Suche innerhalb von reisebuch.de

Oxford Reiseführer



Oxford mittendrin; pixabay CC0

Christchurch College Oxford
Christ Church College Oxford; (c)fotolia© dave timms

Sieben gute Gründe, (endlich) einmal (wieder) nach Oxford zu fahren…

 Oxford ist englischer als London und natürlich viel überschaubarer. Das Publikum ist jung und international, aber auch Besucher fortgeschrittener Semester werden sich in der weltoffenen, toleranten und doch sehr traditionsverbundenen Stadt sofort wohlfühlen. Zum Glück drückt der hohe Pfundkurs zurzeit die Konsumfreude nicht mehr so viel wie vor dem Brexit-Votum,  doch die happigen Eintrittsgebühren der Sights schlagen weiterhin heftig zu Buche.

Hier eine subjektive Auswahl an guten Gründen für einen Wohlfühl-Aufenthalt in einer der ältesten Universitätsstädte Europas:

1. Die einmalige Auswahl an historischen Pubs mit authentischer Atmosphäre, gutem Bier und ehrlichem pub food. (King´s Arms, Checkers, Eagle and Child, Lamb and Flag, Turf Tavern, …). Eine nicht mehr ganz aktuelle, aber gelungene Übersicht findet man hier...   Zutritt zu den Pubs erst ab 18 Jahren, Ausweiskontrolle!

2. Afternoon Tea im Drawing Room des Randolph Hotels gegenüber dem wunderbaren Ashmolean Museum (Eintritt frei).

3. Stroll durch die öffentlich zugänglichen Colleges im Herzen der Stadt mit großer Tradition und großen Namen (Jesus C., Magdalen C., Christ Church C., …).

4. Romantisches, lustiges oder abenteuerliches Punting in wackeligen Booten auf dem River Cerwell oder der Thames. (Start z.B. beim Boathouse unter der Magdalen Bridge)

Man wähnt sich eher in Florenz als in England; (c)if/reisebuch.de
Oxford punting boats waiting for customers; pixabay CC0

5. Ausflug zum atemberaubenden Blenheim Palace nahe dem Dorf Woodstock in den rolling Cotswolds. Hier wurde Winston Churchill geboren und auch Diana Spencer, die spätere Princess of Wales, war Mitglied der Familie der Hausherren. Sowohl der Palast als auch der Park sind selbst für britische Verhältnisse outstanding. Die Busse von und nach Oxford halten übrigens direkt vor dem gate.

6. Abendspaziergang mit Venedig-Feeling in der heimelig illuminierten Altstadt rund um die Bodleian Library, das Sheldonian Theatre und die Bridge of Sighs.

7. Lunch z.B. im alternativen The Vaults and Garden Cafe nahe der Radcliffe Camera oder auf der Dachterrasse des Ashmolean Dining Room im obersten Stockwerk des großartigen Ashmolean Museums, das übrigens kostenfrei besichtigt werden kann.