Suche innerhalb von reisebuch.de


Die ersten MARCO POLO-Reiseführer sind 1991 in Mairs Geographischem Verlag (heute Mairdumont) erschienen. Entworfen wurde die Reihe von Ferdinand Ranft, der bereits 2 Jahre zuvor die Reihe „Besser reisen“ im Verlag Hoffmann & Campe herausgegeben hatte. Die damit bereits gemachten Erfahrungen kamen ihm nun zugute, denn er konnte Schwächen ausmerzen und neue Ideen in die Tat umsetzen.

Den größten Anteil am Erfolg der neuen Reihe hatte die Werbe-Kampagne, mit der Mair das Erscheinen der ersten 39 Bände begleitete. Ziel war es, damit auch jene 75 % der Reisenden anzusprechen, die bislang noch ohne einen Reiseführer unterwegs waren.
So drang der Name MARCO POLO durch Radio- und Zeitungswerbung in jedes Wohnzimmer und erreichte ein Millionenpublikum. Die Marke „MARCO POLO“ war bald in aller Munde und wurde nach Baedeker und Polyglott zum neuen Synonym für Reiseführer schlechthin.

Zwischen den Verlagen der „kleinen“ Reiseführer, vor allem Polyglott, entbrannte ein Kampf um die Marktanteile. Zwar verringerte sich die Zahl derer, die ohne Reiseführer reisen, bis 1998 von 75 % auf 60 %, doch schwenkten viele Freunde anderer Reihen nun auf MARCO POLO um. Grund genug für den Verlag, die Reihe nach Marktforschungs-Analysen immer wieder zu verändern, zu erweitern und zu verbessern.



So erhielten alle ab 1995 erschienen MARCO POLO-Reiseführer einen achtseitigen Sprachführer (bei ausländischen Zielen) und mehr Karten durch eine dreifache Umschlagklappe. Die neuen MARCO POLO wirkten so, als hätten sie wesentlich mehr Seiten als die alten. Es war jedoch nur das neu verwendete Volumen-Papier, das sie umfangreicher erscheinen ließ.
Laut eigener Verlagswerbung hatte ein MARCO POLO-Reiseführer „alles, was einen guten Reiseführer ausmacht“, doch konnte dies noch getoppt werden durch die schon auf der Titelseite avisierten Insider-Tipps, die besonderen, gelb unterlegten Empfehlungen der Autoren.

1998 startete Mair mit einem riesigen Werbeetat eine weitere Großoffensive, die dazu dienen sollte, die Marke weiter zu stärken. Der Umfang wurde um 30 % erweitert, jeder der mittlerweile 230 lieferbaren Titel sollte einen zusätzlichen Reise- oder Cityatlas erhalten, ein Farbenleitsystem und 4 Seiten Routenvorschläge. Immer hatte man die 50 Millionen Urlauber im Visier, die jedes Jahr unterwegs sind, und man wollte noch mehr Reisende erreichen, die weiterhin auf Reiseführer verzichteten. Man wollte nicht den Mitbewerbern Marktanteile wegnehmen, sondern den Markt erweitern, hieß es von Seiten des Mair Verlages, denn der Reiseführermarkt sei ein sehr großer Markt.
Die Rechnung des Verlages war aufgegangen und der Marktanteil war deutlich gestiegen. Bereits im ersten Jahr der Umstellung wurden die 50 umsatzstärksten Titel erneuert, innerhalb von 2 Jahren war der komplette Wechsel vollzogen.

Der nächste Relaunch vollzog sich 2008. Das Layout ging mehr in Richtung Lifestyle-Magazin, zusätzlich kamen „Low Budget“-Tipps, sowie die Kapitel „Szene“ und „24h“ hinzu.
Eine Marktanalyse ergab 2008, dass der Anteil der Reiseführer-losen Urlauber auf 50 % gesunken war. Mit über 50 Millionen verkauften Reiseführern seit seiner Einführung war MARCO POLO Marktführer in Deutschland und Europa. Mittlerweile war jeder vierte verkaufte Reiseführer ein MARCO POLO.



Der letzte ganz große Relaunch erfolgte 2012. Wieder wurde die Reihe komplett überarbeitet. Die neuen Kapitel sind: „Wohin zuerst?“, „Best of“, „Das Besondere erleben“, „Der perfekte Tag“ (bei Städtebänden) und „Auf der perfekten Route“ (bei Regionen und Ländern), „Links, Blogs Apps and more“ zur Reisevorbereitung und „Ich war schon da“ für Lesetipps. Außerdem enthält jeder der neuen MARCO POLO-Reiseführer zusätzlich einen Faltplan mit Koordinaten.

Seit 2008 gibt es die MARCO POLO-Community mit fast 25.000 registrierten Nutzern. Hier können sich Reiselustige miteinander austauschen, Fotos, Videos und Alben veröffentlichen.

Für Android Smartphone und iPhone wird die MARCO POLO Travel Guides App angeboten. 156 MARCO POLO-Reiseführer sind als Ebooks im EPub-Format und PDF-Format erhältlich.

Den Namen MARCO POLO hatte sich der Verlag schon früh als Markenzeichen schützen lassen. Nachdem der Verlag 2005, kurz nach der Übernahme des DuMont Reiseverlages und der Umbenennung in Mairdumont, aus Platzgründen von Stuttgart nach Ostfildern verlegt worden ist, wurde der erfolgreiche Markenname für den ganzen Gebäudekomplex und die Straße des Firmensitzes übernommen: das Marco Polo Zentrum in der Marco Polo Straße.
Auch Sprachführer, Straßen- und Freizeitkarten, Straßenatlanten tragen inzwischen diesen Namen. 2009 haben die seit Jahrzehnten bekannten Generalkarten ihre militärische Bezeichnung abgelegt und laufen nun ebenfalls als MARCO POLO Karten weiter.

e.k. 10/2016