Suche innerhalb von reisebuch.de

Charakteristik der Atlantikprovinzen


Mit Kanada verbunden sind Begriffe wie »Wildnis«, »Rocky Mountains«, »unendliche Weite«, »Blockhütten«, »Abenteuer« und »Einsamkeit«. Außer Hochgebirge gibt es all das auch in den Atlantikprovinzen. Typisch für sie sind außerdem Leuchttürme, Hummer, Robben, Wale und sogar – sieht man von Neufundland und Labrador ab – Badestrände.

Die von der Gewalt der Elemente – Stürme und Gezeiten, Erosion und Ablagerungen – geformte Landschaft entlang der Küsten der maritimen Provinzen ist äußerst abwechslungsreich. Nah beieinander findet man Steilküsten und Sandstrände, tief ins Land reichende Buchten, Felsinseln, schmale Landzungen, Meerengen, Lagunen, Dünen und Marschwiesen.

Das hügelige bis gebirgige Binnenland ist überwiegend von Wald bedeckt, soweit es nicht landwirtschaftlich genutzt oder wegen seiner Bodenschätze ausgebeutet wird. Dort gibt es riesige kaum erschlossene Flächen; viele davon sind Naturschutzgebiete.

Tatsächlich ähnelt die Geographie des kanadischen Ostens in weiten Teilen Landschaften Europas. Sogar erdgeschichtlich besteht ein Zusammenhang.

Auch starke kulturelle Parallelen mit Europa sind in den Ostprovinzen unübersehbar. Ab dem 16. Jahrhundert siedelten sich dort Engländer, Spanier (Basken), Franzosen, Iren, Schotten, Schweizer und Deutsche an. Ihre Lebensweisen und Traditionen hinterließen deutliche Spuren. Der Charakter der zwischenmenschlichen Beziehungen in den Atlantikprovinzen und die Art und Weise, wie man dort lebt, arbeitet, baut, kommuniziert, Politik und Geschäfte betreibt oder sich künstlerisch äußert, verweist oft auf europäische Wurzeln.

Innerhalb Canadas gelten die Atlantikprovinzen als »strukturschwach «. Der wirtschaftliche Rückstand gegenüber zentralen Ballungsgebieten macht die Region aber reicher in anderer Hinsicht. Die schon erwähnten unberührten Landschaften bieten Schutz- und Rückzugsgebiete für eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Natur, geringe Besiedelungsdichte und eine vergleichsweise intakte Umwelt sorgen für eine höhere Lebensqualität. Mehr Einzelheiten zu Umwelt und Wirtschaft finden sich im Kapitel »Maritimes – Wissen«.

Die Uhren gehen etwas langsamer, und häufiger als bei uns trifft man auf gelassene, ausgeglichene Menschen. Ihr Leben, ihre Geschichte, ihre Traditionen, ihre Lebensweise und Kultur sind nicht zuletzt durch die Nähe zum Meer geprägt. Mehr noch als weiter westlich in Canada sind Gespräche durch Freundlichkeit, Aufgeschlossenheit und Toleranz geprägt.