Suche innerhalb von reisebuch.de

Typisch englisch!

©if/reisebuch.de
Englischer als Oxford geht nimmer; ©if/reisebuch.de

 

„Wenn ein Mann müde an London wird, ist er müde am Leben, denn es gibt in London alles, was das Leben bieten kann".
Samuel Johnson

Jedes Land ist mit Klischees behaftet, die für das Land und seine Einwohner typisch sind. Wenn man an England und die Engländer denkt, verbindet man damit automatisch die Queen, den Buckingham Palast, London, die Tower Bridge, Cricket, rote Telefonhäuschen und Briefkästen, Doppeldeckerbusse, Fish and Chips, Plumpudding, Tea Time und James Bond und Pubs!

 

Was ist eigentlich typisch englisch?

Typisch englisch ist zum Beispiel die Höflichkeit und Zurückhaltung der Briten. Man spricht leiser als in Deutschland und verhält sich disziplinierter, was sich z.B. darin äußert, dass man sich an Bushaltestellen in einer Schlange anstellt. Die Engländer legen sehr viel Wert auf gutes Verhalten und gepflegten Umgang. Sie sind Meister des „Small-Talks“.

Bekannt sind die Engländer auch für ihren trockenen Humor. Serien wie Mr. Bean, Little Britain und Filme von Monty Python sind aufgrund ihres schwarzen Humors weltberühmt geworden.

Die Queen ist die wohl berühmteste Repräsentantin des Staates. Elizabeth II. ist allgegenwärtig auf Briefmarken, Banknoten und Münzen. Auch die Nationalhymne gilt ihr und nicht dem Staat. Artikel über sie und ihre Familienangehörigen sind fast täglich in der britischen „Yellow Press“ zu finden.

James Bond ist der Geheimagent ihrer Majestät und eine Romanfigur, die vom Schriftsteller Ian Flemming 1952 erfunden wurde. Besonderes Markenzeichen: Die 00-Lizenz zum Töten sowie die Vorliebe für Frauen und Wodka-Martini, geschüttelt (nicht gerührt).

London ist das Aushängeschild des Vereinigten Königreiches. Die Stadt hat viele berühmte Sehenswürdigkeiten zu bieten wie die Tower Bridge, London Eye, den Buckingham Palast, den Big Ben und die Houses of Parliament, Piccadilly Circus, Westminster Abbey, Trafalgar Square, Downing Street und den Hyde Park ... .

Teetrinken gehört zur feinen britischen Lebensart. Die Engländer trinken pro Jahr ca. 2,3 kg Tee pro Einwohner. Berühmt ist der sog. Nachmittagstee, die „Tea Time“. Die britische Teekultur reicht bis ins 17. Jahrhundert zurück und hängt natürlich mit dem British Empire zusammen.

Der typische Engländer ist ein blasser Mensch, der in südeuropäischen Ferienanlagen aufgrund seiner weißen Hautfarbe hervorsticht. In England ist das Wetter oft schlecht und es regnet  viel, allerdings nicht mehr als auch in Norddeutschland.