Suche innerhalb von reisebuch.de

Die Felsbögen der Alabama Hills

Felsbögen in den Alabama Hills; Cuyahoga pixabay

von Isabel & Steffen Synnatschke

Nicht nur die ungewöhnliche Landschaft der Alabama Hills mit ihren wunderbar abgerundeten, beigegrauen Granitbrocken zu Füßen der imposanten schneebedeckten Gipfel der Sierra Nevada lohnen den Abstecher von der Hauptstraße. Wind, Wasser und Eis leisteten hier zusätzlich eine ganz spezielle Arbeit. Viele der Felsen wurde auf aufgesprengt oder ausgehöhlt. Über 300 Felsbögen und -öffnungen sollen es sein, die so entstanden, die meisten kaum einen Meter breit, andere mit durchaus beachtlichen Spannweiten. Nicht selten befinden sie sich ganz nahe der Fahrwege durch das Gebiet und dennoch gut verborgen im steinernen Labyrinth.

Ein besonders schönes Exemplar ist der Whitney Portal Arch, der sich mit einem ca. 2 m breiten »Fenster« wie eine falsche Häuserfassade aus der Umgebung erhebt. Der (nicht ausgeschilderte) Parkplatz für die kurze Wanderung dorthin (ca. 2 km retour) liegt rechterhand der Whitney Portal Road, 5,3 mi von der Straße #395 entfernt. Die Mehrzahl der Felsbögen findet man aber entlang der bereits erwähnten Movie Road, der bei Trockenheit auch PKW-tauglichen Staubpiste. Auf ihr erreicht man nach ca. 1,5 mi den Parkplatz zum Alabama Hills oder Mobius Arch (ca. 400 m). Unmittelbar davor versteckt sich der Lathe Arch und etwas weiter östlich an der Movie Road der treffend so benannte Heart Arch sowie das Eye of Alabama. Faszinierend schön, aber nicht ganz leicht zu finden, ist der Cyclop’s Skull Arch, ein knapp 7 m hoher Gesteinsbrocken mit gleich vier Felsöffnungen.
Die Alabama Hills sind ein wahrer Geheimtipp abseits der großen Touristenpfade und ein wunderbarer Abenteuerplatz für Groß und Klein!
Weiterführende Informationen zu den oben genannten Felsbögen im Internet unter www.isaczermak.com/california-alabama-hills-arches.html