Suche innerhalb von reisebuch.de

Typisch österreichisch!



Typisch österreichische Jausenstation
Typisch österreichische Jausenstation, (c) if reisebuch.de

„Die Mentalität der Österreicher ist wie ein Punschkrapfen: Außen rot, innen braun und immer ein bisschen betrunken.“
Thomas Bernhard

 

Österreich mit seinen neun Bundesländern und einer abwechslungsreichen Landschaft rund um Alpen, Gletschern, Seen, Städten und Dörfchen ist auch geschichtlich und kulturell äußerst vielfältig und so viel mehr als Wiener Schnitzel und Sachertorte, Mozart, Kaiserin Sisi oder Freud. Aber was ist nun typisch österreichisch?



Was ist eigentlich typisch für Österreich?

Österreichisches Deutsch: „Was Deutschland und Österreich trennt, ist die gemeinsame Sprache.“ - Karl Kraus
Österreichisch ist eigentlich eine eigene Sprache und diese klingt für einige wohl ungewöhnlich, dazu kommen unzählige Dialekte, die sich teils von Tal zu Tal, sogar von Ort zu Ort unterscheiden. Typisch österreichische Ausdrücke sind etwa „Gfrast“ oder „a Brezn reißen“. Zur „Kartoffel“ sagt man beispielsweise „Erdäpfel“ und die „Tomate“ ist in Österreich als „Paradeiser“ bekannt.

Wintersport wird in Österreich großgeschrieben: Über Österreichs Fußballfertigkeiten lässt sich zwar streiten, aber im Skispringen, Skifahren und Co. ist die Nation wirklich unschlagbar und auch viele Österreicher treibt es im Winter ins glitzernde Weiß hinaus und wer nicht selbst den Berg hinabwedelt, verfolgt das Wintersportgeschehen zumindest am TV-Bildschirm.

Gemütliche „Tea time“ in Österreich: Die gibt es nicht nur in England, auch der Österreicher lässt keine Gelegenheit dazu aus; serviert werden zur "Jause" dann allerdings ganz gemütlich „Kaffee und Kuchen“. Egal ob am Vor- oder Nachmittag, auch nach dem Mittagessen munden Österreichs Spezialitäten wie Apfelstrudel, Wiener Kaffee (der in unzähligen Bezeichnungen wie Großer oder Kleiner Brauner, Einspänner, Melange, Verlängerter etc. verbreitet ist) oder Topfenpalatschinken (Pfannkuchen mit Quark) hervorragend.

Taxifahrer setzen auf Mercedes: Unfassbar ist dieser Umstand oft für Amerikaner, doch es stimmt tatsächlich – der Grund, wieso die meisten Taxis Mercedes sind, ist leider nicht bekannt.



Die Wiener sind ein eigenes Volk für sich:
Am echten Wiener ist fürwahr nichts kantig,
Ja manchem dünkt sein Wesen schier zu weich.
Was andre grämt, macht ihn ein bißchen "grantig"
Und raschem Poltern folgt sein Lachen gleich.
Doch mag ihn auch ein leichter Wind schon biegen,
Der stärkste Sturm wird ihn nicht unterkriegen!

Albrecht Graf Wickenburg (1839-1911), österr. Lyriker

Unter den Österreichern genießen die Wiener keinen ausnehmend guten Ruf, sie sind immer „angfressen“ (schlecht gelaunt) und nicht besonders hilfsbereit – so schlimm ist es in Wirklichkeit aber keineswegs. Manche beschreiben Österreicher generell als freundlich mit einem grantigen Unterton. Zu einer Eigenart zählt wohl auch das beliebte „Sudern“ (Jammern). Außerdem wird den Österreichern eine gewisse Entscheidungsschwäche nachgesagt, das zeigen auch „Die drei Reaktionen der Österreicher auf Veränderungen: Wo komma wir da hin?, Wo komma da her?, Do könnt a jeder kommen!" (unbekannte Quelle)

Bier ist das Lieblingsgetränk: Mit Bier oder Schnaps stoßen die Österreich gerne und bei jeder sich bietenden Gelegenheit an – das gesamte Jahr über, zu jeder Tageszeit.

Am Würstlstand erfährt man alles: Der Würstlstand ist wohl das Kommunikationszentrum Nr. 1 der Wiener.

Ohne Dirndl und Lederhosen geht gar nichts: Ganz so ist es zwar nicht, aber es stimmt schon, die Österreicher lieben ihre Tracht und tragen sie bei diversen Gelegenheiten, egal ob Schützenfest, Hochzeit, Prozession oder Zeltfest. Das heißt aber nicht, dass auch alle Österreicher eine Tracht im Kleiderschrank hängen haben. Typisch österreichisch ist sie dennoch.

Übrigens: Kaum einem Österreicher ist „The Sound of Music“ - weder das Musical noch der Film – bekannt.