Suche innerhalb von reisebuch.de

Ägypten: Wissenswertes für einen gelungenen Tauchurlaub

Kategorie: Travel News ǀ

Das Rote Meer fasziniert mit seiner farbenprächtigen Unterwasserwelt und seinem großen Fischreichtum das gesamte Jahr über Tauchbegeisterte, die im Rahmen einer Taucherreise nach Ägypten kommen und hier ideale Voraussetzungen für ihr Hobby vorfinden.

Vor Ägypten taucht es sich am schönsten; pixabay CC0

Zweifelsohne stellt Ägypten das Lieblingsreiseziel der Europäer für einen Tauchurlaub dar, was sich auf die fabelhaften Bedingungen am Roten Meer in Bezug auf das Entdecken der Unterwasserwelt zurückführen lässt – daran ändert auch die intensiv diskutierte politische Situation in Ägypten nichts, welche die typischen Urlaubsgebiete übrigens ohnehin nicht beeinträchtigt. So treffen Taucher hier neben den bekannten farbenfrohen Riffbewohnern immer wieder auch auf majestätisch wirkende Großfische, dazu zählt beispielsweise der Grau- oder Hammerhai, aber auch der Weißspitzen-Hochseehai, zudem der Schwertfisch, Mantas und mitunter lässt sich auch ein Blick auf einen Mondfisch erhaschen.

Ideale Tauchregionen: Gebiete zum Tauchen finden sich am Roten Meer über die gesamte Länge Ägyptens hinweg bis zum Sudan – dies gilt sowohl für erfahrene Profis als auch für Einsteiger. Insbesondere geübte Taucher können zudem im Rahmen einer Tauchsafari auch exponiertere Plätze, wie beispielsweise das Daedalus Reef oder die Brother Islands, explorieren.

Das nördliche Ägypten wird hauptsächlich von sogenannten Urlaubstauchern oder unerfahrenen Tauchern bevorzugt. Hurghada ist dabei nach wie vor das beliebteste Tauchurlaubsziel am Roten Meer – vermutlich nirgendwo sonst auf der Welt finden sich derart viele Tauchbasen auf einem so kleinen Gebiet wie hier. In derselben Region gelegen, aber etwas ruhiger ist es in Safaga oder El Gouna. Ähnlich bekannt ist Sharm El Sheikh – hier empfehlen sich beispielsweise Tagesexkursionen per Boot zu den Riffen im Nationalpark „Ras Mohammed“. Das einst kleine Fischerdörfchen Dahab wurde durch das „Blue Hole“ – einen besonders tiefen Tauchplatz für technisches Tauchen unmittelbar an der Meeresküste – bekannt.

Im Süden des Landes warten ab El Quseir wunderbare Tauchbedingungen sowie wunderschöne Korallenriffe, zudem ist es hier, etwa in Marsa Alam, etwas ruhiger als in Hurghada oder Sharm El Sheik. Die schönsten Korallenriffe Ägyptens finden sich übrigens im tiefsten Süden Ägyptens: rund um Hamata – die etwa zwei- bis dreistündige Anreise ab dem Airport Marsa Alam rentiert sich auf alle Fälle.

Ideale Reisezeit für den Tauchurlaub: Egal ob Taucher oder Pauschalurlauber – Ägypten ist ein Ganzjahresziel für einen gelungenen Urlaub. Trotzdem eignet sich der Zeitraum Anfang September bis Anfang November zum Tauchen am besten. Während der Sommermonate ist es nämlich oft derart heiß, dass lediglich wenige Minuten in der Sonne auszuhalten sind, und in den Wintermonaten bläst mitunter ein frischer Wind über das Meer, was kälteempfindlichen Tauchern schnell eine Erkältung einbringen kann. Außerdem spricht ein weiterer Aspekt für die Tatsache, dass es sich bei der Zeit von September bis November um die ideale Tauchurlaubszeit handelt: Die Chance, einem Großfisch zu begegnen, ist dann am höchsten, da die entsprechenden Gattungen nun aus dem südlichen Roten Meer mit den kühleren Strömungen weiter Richtung Norden ziehen.