Suche innerhalb von reisebuch.de

Mit der (Auto-)Fähre nach Mallorca reisen?

Kategorie: Mallorca News ǀ

Der bei weitem größere Teil der Urlauber reist mit dem Flieger nach Mallorca und viele Individualreisende mieten sich vor Ort für ein paar Tage oder den gesamten Aufenthalt ein Auto, um unabhängig und mobil zu sein. Doch wie sieht es aus mit einer alternativen Anreise im eigenen Pkw und mit der Fähre? Wie sind die Rahmenbedingungen und unter welchen Umständen macht das Sinn?

 

Die Mega Express 2 im Hafen von Toulon; (c) if/reisebuch.de 2018

Lange Anreise

Was als Erstes ins Gewicht fällt, ist die Länge der Anreise. Wer im Norden Deutschlands wohnt, hat schon mal zwischen 1600 und 1900 Autobahn-Kilometer hinter sich zu bringen, bevor es an Bord einer Fähre in Toulon bzw. Barcelona gehen kann. Je weiter südlich der Startpunkt liegt, desto mehr verkürzt sich die Strecke natürlich: von München sind es „nur“ noch 1000 km bzw. 1400 km. Mindestens eine Zwischenübernachtung sollte man also vernünftigerweise einplanen.

Hinzu kommen die Kosten für die Autobahnmaut, die in Frankreich und Spanien mit einigen hundert Euro zu Buche schlagen. Wer durch die Schweiz fährt, muss eine gültige Jahresvignette für 40 Franken vorweisen können. In der Regel ist das Fahren auf den Autobahnen in den drei genannten Ländern weitaus entspannter als in Deutschland, zum einen wegen des jeweiligen Tempolimits und zum anderen, weil die Maut dafür sorgt, dass die betroffenen Strecken weniger stark frequentiert werden.

Auf der Rückfahrt kann man die Route selbstverständlich variieren oder weitere Stopps einlegen, was das Ganze allerdings nicht günstiger mach

1. Fähre Toulon – Alcudia - Toulon

Seit dem Frühjahr 2018 gibt es (wieder) eine Fährverbindung von Südfrankreich nach Alcudia auf Mallorca. Zwei- bis dreimal die Woche kann man von Toulon mit einem der Mega Express Schiffe von Corsica Ferries über Nacht (ca. 12 Stunden) nach Mallorca übersetzen oder für die Rückfahrt bzw. die umgekehrte Richtung einen Tag auf See verbringen. Die Preise dafür sind zurzeit noch erstaunlich günstig und liegen für zwei Personen in einer komfortablen Außenkabine plus Pkw-Transport deutlich unter 200€ (Stand: Herbst 2018).

Die Mega Express Fährschiffe stammen aus den frühen 2000er Jahren und bieten allen modernen Komfort, allerdings ist die Gastronomie an Bord in allen drei angebotenen Varianten (Selbstbedienung, Bistro, Restaurant) überteuert und qualitativ auf schwachem Niveau.

Die Kommunikation auf der Fähre (vor allem die Ansagen) findet auf Französisch und in einer Sprache statt, die Ähnlichkeiten mit dem Englischen aufweist, aber als solches kaum zu verstehen ist. Auf die Benutzung des Smartphones sollte man während der Überfahrt besser verzichten, da die vorteilhaften EU-Roaming-Konditionen auf See außer Kraft gesetzt sind. Ersatzweise kann man das angebotene teure Netz TIM@Sea nutzen und/oder einen WLan-Zugangscode an der Rezeption der Schiffe kaufen.

Viel zu sehen von den Balearen gibt es auf dieser Route nicht, nur die Silhouette von Menorca im Vorbeifahren und die überwiegend flache Bucht von Alcudia sowie die Ausläufer der Sierra de Levante mit dem Puig de Ferrutx im äußersten Nordosten von Mallorca.

Die An- und Abfahrt mit dem Kfz zu und von den Fährhäfen in Toulon bzw. Port d‘ Alcudia ist in der Regel unproblematisch.

Mehr Informationen und Buchung unter https://www.corsica-ferries.de/uberfahrt/mallorca/toulon-alcudia.html

2. Fähren von Barcelona nach Palma de Mallorca/Port d'Alcudia

Für die klassische Überfahrt von Barcelona nach Palma bzw. für die umgekehrte Route stehen zwei konkurrierende Unternehmen zur Auswahl: Transmediterránea und Balearia. Die Reederei Trasmediterránea bedient an vielen Tagen die Strecke zweimal: mittags und nachts, während Balearia abends spät abfährt und zusätzlich Nachtpassagen nach Port d’Alcúdia anbietet. Die Fahrt von und nach Barcelona dauert jeweils ca. 7 Stunden, nach Alcudia ist es eine Stunde weniger. In Palma starten die Fähren jeweils mittags bzw. nachts, in Alcudia um 13.00 Uhr.

Im Vergleich zu der Toulon-Überfahrt sieht man auf der Palma-Route viel mehr von Mallorcas attraktiven Seiten, weil die Fähren dicht an der West- und Südküste entlang schippern, so dass man einzelne Berge, Orte und Häfen klar identifizieren kann.

Auch wenn die Passagen überschaubar erscheinen, empfiehlt es sich, eine Kabine zu buchen, wenn man ausgeruht am Zielort ankommen möchte. Die Preise liegen je nach Saison zwischen 300€ und 400€ inklusive einer Kabine für zwei Personen und Pkw-Transport.

Die Kommunikation erfolgt auf Spanisch und Englisch, die modernen Schiffe bieten alle vergleichbaren Komfort und in der Regel eine bessere Gastronomie als die Toulon-Fähre.

Die An- und Abfahrt in Barcelona zum und vom Hafen geht auf breiten Straßen mitten durch das Zentrum, erweist sich aber als relativ unkompliziert. In Palma muss man darauf achten, dass man direkte Zufahrt zu den Fährterminals („Estacios“) auf dem „Paseo Maritimo“, der Avenida de Gabriel Roca, nur aus Richtung Porto Pi (stadteinwärts) hat, dort sollte man dann auf die wenig auffällige Ausschilderung („Embarque“) achten! Wenn man seinen Wagen schließlich in einer der Warteschlangen geparkt hat, muss man sich noch an den Schalter der Reederei begeben, um dort unter Vorlage des  Buchungsbelegs je einen Boardingpass für das Kfz und die Personen ausgehändigt zu bekommen.

Mehr Informationen und Buchung unter:

www.balearia.com/de und https://www.trasmediterranea.es/en