Suche innerhalb von reisebuch.de


Old West Towns

Von den diversen künstlichen Wildwestdörfern im Südwesten der USA entsprechen vor allem Old Tucson (Arizona) und Buckskin Joe’s Town (bei Canon City/Colorado) so ziemlich der aus Film und Fernsehen bekannten Szenerie. Höhepunkt jeder kommerziellen Western Town sind die Gunfights bzw. Shootouts, die zu festgesetzten Zeiten während der Saison meist mehrmals täglich stattfinden. Auch wenn man als Ausländer dem Cowboy-Kauderwelsch und damit dem Sinn der Handlung selten recht folgen kann, so wird doch – wenn die Bösewichter letztendlich niedergestreckt im Staub liegen oder am Galgen enden – jedermann klar, dass im Wilden Westen am Ende immer Recht und Gesetz den Sieg davontrugen.
Ansonsten kann man in diesen Anlagen (kostenpflichtig) all das aktiv nachvollziehen, was ein pralles Cowboyleben so ausmacht: im Planwagen durch die Stadt und die Umgebung rollen, im Sattel seine Reitkünste ausprobieren, auf der historischen Dampfeisenbahn eine Runde drehen, das elektrische Klavier in Gang setzen und natürlich einen Drink im Saloon nehmen. Damit die Lieben daheim das später alles glauben, fehlt nie der Old Tyme Fotoshop, wo man den Touristen zunächst mit zeitgenössischer Garderobe und passender Bewaffnung eindrucksvoll als Cowboy, Bürgerkriegsoffizier, Sheriff, Bankräuber oder Indianerhäuptling ausstaffiert, bevor man ihn auf antikem Fotopapier vor geeignetem Hintergrund ablichtet. Für die Damen sind die Alternativen begrenzter: Zugeknöpft anständige Bürgersfrau, Cowgirl mit Gewehr, indianische Squaw oder verruchtes Can-Can-Girl.



Buffalo Bill © by Dino – wikipedia.org
Buffalo Bill's Wild West Theater

Echte West Towns

Tatsächlich existieren auch echte Städtchen und Straßenzüge, die wie aus dem Bilderbuch des Wilden Westens aussehen. Sie überstanden in mehr oder minder restaurierter Form und vielleicht um einige originalgetreue Nachbauten ergänzt die Jahre im Rahmen eines funktionierenden Gemeinwesens. Davon gibt es eine ganze Menge, und nicht wenige besitzen trotz der unvermeidlichen »Touristifizierung« durchaus ihren Reiz, so etwa Virginia City (Nevada), Nevada City und Virginia City (beide Montana), Deadwood (South Dakota), Cripple Creek und Black Hawk/Central City (alle Colorado) und das dank Wyatt Earp bekannte Tombstone (Arizona), siehe im einzelnen den Reiseteil. Sehenswerte Sonderfälle dieser Art sind die Old Town von Sacramento (Kalifornien), die an alter Stelle neu entstand, und der Columbia State Historic Park nördlich des Yosemite, ein Relikt des kalifornischen Goldrausches.
Für einen Besuch solcher Wildwest-Städtchen braucht man keinen Eintritt zu bezahlen, sondern kann einfach durch die Straßen bummeln oder einen Drink in einem urigen Saloon nehmen. Dort ist die Chance besonders groß, abends auf eine Kneipe mit Live Music (meist Country Western) zu stoßen.

Wild West Theater

Eine typische Spezialität des US-Westens sind in den von Touristen stark frequentierten Orten (außer den oben bereits genannten z.B. auch in Jackson/Wyoming, Durango/Colorado oder in Old Tucson/Arizona) Wild West Theater, die in der Touristensaison mit tollen Melodramen (Buffalo Bill meets Frankenstein), Can- Can und anderen Shows aufwarten.

Nächste Seite >>>