Urlaub auf Sardinien – Tipps für einen günstigen Traumurlaub

Kategorie: Travel News ǀ

Traumhafte Strände, glasklares Wasser und dazu vielfältige Kultur – das macht Lust auf einen Urlaub auf Sardinien. Gerade im Frühling und Frühsommer ist es auf der italienischen Insel besonders schön. Badeurlauber kommen dort genauso auf ihre Kosten wie Wanderfreunde, weil jeder Teil der Insel einen eigenen andersartigen Reiz hat.

Unzählige Wanderwege führen durch bizarres Gestein, entlang beeindruckender Küsten, bis hin zu den einzigartigen Stätten einer uralten Kultur. Sardinien hat für jeden etwas zu bieten, doch gilt das beliebte Reiseziel gemeinhin als teuer.

 

Auf Sardinien Urlaub günstig buchen; CC0 unsplash

Wie man auf der Trauminsel günstig Urlaub machen kann und welche Spots man auf der Insel unbedingt gesehen haben sollte, zeigen wir hier.

Ist Sardinien teuer?

Sardinien gilt als eine der schönsten Inseln im Mittelmeer. Doch viele Reisende schrecken beim Thema Kosten zurück. Dabei lassen sich die Kosten für Unterkunft, Transport und Essen deutlich senken, wenn man weiß wie.

Unterkunft

Klar, in den absoluten Touristen-Hotspots sind die Preise in der Regel hoch. Sucht man sich aber eine Bleibe, die nicht direkt im Zentrum liegt, kann man auf Sardinien sehr günstig übernachten. Ein Blick in die Holidu.de Angebote zeigt, dass es selbst in der Hauptsaison ansehnliche Unterkünfte für etwa 50 Euro pro Nacht gibt. 

Transport

Der öffentliche Transport ist auf Sardinien unter zwei Zugunternehmen aufgeteilt: Trenitalia befährt die Hauptstrecken wie Cagliari-Oblia. Die kleinen Orte abseits der Hauptstrecken erreicht man mit dem Unternehmen ARST. Ein Zugticket, das für beide gilt und auch online erhältlich ist, kostet 18 Euro pro Person.

Die Stadtbusse auf Sardinien bieten eine preiswerte Möglichkeit, um von A nach B zu kommen. Ein Tagesticket kostet nur 3,30 Euro.

Essen und Trinken

Auf Sardinien sind die Supermärkte gut ausgestattet und man findet dort alles, was man braucht. Logiert man in einer Ferienwohnung mit Küche, kann man die Kosten für den Urlaub niedrig halten, weil man selbst kocht. Aber auch die Pizzen in den legendären Pizzerien sind erschwinglich. Abseits der Touristen-Hotspots zahlt man um die 6 Euro für eine große Pizza. Für Restaurantbesuche muss man mit durchschnittlich 25–30 Euro für zwei Personen rechnen.

Wo ist es auf Sardinien am schönsten?

Um die schönsten Orte auf Sardinien nicht zu verpassen, stellen wir hier drei der Hotspots vor. Diese Ziele sollte Sie unbedingt ansteuern:

Giara di Gesturi – Wildpferde auf der Hochebene

Heimat der seltenen kleinen Wildpferde, den sogenannten „Cavallini della Giara“ ist die Hochebene Giara di Gesturi. Hier wurde ein Park eingerichtet, der aus Korkeichen und mediterraner Maccia besteht. Aber auch Kultur-Fans kommen hier auf ihre Kosten: Die Verteidigungstürme namens „Nuraghen von Barumini“ können auf der Hochebene besichtigt werden. Die archäologisch bedeutenden Türme sind kegelförmig und wurden aus trocken verlegten Steinen errichtet.

Alghero – gotische Stadt im Nordwesten

Die charmante Stadt Alghero an der Nordwestküste der Insel begeistert mit ihrem einzigartigen gotischen Stadtkern. Die Kathedrale Santa Maria und der Palazzo Guillot stammen aus dem 14. Jahrhundert. Empfehlenswert sind in Alghero außerdem das Korallenmuseum und die lange Bucht mit smaragdgrünem Meer.

Der Strand von Chia

Weltberühmt für die einzigartige Klarheit des Wassers ist die Küste von Chia. Der sechs Kilometer lange Strand wird von dem gleichnamigen Turm beherrscht, den man von allen Stellen am Strand sehen kann. Ist man in der Gegend von Chia lohnt sich ein Ausflug zur archäologischen Stätte der punischen Stadt Nora. Sie gilt als die älteste Stadt Sardiniens.

Fazit

Sardinien ist immer eine Reise wert. Und wenn man es schlau anstellt, muss ein Urlaub auf der traumhaften Insel nicht einmal teuer sein.