Suche innerhalb von reisebuch.de

Reiseversicherungen: Hilfreiche Tipps bei der Auswahl

Kategorie: Travel News ǀ

Egal ob Fernreise nach Asien oder ein Wanderurlaub in Österreich – unvorhergesehene Situationen können immer vorkommen. Mit der passenden Reiseversicherung lassen sich unvorhergesehene hohe Kosten vermeiden.

 

Bei einem Skiunfall im (Auslands-)Urlaub ist eine gute Versicherung gefragt; CC0 pixabay

Rund um einen Urlaub können sich unerwartete Situationen ergeben: Beispielsweise muss man eine Reise im letzten Moment absagen oder eine ärztliche Behandlung am Urlaubsort ist notwendig – wer sich bereits im Vorfeld einer Reise durch eine passende Reiseversicherung absichert, wird nicht von unerwarteten, hohen Kosten böse überrascht.

Welche Reiseversicherungen bieten sich an? Vor dem Urlaub ist zunächst zu überlegen, welche Reiseversicherung notwendig ist. Unterschiedenen werden folgende Arten:

Reiserücktrittversicherung: Natürlich wünscht sich das niemand, aber leider passiert es immer wieder, dass ein Reiseantritt aus bestimmten Gründen nicht möglich ist – in diesem Zusammenhang gibt es die sogenannte Reiserücktrittversicherung. Dass etwas Unerwartetes passiert, das einen Urlaubsantritt verhindert, lässt sich nämlich nicht ausschließen, die entsprechende Versicherung übernimmt dann etwaige Stornierungskosten. Somit empfiehlt sich diese Versicherung für alle Urlaube, bei denen im Voraus ein Hotel gebucht wird.

Reiseabbruchversicherung: Gründe, weshalb eine bereits angetretene Reise abgebrochen werden muss, gibt es einige – so könnte es sein, dass der Babysitter, der sich um die zu Hause gebliebenen Kinder kümmert, plötzlich krank wird und Mama und Papa ihren ersten Urlaub ohne Nachwuchs bereits nach zwei Tagen abbrechen müssen, oder ein Unfall passiert und man bricht sich das Bein. Auch in einem solchen Fall verursacht der Rückflug hohe Kosten, außerdem bekommt man vom Veranstalter einer gebuchten Reise kein Geld zurück. Eine Reiseabbruchversicherung reduziert einen möglichen finanziellen Schaden: So werden nicht nur die durch eine frühere Rückreise entstehenden Mehrkosten abgedeckt, sondern beispielsweise auch „angefangene“ Pauschalreisen anteilsmäßig zurückerstattet.

Auslandskrankenversicherung: Leider ist man auch im Urlaub nicht vor einer Erkrankung gefeit – wer sich bereits im Vorhinein damit befasst, was bei einer akuten Erkrankung auf Reisen geschieht, muss keine bösen Überraschungen befürchten, dies gilt insbesondere auch in finanzieller Hinsicht. Eine Auslandskrankenversicherung greift im Krankheitsfall im Urlaub, vor allem dann wenn eine adäquate medizinische Behandlung durch die bestehende Krankenversicherung nicht sichergestellt ist. Diese Versicherung empfiehlt sich generell für Reisen außerhalb Europas.

Reiseunfallversicherung: Gesetzliche Krankenversicherungen greifen bei Unfällen während einer Reise in der Regel nicht – eine Reiseunfallversicherung mindert teure finanzielle Auswirkungen im Falle eines Unfalls auf Reisen, wie er beispielsweise am Strand, im Hotel oder bei sportlichen Aktivitäten schnell passieren kann.

Reisegepäckversicherung: Rund um das Gepäck können diverse unliebsame Situationen im Urlaub auftreten – so können Koffer beschädigt oder gestohlen werden, wichtiges Gepäck wird irgendwo vergessen oder landet durch einen Fehler von anderen an einem völlig anderen Ort als geplant. Für diese Fälle erweist sich eine Reisegepäckversicherung als hilfreich – schließlich kann es mitunter länger dauern, bis etwa ein verlorener Koffer gefunden wird und an den geplanten Ort gelangt. Währenddessen benötigt man natürlich trotzdem Kleidung und andere wichtige Utensilien. Ein Großteil der Reisegepäckversicherungen zahlt, sollte sich das Gepäck nicht mehr am selben Tag zurückbekommen lassen, bis zu 500 Euro, um den Urlaub fortführen zu können. Kommt das Gepäck am selben Tag noch an, werden die entsprechenden Mehrkosten, die dadurch entstehen, übernommen. Eine solche Versicherung kann außerdem Fall eines Schadens von aufgegebenem Gepäck, bei Diebstahl, Raub, Feuer sowie bei Unfällen des Transportmittels eine Entschädigung bieten. Eine Reisegepäckversicherung empfiehlt sich vor allem für längere Urlaube, bei denen viel oder wertvolles Gepäck mitgenommen wird. 

Soforthilfeversicherung: Bei dieser Art von Reiseversicherung handelt es sich um eine Reisezusatzversicherung – sie bietet Urlaubern im Schadensfall vor Ort rasche und vor allem unkomplizierte Hilfe ohne bürokratischen Aufwand. Zu den möglichen Leistungen zählen etwa Vorschüsse für eine notwendige medizinische Behandlung oder einen Aufenthalt im Krankenhaus, die Organisation von Besuchen im Krankenhaus oder die Kosten für die Anreise einer nahestehenden Person. Auch Such-, Bergungs- oder Rettungskosten, Vorschüsse für Anwaltskosten und Kaution, ein Darlehen für das Beschaffen notwendiger Produkte nach einem Diebstahl oder auch Hilfeleistung bei Verlust von Reisezahlungsmitteln, essenziellen Reiseunterlagen oder Dokumenten und auch Reisegepäck können von dieser Versicherung umfasst sein. Vor einem Abschluss ist es allerdings wichtig, zu überprüfen, welche Leistungen möglicherweise bereits von anderen Versicherungen abgedeckt sind.

Vor dem Abschluss jeder Reiseversicherung oder auch eines möglichen Paketes, das mehrere Reiseversicherungsarten umfasst, sollten die jeweiligen Bedingungen sorgfältig durchgelesen werden – neben dem Preis sind diese sowie ein umfassender Service, der rund um die Uhr erreichbar ist, sehr wichtig. Zu achten ist außerdem darauf, dass nicht ein medizinisch notwendiger Rücktransport in die Heimat, sondern auch ein medizinisch sinnvoller Rücktransport bei der entsprechenden Versicherung inkludiert ist. Familien mit Kindern sollten sich über eine Familienversicherung informieren. Geprüft werden sollte zudem immer, ob eine Obergrenze für erstattete Kosten angeführt wird. Wer mehr als einmal jährlich verreist, für den lohnen sich außerdem Jahresverträge.