Suche innerhalb von reisebuch.de

Ensaimada lisa - Einfache Ensaimada

Kategorie: Rezepte ǀ

Die „Eingeschmalzte“ (Seim = Schmalz) ist das Nationalgebäck Mallorcas und darf bei keinem Essen zum Nachtisch fehlen. Man bekommt sie in unterschiedlichen Größen in verschiedenen Variationen, wie z.B. mit Puddingcreme gefüllt oder mit Aprikosen belegt.

Besonders im Februar wird sie mit süßen Aprikosen und pikanter sobrasada als „Ensaimada de carnaval“ angeboten, einer sehr schmackhaften Kombination.

Zum Frühstück wird allerdings die einfache, nur mit Puderzucker bestäubte ensaimada bevorzugt.

Ensaimada, eine mallorquinische Spezialität © mariontxa - Fotolia.com

Über ihre Herkunft zirkulieren vielfältige Spekulationen: man vermutete, dass sie jüdischen oder arabischen Ursprungs sein könnte, was allerdings recht zweifelhaft ist, da Produkte vom Schwein in beiden Kulturen nicht gegessen werden. Ihre Form ist allerdings einem plattgedrückten Turban nicht unähnlich.

500 g Mehl
1 Würfel Hefe
100 g Zucker
125 ml lauwarmes Wasser
3 Eier
2 Esslöffel Olivenöl
1 Prise Salz
100 g Schweineschmalz
Puderzucker

Aus der Hefe, zwei Esslöffeln Zucker und fünf Esslöffeln Wasser einen Vorteig mischen und zugedeckt 15 Minuten zugedeckt gehen lassen.
Die Eier mit dem Olivenöl, Salz und dem restlichen Zucker verrühren und zum Vorteig geben. Den Teig gut kneten (Knethaken) und 30 Minuten zugedeckt gehen lassen.
Das Schweineschmalz zerlassen.
Den Teig in sechs Stücke teilen und auf einer bemehlten Fläche zu Rechtecken von ca. 25 x 40 cm ausrollen. Mit dem Schmalz bepinseln.
Von der Längsseite her aufrollen und zu Schnecken formen.
Auf Backpapier nochmals 15 Minuten gehen lassen.
Im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene bei 180 Grad eine halbe Stunde goldbraun backen.
Mit Puderzucker bestäuben.

Aus dem Kochbuch von Elke Menzel, Mallorca genießen *