mieten ist in ganz Nordamerika grundsätzlich Unlimited Mileage in den Tarifen enthalten. Es gibt indessen in Canada einige wenige Anmietstationen (z.B. St. John’s auf Newfoundland), wo Vermieter die Tageskilometer limitieren bzw. Mehrkilometer berechnen. Die Preisunterschiede zwischen verschiedenen
Anmietregionen, sei es in den USA oder in Canada, sind nicht mehr nennenswert, lediglich im Staat New York zahlt man €30-€50 höhere Wochenmieten.

Mieten in Canada oder in den USA

Die Tarife für eine Pkw-Miete sind in Canada bis auf die Hochsaisonmonate Juli/ August (dann plus ca. €50 pro Woche) in etwa gleich hoch wie in den USA. Bei einer Ersparnis von €50 pro Woche lohnt sich eine Automiete in grenznahen Städten der USA – etwa in Detroit – aber nur für ganz scharfe Rechner (die Ticketpreise für Transatlantikflüge etwa nach Detroit und Toronto sind nicht sehr unterschiedlich).

Zusatzkosten

Über den Basistarif hinaus entstehen weitere Kosten. Direkt beim Vermieter müssen ggf. Aufschläge für junge und/oder zusätzliche Fahrer, Über- führungsgebühren bei Einwegmieten und ggf. Zusatzversicherungen in Dollar beglichen werden.

Steuern

Die lokalen Steuern sind bei den hier gebuchten Fahrzeugen im allgemeinen bereits im Tarif enthalten. Bei Zusatzkosten, die vor Ort entrichtet werden, kommen immer Taxes hinzu: In den USA beträgt die Sales Tax der Einzelstaaten 6%-8,75%
plus lokaler Zusatzprozentsätze und oft auch noch Sonderaufschlägen bei Wagenmiete/-rückgabe am Airport.  In Canada gilt überall einheitlich die Goods & Services Tax (GST) von 6%, eine Mehrwertsteuer, plus 7,5-10% Provincial
Sales Tax (PST) .

Einwegmiete für die Pkws in der USA

Alle Tarife gelten zunächst unter der Voraussetzung, dass das Fahrzeug am Ausgangsort zurückgegeben wird. Auch am Airport übernommene Autos können häufig nicht ohne Zusatzkosten in einer City-Filiale derselben Stadt wieder abgegeben werden und umgekehrt. Während es in den USA bei vielen Firmen eine ganze Reihe Ausnahmen von dieser Regel gibt (z.B. Rückgabe ohne Mehrkosten innerhalb eines Staates oder im Großraum Washington DC/New York City/Boston bei Übernahme/Abgabe an einer Flughafen station), sind sie in Canada sehr dünn gesät.

Grenzüberschreitende Einwegmiete

Eine Einwegmiete, soweit möglich (in Canada und von Canada in die USA nur zwischen bestimmten Städten), unterliegt verschiedenen Restriktionen: Nicht alle Fahrzeugkategorien sind dafür zugelassen. One-way muss daher ausdrücklich bestätigt werden. Durchweg wird für die Einwegmiete eine entfernungsabhängige Pauschale berechnet, die mit dem Vermieter variiert.

Nächste Seite >>