Suche innerhalb von reisebuch.de

Poblat de Trepucó

Taula
Taula in einem prähistorischen Dorf © Isabell Perelló - Pixabay

Poblat de Trepucó

 

Talaiots und Taula
Nur gerade 2 km südlich des Zentrums von Maó befindet sich eines der einst größten megalithischen Dörfer aus der Frühzeit der Besiedelung Menorcas. Es wurde im 3. Jahrhundert v. Chr. von den Phöniziern weitgehend zerstört und in der Römerzeit endgültig aufgegeben. Von den ursprünglichen, sich über 5 ha erstreckenden Strukturen sind im Wesentlichen nur noch zwei Talaiots erhalten, eine davon mit enormen 26 m Durchmesser und 8 m Höhe. Die Taula ist nicht original, sondern wurde erst 1970 wieder so zusammengesetzt. Die umgebende Steinmauer entstand während der Kämpfe zwischen Franzosen und Engländern im 18. Jahrhundert.

Besuch/Anfahrt
Der Besuch der Anlage ist durchaus lohnenswert, aber nicht vergleichbar mit den Eindrücken in den Megalith-Dörfern weiter östlich. Anfahrt von Maó am besten über die Me-8 nach Süden, dann links Camí de Binitaufa und Camí Trepucó.

Grundmann RKH Menorca