Suche innerhalb von reisebuch.de

Downtown Seattle, Waterfront und Altstadt


Downtown Seattle: Rundfahrt oder Rundgang

Um sich zunächst einen Überblick vom zentralen Seattle zu verschaffen, wäre eine Fahrt an den Piers entlang, verbunden mit einer »Runde« durch Downtown ein guter Einstieg. Vom Seattle Center führt die Broad Street hinunter zum Alaskan Way. Zurück ginge es dann z.B. über Yesler Way (ab Pier 48)/James Street und die 4th oder 6th Ave. Wer per Monorail ins Zentrum fährt, hat auch mit der Endstation Westlake Mall einen guten Startpunkt.

Hochhäuser in Seattle

Eindrucksvoll ist in der sonst durchschnittlich attraktiven City vor allem die Architektur einiger neuerer Hochhäuser (einen Eindruck liefert www.skyscraperpicture.com/seattle.htm):

  • Washington Mutual Tower (Seneca Street/2nd Ave)
  • First Interstate Building (Marion Street/2nd Ave)
  • Security Pacific Tower mit Rainier Square Shopping Mall (zwischen Union/University Streets und 4th/5th Ave)
  • Pacific First Centre (Pike Street/5th Ave)
  • One/Two Union Square (Union St/6th Ave/Freeway Park)
  • Columbia/Seafirst Building (Cherry Street/4th Ave)
  • AT&T Gateway (Cherry Street 6th Ave)

 

Convention Center in Seattle

Zwischen Seneca und Pike Street wurde die I-5 komplett überbaut vom Freeway Park, einer grünen Betonkreation mit Wasserspielen (www.seattle.gov/parks/parkspaces/FreewayPark.htm), und dem Glaspalast des Convention Center, in dem zahlreiche Kunstwerke zu bewundern sind (www.wsctc.com). Im Parterre (Zugang Pike Street) befindet sich das Büro der Visitor Information.Ebenfalls viel Glas, Licht und Grün zeichnet das mehrstöckige Einkaufsparadies Westlake Mall aus (Pine Street/5th Ave; www.west lakecenter.com) – guter Food Court im 3. Stock; dort auch die Thomas Kinkade Gallery (www.thomaskinkadegallery.com) mit beachtlichen Werken des bekannten Künstlers. Benachbart sind die Kaufhäuser Macy’s und Nordström, neben letzterem befindet sich die elegante Pacific Place Mall (www.pacificplaceseattle. com) mit einem riesigem Barnes & Noble Bookshop. Ein weiteres Shopping Center ist Century Square (Pike St/4th Ave).

Kunstmuseum in Seattle

An der Ecke First Ave/University St steht der noch neue Bau des Seattle Art Museum. Die Kollektion – u.a. indianische, afrikanische Kunst, moderne Amerikaner – ist nicht hochklassig, aber sehr gut präsentiert. Di-So 10-17 Uhr, Do bis 21 Uhr; Eintritt $15, bis 17 Jahre $12. Das Ticket gilt 7 Tage auch im Asian Art Museum im Volunteer Park; www.seattleartmuseum.org. 

Pike Place Market
Pike Place Market; © RKH-Verlag Grundmann GmbH

Pike Place Market in Seattle

Ein absoluter Publikums magnet ist in Downtown Seattle der Pike Place Market, einer der besten Dauermärkte der USA, Haupteingang am Ende Pike Steet/Western Ave oberhalb des Alaskan Viaduct, der Stadtautobahn #99), 10-18 Uhr, So 11-17 Uhr.

Im Kern handelt es sich um einen Obst-, Gemüseund Fischmarkt (www. pikeplace fish.com), insgesamt um einen Riesenkomplex mit mehreren Stockwerken, Innenhöfen und Arkaden voller Shops, Galerien, Restaurants und Kneipen, der einen großen Block besetzt; www.pikeplace market.org.

Pike Place in Seattle

Am 1912 Pike Place befindet sich der im April 1971 eröffnete erste Starbucks Coffee Shop. Im Herzen des Pike Place Market (1517 Pike Place, Main Arcade, Tel. 206-624-7166) bietet das Restaurant Athenian Inn einen tollen Blick über die Elliott Bay.

Pacific Park
Pacific Park; © RKH-Verlag Grundmann GmbH

Waterfront in Seattle

Als Waterfront am Alaskan Way unterhalb der hochgelegenen Innenstadt gilt ein Abschnitt von etwa 2 km Länge zwischen Broad St und dem Fährterminal Pier 55. Ausrangierte Piers wurden dort mit einer Unzahl von Restaurants, Boutiquen, Giftshops etc. bestückt. Ansehenswert ist im zentralen Bereich, dem sog. Waterfront Park, in erster Linie das Seattle Aquarium (www.seattle aquarium.org) auf Pier 59, das hauptsächlich die Unterwasserwelt des Pazifiks thematisiert; 10-17/18 Uhr, $13, bis 12 Jahre $9.

Indian Village in Seattle

Zum Tillicum Indian Village, einem Museumsdorf auf Blake Island, geht es per Boot ab Pier 56; $79/Person inkl. Lachsessen und Tanz-Vorführungen (bis 12 Jahre $30). Tel. (206) 933-8600, Tel. 1-800- 426-1205; www.tillicumvillage.com.

Pioneer Square in Seattle

Gleich hinter dem Pier 48 beginnt der Pioneer Square Historical District, der ein paar Blocks Alt-Seattle zwischen Waterfront/2nd Ave und King Street/Yesler Way umfasst. Ein ehemals vernachlässigtes Viertel voller Backsteinfassaden wurde herausgeputzt, begrünt und mit Restaurants, Bars, Antiquitätenläden, Galerien und vielen Shops wiederbelebt; www.pioneersquare.org.

An der Ecke 1st Ave/Main befindet sich Elliott Bay Book Co. & Café, fast schon eine Bibliothek mit einem überwältigenden Sortiment an Büchern, speziell zur Region Seattle.

Einen Block weiter die Main Street hinauf liegt an der Ecke 2nd Ave mit dem Waterfall Garden Park ein Kleinod des Viertels.

Klondike Gold Rush Historic Park in Seattle

Unbedingt besuchenswert im Pioneer District ist das Visitor Center& Museum des Klondike Gold Rush National Historical Park (täglich 9-17 Uhr, frei) an der 2nd Ave/Ecke Jackson St, Tel. (206) 220-4240; www.nps.gov/klse. Ansehen sollte man sich die laufend gezeigten Filme zum Goldrausch der Jahrhundertwende, für den Seattle als Haupthafen der Einschiffung der Prospektoren gen Norden eine wichtige Rolle spielte. Auch die Dokumentation und die Exponate im Kellergeschoss sind aufschlussreich.

Glasbläser in Seattle

Von dort sind es nur ein paar Schritte bis zum Glasshouse Studio (311 Occidental Ave; www.glasshouse-studio.com), in dem man Glasbläsern bei der Arbeit zuschauen kann.

City unter der City

Wer sich für die Geheimnisse der »City unter der City« interessiert, kann an einer Underground Tour (3-9x täglich, $11, bis 12/17 Jahre $5/$9; Tel. (206) 682-4646) teilnehmen, die in Doc Maynard’s Public House, einem Lokal am Pioneer Square Park beginnt. Die Tour führt durch Teile der Stadt, die beim Brand 1889 zerstört wurden, aber unter dem darüber aufgebauten neuen Seattle erhalten blieben; www.undergroundtour.com.

Smith Tower in Seattle

An der 2nd Ave, Ecke Yesler Way, steht der Smith Tower in nostalgischem Kontrast zu den nahen Hochhäusern. Das heute eher unauffällige Gebäude war bei Fertigstellung 1914 Tallest Building West of the Mississippi; www.smithtower.com/History.html.

Safeco Field in Seattle

Südlich des Pioneer District steht heute als »Ersatz« für den gesprengten Kingdome eine neue riesige Mehrzweckarena mit »Schiebedach« über dem Safeco Baseball Field. Dieser selbst für amerikanische Verhältnisse enorme Komplex kann 2-3x täglich besichtigt werden, $7, bis 12 Jahre $5.

International District in Seattle

Südöstlich hinter dem Pioneer Square befindet sich in der Nachbarschaft der International District, manchmal auch als Chinatown bezeichnet, Zufahrt über Jackson oder Main St. Indessen vermitteln die verstreuten asiatischen Fassaden, Restaurants und Spezialitätenshops keine sonderlich exotische Atmosphäre wie z.B. die Chinatown in San Francisco. Aber vielleicht sieht man das anders nach einer Chinatown Discovery Tour, 3 x täglich 90 min, $16, bis 11 Jahre $11; www.seattlechinatowntour.com.