Suche innerhalb von reisebuch.de

Links fahren im Ausland



So macht das Fahren auf der linken Fahrspur noch Spaß. © Pixabay 17917

Wer in Deutschland den Führerschein erworben hat, tut sich hinter dem Steuer im Ausland mitunter schwer – nämlich in Ländern mit Linksverkehr. Dieser gilt immerhin für ein Drittel der Weltbevölkerung, nicht nur für die Bewohner der Britischen Inseln.

Den meisten Deutschen erscheint er kurios: der Linksverkehr in Großbritannien. Doch nicht nur Autofahrer im englischen Nachbarland müssen die vermeintlich falsche Straßenseite verwenden, in insgesamt 58 Ländern auf der gesamten Welt ist das der Fall. Wer sich in einem der betreffenden Länder zum Beispiel im Urlaub hinters Steuer setzt, muss sich erst daran gewöhnen. Die Gründe, warum sich heute ein Drittel der Weltbevölkerung nach dem Linksverkehr richtet, sind historischer Natur.

Warum in manchen Ländern Linksverkehr gilt

Geschichtlich lässt sich die Entstehung des Linksverkehrs ganz einfach auf einen, in früheren Zeiten sehr praktischen, Grund zurückführen: Bereits damals waren die meisten Rechtshänder und trugen somit ihr Schwert auf der linken Körperseite, um es im Falle eines Kampfes schneller ziehen zu können. Genauso stieg man in der Regel – wie noch immer – über die linke Seite vom Pferd; somit war man am linken Rand der Straße vor dem übrigen Verkehrsgeschehen geschützt.

Kutscher hingegen platzierten sich üblicherweise rechts auf ihrem Kutschbock, um mit ihrem Peitschenschwingen Passagiere nicht in Gefahr zu bringen – für einen besseren Überblick nutzten sie aber die linke Seite der Straßen. Damals war der Linksverkehr somit jener Bevölkerungsschicht vorbehalten, die das nötige Kleingeld für Pferde und Kutschen aufbringen konnte – das Fußvolk verwendete gezwungenermaßen die rechte Straßenseite.

Rechtsverkehr per Gesetz:

Diese Verkehrsordnung herrschte, bis in Paris im Rahmen der französischen Revolution Robespierre – im Sinne der zu erreichenden Gleichheit aller Bürger – den Rechtsverkehr für alle gesetzlich bestimmte. In weiterer Folge fand auch in den von Napoleon auf seinen Feldzügen eroberten Ländern Europas eine Umstellung auf den Rechtsverkehr statt – und behielten dies bei (ausgenommen die Länder der Donaumonarchie, die nach dem Rückzug Napoleons zunächst wieder auf den gewohnten Linksverkehr umstellten, die deutsche Verkehrsordnung mit geltendem Rechtsverkehr trat beispielsweise in gesamt Österreich 1938 in Kraft; in Island übrigens erst 1968).

Gemäß Forschung bestehen für ein bevorzugtes Links- oder Rechtsfahren aber keine eindeutig nachvollziehbaren Gründe, der am ehesten logisch erscheinende Grund in Bezug auf die Entscheidung für eine Seite ist, dass der Großteil der Menschen Rechtshänder ist. 

Länder, in denen bis heute Linksverkehr gilt

Road Train in Australien © Pixabay 534577

Momentan herrscht in 58 von insgesamt 221 Staaten sowie Gebieten weltweit Linksverkehr. Oft sind es ehemalige britische Kolonien und Commonwealth-Staaten in Asien, Afrika oder in der Karibik: In Europa müssen Autolenker in Großbritannien, auf Malta und Zypern und in Irland links fahren, außerhalb Europas ist die linke Straßenseite beispielsweise in Australien, Neuseeland, Japan, Indien, Südafrika und Namibia zu verwenden. Linksverkehr gilt aber auch in Ländern wie Indonesien oder Thailand, obwohl es sich dabei nie um britische Kolonien gehandelt hat. In Kanada muss man jedoch auf der rechten Seite fahren.

 

Europa:
Großbritannien
Irland
Zypern (auch Nordzypern)
Malta

Nord-/Mittelamerika:
Amerikanische Jungferninseln
Anguilla
Antigua und Barbuda
Bahamas Bermuda
Barbados
Britische Jungferninseln
Dominica
Grenada
Jamaika
Kaimaninseln
Montserrat
St. Kitts und Nevis
St. Lucia
St. Vincent und die Grenadinen
Trinidad und Tobago

Südamerika:
Guyana
Falklandinseln
Suriname

Ozeanien:
Australien
Cookinseln
Fidschi
Kiribati
Nauru
Neuseeland
Papua-Neuguinea
Salomonen
Samoa
Tonga
Tuvalu

Asien:
Bangladesch
Bhutan
Brunei
Hongkong
Indien
Indonesien
Japan
Macau
Malaysia
Malediven
Nepal
Osttimor
Pakistan
Singapur
Sri Lanka
Thailand

Afrika:
Botswana
Kenia
Lesotho
Malawi
Mauritius
Mosambik
Namibia
Sambia
Seychellen
Simbabwe
Südafrika
Swasiland
Tansania
Uganda

Tipps für das Autofahren im Linksverkehr

Im Stadtverkehr von London © Pixabay 1932154

Rechtslenkende Fahrzeuge, die für den Linksverkehr konzipiert sind, haben einige Besonderheiten: Das Steuer befindet sich auf der rechten Autoseite, der Schalthebel ist zwar in der Mitte, allerdings muss man mit der linken Hand schalten, die Hebel für Blinker und Scheibenwischer sind auch vertauscht – das erfordert ein Umdenken des Fahrers. Bremse, Gas und Kuppel befinden sich allerdings in der gewohnten Reihenfolge.

Das erstmalige Fahren auf der linken Seite verlangt auch Routiniers hinter dem Steuer so einiges ab: Alles ist spiegelverkehrt und beim Überholen und Abbiegen muss man sich völlig umstellen. Manche Urlauber verzichten deshalb auf einer Reise in Ländern mit Linksverkehr darauf, sich einen Wagen zu mieten. Das ist jedoch nicht notwendig – folgende Tipps können das Fahren „auf der falschen Seite“ erleichtern.

  • Bei der Wahl des Mietwagens sollte man sich am gewohnten Fahrzeug orientieren – ist das weder hinsichtlich Marke noch Modell möglich, sollte man wenigstens auf eine vertraute Fahrzeuggröße achten. Generell gilt: Je kleiner der Pkw, umso besser, als Rechtsfahrer ist man nämlich geneigt, im Linksverkehr zu weit links zu fahren.

  • Ein Mietauto mit Automatik-Schaltung ist zu bevorzugen, das erspart das ungewohnte Schalten mit der linken Hand.

  • Vor der ersten Fahrt sollte man sich eingehend mit sämtlichen Funktionen beschäftigen: etwa alle Lichter durchschalten, Position von Scheibenwischer und Blinker überprüfen, den Spiegel einstellen und gegebenenfalls alle Gänge mehrmals durchschalten.
  •  
    Einige Proberunden am Parkplatzen schaden genauso wenig wie das Einparken auf der linken Straßenseite zu üben.

  • Es empfiehlt sich, Routen vorab genau zu betrachten, um sich gänzlich auf das Linksfahren konzentrieren zu können. In der Stadt hilft es, sich am Vordermann zu orientieren, um leichter auf der richtigen Seite zu bleiben.

  • Am schwersten fällt meistens das Abbiegen an Kreuzungen und im Kreisverkehr. Lenker sollten sich deshalb immer darauf konzentrieren, sich in die linke Spur einzuordnen. Im Kreisverkehr wird – anders als in Deutschland – im Uhrzeigersinn gefahren, der von rechts Kommende hat Vorfahrt. Gibt es mehrere Spuren, reiht man sich in die linke ein, wenn man die erste Ausfahrt nehmen möchte, die Mitte wird gewählt, wenn eine mittlere Ausfahrt angesteuert wird und auf der rechten Spur fahren jene, die sich weiter im Kreisverkehr halten und eine späte Ausfahrt nehmen.

  • Achtung: Wer im Linksverkehr ein Fahrzeug benutzt, welches das Lenkrad auf der linken Seite hat, muss beim Überholen besonders achtsam sein, da er die Straße nicht einsehen kann – außerdem ist der rechte Spiegel außen nicht asymmetrisch und die Umgebung wirkt kleiner, als sie tatsächlich ist. Deshalb sollte hier vor allem der Rück- anstelle des Außenspiegels verwendet werden.

„Links-vor-Rechts-Regel“ gilt nicht: Weder in Großbritannien noch in den meisten anderen Ländern mit Linksverkehr gibt es diese Regel – üblicherweise regeln „Give way“-Verkehrszeichen die Vorfahrt.