Suche innerhalb von reisebuch.de

Erneut Hai-Alarm vor Mallorcas Stränden

Kategorie: Mallorca News ǀ

Gelegentlich kommt es vor, dass selbst vor den stark frequentierten Badeständen Mallorcas Haie unterschiedlicher Gattung und Größe gesichtet werden. Meist handelt es sich um eher harmlose Exemplare. Der kürzlich in Ufernähe vor Illetas und der Playa de Palma aufgetauchte Blauhai allerdings zählt zu den auch für Menschen potenziell bedrohlichen Raubfischen. Wie gefährlich ist also in dieser Beziehung das Baden vor Mallorca?

 

Den Blauhai sollte man lieber meiden; (c) CC Lizenz 3.0. Patrick Doll Wikimedia

Im Allgemeinen gelten die zahlreichen, oft flach ins Meer abfallenden Badestrände Mallorcas als sicheres Terrain, auch wenn es um die Bedrohung durch eventuelle Hai-Attacken geht, wie sie sich häufiger und mit leider zunehmender Tendenz u.a. vor Florida, Brasilien, Südafrika, Kalifornien und Australien ereignen.

Auch wenn der gefürchtete Weiße Hai vielfach seine Heimat im Mittelmeer hat, d.h., dort geboren und vor allem gelegentlich in der Straße von Messina zwischen Sizilien und Festland-Italien gesichtet wird, gibt es seit Ende der 50er Jahre nur acht zuverlässige Aufzeichnungen von Angriffen dieses gefährlichsten Raubfisches auf Menschen im gesamten Mittelmeerraum. Vor Mallorca wurde bislang zum Glück kein solcher Vorfall verzeichnet.

Der etwa zwei Meter lange Blauhai, der Ende Juni bis ins flache Wasser am Strand von Illetas südwestlich von Palma de Mallorca vordrang, ist zwar in seiner potenziellen Gefährlichkeit nicht vergleichbar mit dem größeren Weißen Hai und ernährt sich in der Regel von kleineren Fischen, doch kann er im gereizten Zustand vor allem die menschlichen Gliedmaßen attackieren und diese sogar abreißen. Im gesamten Mittelmeer gibt es seit 1958 angeblich aber nur einen Beleg für einen solchen Angriff.

Man kann davon ausgehen, dass sich der Blauhai vor Illetas "verirrt" hatte und dass es sich um einen ganz seltenen Ausnahmefall handelt. Die Rettungssschwimmer am überwachten Strand hatten das Tier gesichtet und sofort vorsorglich Alarm ausgelöst. Verletzt wurde niemand, und der Blauhai zog sich angeblich nach ca. fünf Minuten in tiefere Gefilde des Meeres zurück. Stunden später konnte die Küstenwache das Tier fangen und "einschläfern".

Auch wenn die Hai-Sichtungen vor Mallorca der letzten Jahre sich ausnahmslos auf für Menschen ungefährliche Spezies bezogen, bleibt seit diesem jüngsten Fall für manchen badefreudigen Besucher ein mulmiges Gefühl zurück. Man tut sicherlich gut daran, auch beim Schwimmen im Meer wachsam zu bleiben und sei es nur, um den weitaus häufiger vorkommenden Kontakt mit einer äußerst lästigen Feuer- oder Leuchtqualle zu vermeiden.