Suche innerhalb von reisebuch.de

Essen und Trinken auf Teneriffa


Wer den zentralen touristischen Bereichen den Rücken kehrt oder anderswo logiert, trifft vielerorts noch auf die Eigenheiten der kanarischen Küche. Sie werden im folgenden beschrieben. Im Anschluß daran findet sich eine handverlesene Restaurantauswahl mit typisch kanarischer und/oder guter spanischer oder internationaler Küche. Lokale mit spanischer oder nicht-spanischer Küche sind ferner unter »Praktisches« bei den jeweiligen Ortsbeschreibungen aufgeführt. Bei allen Empfehlungen spielen neben dem Preis-/Leistungsverhältnis auch der Service und insbesondere das Ambiente eine wichtige Rolle.

Die kanarische Gastronomie

Buen provecho! (Guten Appetit!) – das Lokalangebot ist riesig. Würden alle Canarios gleichzeitig in ihre Kneipen und Restaurants gehen, bräuchte jeder Wirt keine 100 Stühle. Nur die Balearen haben noch mehr Pinten. Dort reichten 80 Sitze. Die meisten Restaurants sind Sonntagabend und Montag geschlossen.

Imbiss auf Teneriffa

Eine spanische Bar ist eine Imbiss-Kneipe. Dort bekommt man Kaffee, Bier, Wein und Soft-Dinks sowie belegte Brötchen (Bocadillos) und kleine Tellerhappen (Tapas). Einfachster kanarischer Tapa-Standard sind marinierte Krakenstücke mit Zwiebeln und Paprika (Salpicón de Pulpo), Eiersalat mit Mayonnaise (Huevos Rusos), Fisch- oder Fleisch-Kroketten (Croquetas), Hackbällchen (Albóndigas), Fleischwürfel mit Kartoffeln (Carne fiesta) und marinierte Sardellen (Boquerones).

Cafeterías sind größere, preiswerte Bars (oft an Tankstellen!) mit derartigen typisch-kanarischen Tapa-Gerichten. Sie ersetzen mittags das schnelle Kantinenessen. Heiße Würstchen (Perros Calientes) und Hamburger gibt`s in sogenannten Hamburgueserías.

Einfache Restaurants auf Teneriffa

Die kanarische Küche ist schlicht, wenig abwechslungsreich, aber natürlich und schmackhaft. Wer zum heimischen Fisch oder Fleisch mit Kartoffeln (Papas) und einem rustikalen Salatteller offenen Inselwein, Bier oder Wasser bestellt und als Nachtisch kanarische Früchte oder Kaffee ordert, zahlt um € 15 und ist für die nächsten Stunden pappsatt. Diese Art Insel-Gastronomie findet man vor allem in Garagenlokalen.



Speise-Restaurants auf Teneriffa

Spanische Restaurants haben eine Tasca (Vorraum mit Tapa Bar) und einen Speiseraum (Comedor). Gehobene Restaurants verstehen sich nicht nur auf die baskische, asturische, galizische und katalanische Küche, sondern verfeinern auch traditionelle kanarische Gerichte.

Internationale Küche auf Teneriffa

Auf der Insel ist die komplette internationale Restaurantpalette vertreten, vom Italiener bis zum Libanesen und Thai. Und wer lieber wie zu Hause ißt, braucht in den Touristenzentren auch gute mittel- und nordeuropäische Lokale nicht lange zu suchen.

Teneriffa - Fleisch satt

Deutlich spürt man die historische Nähe des Archipels zu Südamerika. Allenthalben stößt man auf Areperas aus Venezuela (die »achte Insel«) mit gefüllten Maistaschen (Arepas), mexikanische Küche und sogar brasilianische Churasquerías (bei Los Rodeos und in Las Américas), in denen es Grillfleisch satt gibt.