Suche innerhalb von reisebuch.de

Klima und Wetter auf Menorca


Die klimatischen Bedingungen auf Menorca sind idealtypisch für den mediterranen Raum. Die mittlere Jahrestemperatur beträgt 17° C. Insgesamt gibt es viele Sonnenstunden und nur wenig Regen. Die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge auf Menorca reicht von 450 mm im Südosten bis zu 650 mm im Nordosten und in der Inselmitte.

(Zum Vergleich: Der durchschnittliche Niederschlag pro Jahr in Deutschland variiert zwischen 600 mm und 850 mm und erreicht in der Spitze bis zu 2.000 mm in den Alpen.) Die Luftfeuchte auf Menorca beträgt im Jahresdurchschnitt 70%.

Menorca - Wetter im Winter

Ganz im Gegensatz zu Mallorca ist Menorca nicht als populäres Ziel zum Überwintern bekannt. Dabei sind die Temperaturen auch in den kältesten Monaten Januar und Februar mit tagsüber durchschnittlich 14° C durchaus mild. Mitunter sehr unangenehm ist indessen der für Menorca typische Nordwind, der während der Wintermonate die »gefühlte« Temperatur deutlich unter die tatsächlich gemessenen Werte sinken lassen kann.

Schnee ist eine absolute Rarität und fällt weit häufiger in Legenden, Erzählungen und Liedern als tatsächlich vom Himmel. Eine Ausnahme war der Winter 2004/2005. Bis in den November hinein und wieder ab Februar sind angenehme für Outdoor-Aktivitäten günstige Temperaturen bis und über 20° C nicht selten.

Menorca - Wetter im Frühling

Bisweilen hat es den Anschein, als würde der Frühling auf Menorca bereits im Januar beginnen. Die so genannten les seques de gener (die trockenen Tage des Januar) sind ein fast jährlich wiederkehrendes Phänomen: während mehrerer Tage verschwindet dann das nasskalte Wetter, Ruhe, Sonne und eine wohltuende Wärme stellen sich ein. Auch das Meer beruhigt sich, und alles deutet darauf hin, dass der Frühling angebrochen ist. Doch der Eindruck täuscht, da es sich nur um ein kurzes Aufflackern handelt.

Von einem länger anhaltenden Temperaturanstieg kann man nicht vor Ende Februar sprechen, und dauerhaft warme Tage gibt es erst ab März, während der April ähnlich wie bei uns nochmals nass und auch temperaturmäßig durchwachsen sein kann. Trotz häufig schon vieler angenehmer Tage mit Temperaturen von über 20° C ist abends immer noch warme Kleidung nötig.

Wirklich sommerliche Lufttemperaturen, die das Wasser auf 20° C erwärmen und das Baden im Meer auch für weniger abgehärtete Naturen zum Vergnügen werden lassen, sind erst ab etwa Mitte Mai zu erwarten. Auch abends bleibt es dann angenehm warm.

Menorca - Wetter im Sommer

Der Juni gehört neben dem Mai noch zu den klimatisch erfreulichen Monaten auf Menorca. Im Juli und August kann es dagegen schon so heiß sein, dass alle körperlichen Aktivitäten zu einer schweißtreibenden Angelegenheit werden. Die Temperaturen betragen im Juli und August im Tages- und Nachtmitttel 24°C, wobei tagsüber das Thermometer oft über 30° C steigt. Auch nachts bleibt es so warm, dass man für eine Klimaanlage dankbar ist. Regen fällt im Juli selten bis gar nicht. Aber auch im Juni und August sind Niederschläge bei durchschnittlich 13 mm bis 16 mm eher die Ausnahme.

Menorca - Wetter im Herbst

Ganz anders verhält es sich im Herbst, der mit Abstand regenreichsten Jahreszeit auf Menorca. Die maximale Niederschlagsmenge auf Menorca liegt bei 188 mm pro Tag – das jedenfalls war der Rekord am 4. Oktober 1957. Zum Vergleich: In Deutschland kann es schon mal bis über 300 mm am Tag regnen.

Während auf dem spanischen Festland im Oktober heftige und lang dauernde Unwetter toben, ist Menorca hiervon weit weniger betroffen. Der Grund dafür ist, dass dort höhere Berge fehlen und daher keine starken Fallwinde entstehen können, die oft schnelle Wetterwechsel begünstigen.

Anfang November hält der Herbst mit dem so genannten L´estiuet de Sant Martí , dem kleinen Sommer von Sankt Martin häufig noch eine Überraschung bereit: sommerliche Temperaturen, bevor es dann im Laufe des Monats erstmals winterlich kühl wird.