Auf den Spuren der Brontë Schwestern in Yorkshire

Kategorie: Travel News ǀ

Charlotte Brontë war eine britische Schriftstellerin, die in Yorkshire lebte und 1855 auch dort verstarb. Von ihr stammt der berühmte Roman „Jane Eyre“. Auch ihre beiden Schwestern waren schriftstellerisch aktiv. Ihr Leben war kurz und überwiegend einsam.

Typische Landschaft im Brontë-Country - copyright wikipedia.org James F. Carter

Die berühmten Yorkshire Dales im "Bronte-Country"; CC0 pixabay

Charlotte Brontë begann schon als Kind zusammen mit ihren Schwestern Emily Jane und Anne Romane zu schreiben. Von ihrer Heimatstadt Yorkshire werden die drei Brontës sehr verehrt, die Stadt ist voll mit Sehenswürdigkeiten rund um die Familie.
Die Brontë Schwestern haben in ihren Romanen die Gegend um Yorkshire beschrieben und viele landschaftliche Details, insbesondere zu den Mooren und dem Ort Haworth in ihre Bücher einfließen lassen. Die Neuauflage des Filmes Jane Eyre im Jahre 2011 inspirierte die Stadt Yorkshire dazu, den Besuchern der Stadt die Möglichkeit zu geben auf den Spuren der Brontë Schwestern zu wandeln.

Ein aktuelle Spielfilm von 2018 mit dem unglücklichen wie irreführenden Titel Sturm der Gefühle stellt das Leben der drei Schwestern halbwegs authentisch dar.

Brontë Parsonage Museum

Eine der wohl wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Haworth ist das Brontë Parsonage Museum, das ehemalige Wohnhaus der Brontë Schwestern. In dem einfachen Steinhaus lebte die Familie Brontë von 1820 bis 1861 und man kann hier viele originale Möbel, Portraits und Bücher besichtigen. Das Museum enthält auch Dinge aus dem Privatleben der Familie einschließlich der Hochzeitshaube von Charlotte Bronte. Informationen zum Museum erhält man unter bronte.info.

 

Die Main Street

Die Main Street in Haworth hat ihr Aussehen seit dem frühen 19. Jahrhundert kaum verändert. Hier befindet sich das Black Pull Pub, in dem sich Branwell Brontë zu Tode getrunken hat und das Postamt (heute ein Buchladen), in dem Charlotte, Emily und Anne ihre Manuskripte zu ihren Verlegern nach London sandten. Außerdem ist in der Main Street die Kirche St. Michael's zu finden, wo Charlotte und Emily im Inneren begraben sind.

Das Moor

Die Schwestern gingen häufig im Moor spazieren. Diese Spaziergänge kann man nachverfolgen und sich dabei vom größtenteils baumlosen Heidemoor, Heidekraut, den Steinwänden und den gelegentlichen Schafen inspirieren lassen. Die Brontë Schwestern liebten die düstere Einsamkeit des Moores. Es gibt auch einen ausgeschilderten Weg zum Brontë Wasserfall, den die Schwestern ebenfalls sehr mochten.

Die berühmtesten Werke der drei Schwestern sind:

Charlotte Brontë, Jane Eyre

Emily Brontë, Sturmhöhe

Anne Brontë, Agnes Grey