Suche innerhalb von reisebuch.de

Kneipen und Cafés in Palma de Mallorca, Teil 2


<<< Vorherige Seite

Abacanto

Die Steigerung von Abaco ist das Abacanto, Gipfel der Exklusivität – oder Dekadenz, wie man`s nimmt. In abseitiger Lage am Rande des größten Gewerbegebietes Mallorcas wurde ein alter Palast für die Schönen der Nacht hergerichtet. Ein Garten voller Statuen und Brunnen umgibt das Anwesen. Üppige Dekorationen und edles Interieur versetzen die Gäste ins späte 18. Jahrhundert. Am besten sind Wochenendnächte ab 24 Uhr. Kein Eintritt, aber auch Extrempreise für Getränke. Anfahrt von der Autobahn in Richtung Inca, Abfahrt Sa Indiotería. Vom Kreisel fährt man rechts und nach der 2. Ampel noch einmal rechts ab in den Cami Nou, und man ist dort (ca. November bis März geschlossen).



Internetcafés/WLAN

Wer einen Kaffee oder Drink nehmen möchte, ohne untätig herumzusitzen, begibt sich ins Internetcafé und checkt seine Emails, erledigt die Korrespondenz oder surft ein bisschen durchs www. Bei der Tourist Info an der Plaça Reina um die Ecke findet man Cyber Central in der Carrer Soledad 4. Oberhalb der Jaume III/ Plaça Rei Joan Carles in der Carrer Concepció 5 gibt´s das La Red Cybercafe. In Santa Catalina, Carrer Verja 2, befindet sich das Babaloo Internet Center.Weitere Adressen unter www.cybercafé.com (über Spain nach Islas Baleares) und www.yachtingdirect.com/cyberpnt.htm. Aber die Zeit der Intenetcafés scheint schon wieder passé. Wer seinen Laptop dabei hat, findet in vielen Hotels WLAN-Bereiche und kann mit Glück sogar an den Stränden des Südwestens und bei Cala Millor im Internet surfen.