Suche innerhalb von reisebuch.de


Ferreries auf Menorca

Das Städtchen Ferreries liegt im fruchtbarsten Teil der Insel und ist mit 140 m über dem Meeresspiegel Menorcas höchstgelegener Ort. Diese Höhe erreicht Ferreries dank der beiden Hügel S´Enclusa und Son Telm, zwischen denen der Ort eingebettet liegt.

Die Landschaft rings um Ferreries ist reizvoll, der Ort selbst bietet jedoch keine großen Sehenswürdigkeiten. Die durchaus pittoreske Altstadt erstreckt sich gerade einmal über drei kurze Straßen. Indessen gibt es in Ferreries gute Einkaufsmöglichkeiten, zum Beispiel Factory Outlets für Schuhe und einen Samstagsmarkt, auf dem die Bauern der Umgebung u.a. typisch menorquinische Lebensmittel anbieten wie Paprikawurst, Honig und Käse.

Ferreries - Umgebung

Die Gegend von Ferreries ist dank ihrer fruchtbaren Erde vor allem im Frühjahr eine der grünsten Regionen der Insel, die sich auch für Wanderungen anbietet, z. B. in westlicher Richtung durch die Schlucht Barranc d´Algendar in Richtung Küste. Alternativ kann man auch von Ferreries in Richtung Nordosten zu den Ruinen der alten Araberburg Sen Agaiz wandern, die heute nur noch unter dem erst später üblichen Namen Santa Agueda bekannt sind. Sie befinden sich auf dem gleichnamigen zweithöchsten Berg der Insel und sind über einen gut erhaltenen, noch aus römischer Zeit stammenden Weg zu erreichen, aber auch durch direkte Anfahrt kann man viele der prähistorischen Monumente dieser Gegend erkunden.

Ein Beispiel ist Torrellafuda (ganz nah an der Carretera Maó– Ciutadella bei Kilometer 37). Diese bis zum Ende der römischen Epoche bewohnte kleine Siedlung, von der heute noch eine Taula, eine Höhle, ein Talaiot und mehrere Wohnhausruinen erhalten sind, liegt inmitten einer sehr schönen, idyllisch wirkenden Landschaft.